Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Borussia Dortmund gegen Ingolstadt unter Zugzwang

Tuchel: «Schwieriges Spiel» Borussia Dortmund gegen Ingolstadt unter Zugzwang

Der BVB kämpft um einen Champions-League-Platz, Ingolstadt gegen den Abstieg. Beide Teams stehen deshalb zum Auftakt des 25. Bundesliga-Spieltages unter Zugzwang. Dem BVB drohen Personalprobleme in der Offensive.

Voriger Artikel
Deutscher Viererpack oder Kracher gegen Star-Elf?
Nächster Artikel
Schalke schafft Wende - Weinzierl erinnerte an Barcelona

Dortmunds Trainer Thomas Tuchel sucht nach mehr Konstanz mit seinem Team.

Quelle: Guido Kirchner

Dortmund. Nur drei Tage nach dem 3:0 im Pokal-Viertelfinale gegen den Drittligisten SF Lotte ist Borussia Dortmund erneut gefordert. Alles andere als ein Erfolg über den Bundesliga-Vorletzten Ingolstadt wäre für den Tabellendritten eine Enttäuschung.

AUSGANGSLAGE: Der BVB scheint auf gutem Weg zu mehr Konstanz. In den vergangenen sechs Pflichtspielen gab es fünf Siege. Doch nach dem jüngsten 1:2 beim Fünften Hertha BSC ist die Konkurrenz um die Champions-League-Plätze wieder näher gerückt. Für die Dortmunder war es bereits die fünfte Niederlage in dieser Spielzeit, in der kompletten Vorsaison gab es dagegen nur vier Schlappen. Der Vorletzte aus Ingolstadt ist seit drei Partien sieglos. Der Abstand zum Relegationsplatz 16 beträgt bereits sieben Punkte.

PERSONAL: Neben den Langzeitverletzten Marco Reus, Mario Götze, Sebastian Rode und Sven Bender muss der BVB auf den gesperrten Ousmane Dembélé verzichten. Über den Einsatz der angeschlagenen Pierre-Emerick Aubameyang, Shinji Kagawa und Julian Weigl will Trainer Thomas Tuchel kurzfristig entscheiden. Die Gäste sind bis auf Moritz Hartmann komplett.

STATISTIK: Dortmund ist seit 32 Heimspielen ungeschlagen. In der vergangenen Spielzeit blieb Ingolstadt einzig gegen den BVB punkt- und torlos (0:6 Tore). Das Hinspiel endete 3:3. BVB-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang erzielte in drei Spielen vier Tore gegen den Club aus Bayern. Markant: Ohne Dembélé kommt Dortmund nur auf einen Schnitt von 1,2 Punkten, mit ihm verzeichnete die Borussia 2,1 Punkte pro Partie.

REAKTIONEN:

BVB-Coach Tuchel: „Es wird ein schwieriges Spiel. Die Schanzer haben in letzter Zeit gut gespielt, sind sehr aggressiv. Sie werden aufgrund unserer Personalsituation mutig auftreten. Aber es ist sauschwer, bei uns zu spielen, ich hätte da auch keinen Bock drauf. Es gilt, gegen Ingolstadt Standardsituationen mit aller Macht zu vermeiden.“

FC-Coach Walpurgis: „Von der Papierform her ist es ein Spiel David gegen Goliath. Wir werden einen idealen Tag brauchen. Aber natürlich ist es unser Ziel, auch da etwas mitzunehmen. Ich lege all meine Energie in den Kampf um den Klassenerhalt, nur darum geht es.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
24. Bundesliga-Spieltag
Dem FC Bayern um Torjäger Robert Lewandowski (2.v.l) gelang ein souveräner Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt.

Der FC Bayern ist der fünften Meisterschaft in Serie wieder ein großes Stück näher gekommen. Die Münchner siegten gegen Eintracht Frankfurt sicher mit 3:0, die direkten Verfolger RB Leipzig und Borussia Dortmund ließen Punkte liegen.

mehr
Mehr aus Fußball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.