Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Gladbach bereit für Playoffs - Leverkusen und S04 in Form

Düsseldorf Gladbach bereit für Playoffs - Leverkusen und S04 in Form

Saisoneröffnungen, Generalproben und Stresstests: Die letzten Begegnungen vor dem Pflichtspielstart sind von den Bundesligaclubs unterschiedlich gestaltet worden.

Düsseldorf. Eine Woche vor dem Start im DFB-Pokal haben Bayer Leverkusen und Schalke 04 gelungene Generalproben absolviert und das internationale Testspiel-Wochenende mit Siegen abgeschlossen.

Im Gegensatz zu einigen anderen Fußball-Bundesligisten, die sich in den Vergleichen mit europäischen Clubs schwerer taten, gefiel auch Eintracht Frankfurt beim deutsch-spanischen Kräftemessen am Wochenende.

Schalke überzeugte bei der Heimpremiere von Trainer Markus Weinzierl gegen Athetic Bilbao. Bei der Saisoneröffnung gewann der Revierclub 3:2 gegen die Basken. Der Ex-Wolfsburger Naldo, Klaas-Jan Huntelaar und Johannes Geis trafen vor 42 404 in der Veltins-Arena. Mikel San José und Aritz Aduriz (Foulelfmeter) waren für Bilbao erfolgreich. Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes verspürte beim Warmmachen leichte Oberschenkelbeschwerden und wurde vorsichtshalber geschont.

Auch Frankfurt tankte mit einem 3:1 gegen Celta de Vigo Selbstvertrauen. Neuzugang Branimir Hrgota (2) und Haris Seferovic erzielten die Tore gegen den spanischen Europa-League-Starter. Bundesliga-Neuling RB Leipzig kam zu einem 1:1 gegen Real Betis Sevilla und blieb auch im achten Testspiel ungeschlagen. Die Führung von Marcel Halstenberg glichen die Spanier vor 13 198 Zuschauern durch Ruben Castro (Foulelfmeter) aus.

„Wir wollten bei der Saisoneröffnung die Zuschauer unterhalten. Ich denke, das ist uns gelungen“, sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt nach dem überzeugenden 2:0 gegen den spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastian. Die Treffer erzielten Neuzugang Kevin Volland und Javier Hernández.

Eine gute Vorstellung bot auch Borussia Mönchengladbach gegen Lazio Rom, verpasste beim 0:0 gegen den Tabellenachten der Serie A aber den Sieg. „Das war ein Gegner, den wir gebraucht haben. Unangenehm, bissig, clever im Zweikampf. Ich bin froh, dass wir das Zu-Null zu Ende gespielt haben“, sagte Borussen-Coach André Schubert.

Die beste Nachricht für den Trainer vor dem Playoff-Hinspiel in der Champions League bei Young Boys Bern am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF/Sky) war das gelungene Saisondebüt von Yann Sommer. Gladbachs Torhüter stand nach einer Sprunggelenks-Verletzung erstmals zwischen den Pfosten und zeigte eine souveräne Leistung. „Das war richtig gut“, befand Schubert. Bei den Italienern kam der von Borussia Dortmund verpflichtete Moritz Leitner in der Schlussphase zum ersten Einsatz.

Mit einem Sieg und einem Remis beendete 1899 Hoffenheim den internationalen Doppel-Test. Nach dem 1:1 gegen Athletic Bilbao am Freitag bezwang das Team von Trainer Julian Nagelsmann am Samstag den griechischen Erstligisten PAS Giannina mit 7:0. Andrej Kramaric traf gegen die Spanier, im zweiten Spiel erzielte Adam Szalai (2) die meisten Treffer. „Es gab ein paar Spieler, die ihre Chance genutzt haben“, sagte Nagelsmann.

Der FC Augsburg musste sich gegen den FC Vaduz mit einem 0:0 begnügen. Darmstadt 98 kam gegen UD Las Palmas zu einem 1:1. Maximilian Beister erzielte das Tor für das Team von Trainer Norbert Meier. Im Vergleich zweier Bundesligisten setzte sich Werder Bremen mit 1:0 gegen den FC Ingolstadt durch. Zum Sieg traf Fin Bartels.

Eine klare Niederlage gab es für Hertha BSC beim 1:4 gegen den italienischen Meisterschaftszweiten SSC Neapel. Nach guter erster Hälfte und dem Führungstreffer durch Vedad Ibisevic waren die Berliner in den zweiten 45 Minuten chancenlos. Auch der SC Freiburg verlor seinen letzten Härtetest. Der Aufsteiger unterlag dem AC Mailand vor 24 000 Zuschauern im Schwarzwaldstadion mit 0:2, bot aber eine gute Leistung. Luiz Adriano erzielte beide Treffer für Milan.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
London

Wenn am Samstag die Saison in der englischen Premier League startet, sind mehrere Deutsche im Einsatz - auf dem Platz oder am Spielfeldrand. Ein Weltmeister könnte sogar noch dazu kommen, ein anderer steht nach einem Jahr England schon vor dem Abschied.

mehr
Mehr aus Fußball