Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Engländer 0:0 in Slowenien - Lewandowski Matchwinner

Montenegro Tabellenführer Engländer 0:0 in Slowenien - Lewandowski Matchwinner

Christoph Daum schafft mit Rumänien in Kasachstan nur ein 0:0, auch die Engländer treffen in Slowenien nicht. Dafür ist Robert Lewandowski wieder mal zur Stelle: Der Bayern-Torjäger erlöst die Polen beim 2:1 gegen Armenien mit seinem Last-Minute-Treffer.

Berlin. Englands Fußball-Nationalmannschaft hat den erhofften zweiten Sieg unter Interimstrainer Gareth Southgate in der WM-Qualifikation verpasst.

Drei Tage nach dem dürftigen 2:0 gegen Malta kamen die „Three Lions“ in Ljubljana nicht über ein 0:0 gegen Slowenien hinaus, bleiben aber mit nunmehr sieben Punkten Tabellenführer der Quali-Gruppe F. Southgate setzte den etatmäßigen Kapitän Wayne Rooney zunächst auf die Bank, erst nach 73 Minuten kam der 30-Jährige für Jungstar Dele Alli.

Neuer Tabellenzweiter hinter den Engländern ist Litauen (5 Punkte), das sich gegen Schlusslicht Malta mit 2:0 (0:0) behauptete. Die Slowaken feierten in Trnava beim 3:0 (1:0) gegen Schottland ihren ersten Dreier - für die Gäste war es die erste Niederlage. Slowenien bleibt mit ebenfalls fünf Punkten Dritter.

Trainer Christoph Daum kam mit Rumäniens Auswahl nicht über ein enttäuschendes 0:0 in Kasachstan hinaus. Drei Tage nach dem überzeugenden 5:0 in Armenien reichte es für die von Anfang an überlegenen Rumänen in Astana nicht zum Sieg. Sie sind aber weiter ungeschlagen.

Neuer Tabellenführer der Gruppe E ist überraschend die Auswahl Montenegros, die in Dänemark 1:0 (1:0) gewann. Bayern-Torjäger Robert Lewandowski rettete den Polen in Warschau mit seinem umjubelten Treffer in der sechsten Minute der Nachspielzeit den 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen Außenseiter Armenien. Auch das Eigentor des Armeniers Hrayr Mkoyan zum 1:0 (48.) wurde zunächst Lewandowski gut geschrieben - später korrigierte die FIFA. 120 Sekunden später glich Marcos Pinheiro zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Polen ist punktgleich hinter Montenegro (beide 7 Punkte) Zweiter vor Rumänien (5).

Zweiter hinter Weltmeister Deutschland (9 Punkte) in der Gruppe C bleibt überraschend Aserbaidschan (7) dank eines torlosen Remis in Tschechien. Norwegen feierte beim erst zum Ende deutlichen 4:1 (1:0) gegen Schlusslicht San Marino seinen ersten Sieg im dritten Quali-Spiel und ist mit drei Zählern Vierter hinter Nordirland (4).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Höchste Niederlage unvergessen

Der Bundestrainer scherzt, lacht und will die kritischen Hamburger froh machen. Auf dem Weg zur WM 2018 soll es gegen Tschechien nicht nur einen Sieg, sondern attraktiven Fußball geben. Und plötzlich steht auch ein neuer Vertrag für den Weltmeister auf der Agenda.

mehr
Mehr aus Fußball