Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
HSV und VfL weit auseinander bei Hochstätter-Verpflichtung

Keine Ausstiegsklausel HSV und VfL weit auseinander bei Hochstätter-Verpflichtung

Fußball-Bundesligist Hamburger SV und Zweitligist VfL Bochum sollen bei der Ablöse für Christian Hochstätter als Sportdirektor noch weit auseinanderliegen.

Hamburg. Fußball-Bundesligist Hamburger SV und Zweitligist VfL Bochum sollen bei der Ablöse für Christian Hochstätter als Sportdirektor noch weit auseinanderliegen.

Weil der 53 Jahre alte Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach jüngst einen Vertrag bis 2020 unterschrieb, fordert der Revierclub nach Medieninformationen an die drei Millionen Euro. „An eine Größenordnung, die Bochum sich vorstellt, ist nicht zu denken“, sagte HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer der „Bild“-Zeitung.

Weil Sportvorstand Hochstätter keine Ausstiegsklausel hat, könnte die Verpflichtung für die Hamburger zu teuer werden. Anfangs war die Rede von rund eineinhalb Millionen Euro.

Beim HSV soll der Funktionär die seit der Trennung von Peter Knäbel am 9. Mai bestehende Lücke im sportlichen Bereich schließen und Beiersdorfer entlasten. Der hatte in einer Doppelfunktion zuletzt Knäbels Aufgaben mit übernommen. Allein für Verpflichtungen und Abfindungen von Sportchefs zahlte der Tabellen-Letzte seit 2009 rund fünf Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Beiersdorfer gegen Aktionismus

Die Situation beim HSV verschärft sich weiter, Konsequenzen schloss der Clubchef aber aus. Der glücklose Trainer Gisdol reagiert aufgebracht nach dem 2:5 gegen Dortmund. Nur „Uns Uwe“ bleibt an seinem sportlich tristen Geburtstag Zweckoptimist.

mehr
Mehr aus Fußball