Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Gladbach mit 1:1 gegen ManCity zufrieden

«Dritter Platz in Hammer-Gruppe» Gladbach mit 1:1 gegen ManCity zufrieden

Der ganz große Coup in der Champions League ist ausgeblieben: Nach dem 1:1 gegen Manchester City kann Borussia Mönchengladbach das Achtelfinale nicht mehr erreichen. Das Team tröstet sich mit der Qualifikation für die Europa League.

Voriger Artikel
„Sorglose“ Bayern verpassen Gruppensieg bei 2:3 in Rostow
Nächster Artikel
Alltag bei RB Leipzig - Freiburg-Spiel wird Gradmesser

Mönchengladbachs Spieler verlassen nach dem 1:1 gegen Manchester City den Platz.

Quelle: Maja Hitij

Mönchengladbach. Das Abenteuer Champions League ist für Borussia Mönchengladbach nahezu beendet, doch die Vorfreude auf die Europa League ließ keine negativen Gedanken aufkommen.

„Der dritte Platz in dieser Hammer-Gruppe bedeutet uns sehr viel. Wir können absolut glücklich sein“, sagte Gladbachs Keeper Yann Sommer. Mit dem 1:1 (1:1) im vorletzten Gruppenspiel der Königsklasse gegen Manchester City und der 0:2-Niederlage von Celtic Glasgow gegen den FC Barcelona hat die Borussia den Verbleib im Europacup frühzeitig perfekt gemacht. „Es war unser Ziel, europäisch zu überwintern. Das haben wir geschafft“, erklärte Verteidiger Tony Jantschke.

Nur ein Sieg gegen die „Citizens“ hätte den Gladbachern die Chance auf den Achtelfinal-Einzug in der Champions League erhalten. Doch dafür reichte der Treffer von Raffael (23. Minute) nicht. Unmittelbar vor der Pause glich David Silva (45.+1) für das Gäste-Team von Trainer Pep Guardiola aus. Im zweiten Abschnitt ging der Spielfluss nach Gelb-Roten Karten gegen Gladbachs Lars Stindl (51.) und Manchesters Fernandinho (63.) verloren. Der Favorit aus England übernahm die Spielkontrolle, die Borussia verteidigte aber den Punktgewinn. „Wir standen kompakt und haben als Mannschaft gekämpft. Das war wichtig“, meinte Sommer.

Dementsprechend konnte sich der Club vom Niederrhein, der noch nie die K.-o.-Runde der Champions League erreicht hat, auch gut mit der Qualifikation für die Europa League trösten. „Realistisch betrachtet sind wir die drittbeste Mannschaft in der Gruppe“, kommentierte die Jantschke die Konstellation mit Trabellenführer Barcelona (12 Punkte) vor Manchester (8), Gladbach (5) und Glasgow (2). Das abschließende Match der Borussia am 6. Dezember in Barcelona hat auf die Tabelle keine Auswirkungen.

Das Remis gegen Manchester erarbeiteten sich die Gastgeber im Borussia-Park mit viel Leidenschaft. „Meine Mannschaft hat insgesamt ein klasse Spiel gemacht. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir den Punkt geholt haben und im internationalen Wettbewerb überwintern“, erläuterte Trainer André Schubert.

„Wir haben vor der Saison das Ziel ausgegeben, in Europa zu überwintern. Das war in dieser Gruppe keine leichte Aufgabe. Es ist großartig, dass wir dieses Ziel erreicht haben“, sagte Borussia-Sportdirektor Max Eberl. Mit dem Gesamteindruck, den das Team im Anschluss an die 0:4-Niederlage im Auftaktspiel in Manchester hinterlassen hat, zeigte sich Eberl zufrieden: „Abgesehen von dem Hinspiel in Manchester haben wir in der Champions League sehr gute Leistungen gebracht.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schubert unter Druck
Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert braucht gegen Manchester City einen Erfolg.

Fußball-Festtage sind selten geworden im Borussia-Park. Nach der Bundesliga-Talfahrt würde ein Coup gegen den Guardiola-Club Manchester City dem in die Kritik geratenen Gladbach-Trainer Schubert etwas mehr Luft verschaffen.

mehr
Mehr aus Fußball