Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Khedira erwartet nach Roter Karte Sperre

Turin Khedira erwartet nach Roter Karte Sperre

Dem deutschen Fußball-Nationalspieler Sami Khedira droht nach seiner Roten Karte in der Serie A Medienberichten zufolge eine Sperre von bis zu zwei Spielen.

Turin. Dem deutschen Fußball-Nationalspieler Sami Khedira droht nach seiner Roten Karte in der Serie A Medienberichten zufolge eine Sperre von bis zu zwei Spielen. Da es sich um Khediras ersten Platzverweis in Italien handele, werde das Sportgericht wohl keine schärfere Strafe verhängen, berichteten mehrere Medien übereinstimmend. Das Urteil wurde noch im Laufe des Tages erwartet.

Der Mittelfeldspieler von Juventus Turin hatte beim 4:1-Sieg im Derby gegen den FC Turin in der 87. Minute wegen Meckerns die Rote Karte gesehen. Italienische Medien spekulierten, Khedira habe vermutlich den Schiedsrichter beleidigt. Weder der Profi selbst noch sein Verein äußerten sich zunächst zu dem Platzverweis.

Lob gab es in den Medien hingegen für Khediras Leistung und sein Traumtor zur 2:0-Führung (42. Minute), bei dem er ein Solo über den halben Platz erfolgreich abschloss. „Hat einen Uni-Abschluss in taktischer Intelligenz, profitiert von Turins Fehlern und schießt ein großartiges Tor“, lobte die „Gazzetta dello Sport“. „Er ist dort, wo der Ball hinkommt, und das ist kein Zufall. Aber warum diese Rote Karte?“ Und auch der „Corriere dello Sport“ sah ein „wunderschönes Tor“, dass allerdings durch Turins Fehler begünstigt worden sei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Gleich mit 27 Spielern startet Joachim Löw ins EM-Jahr. Als einzigen Neuling nominiert der Bundestrainer den Leverkusener Abwehrmann Tah. Andere Talente müssen warten. Gündogan fehlt verletzt. Eine besondere Rolle hat Löw für Kapitän Schweinsteiger reserviert.

mehr
Mehr aus Fußball