Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Lichtsteiner nach Ausbootung bei Juve: „Werde kämpfen“

Turin Lichtsteiner nach Ausbootung bei Juve: „Werde kämpfen“

Der Kapitän der Schweizer Fußball-Nationalmannschaft, Stephan Lichtsteiner, will sich nicht mit seiner Reservisten-Rolle bei Juventus Turin zufriedengeben.

Turin. Der Kapitän der Schweizer Fußball-Nationalmannschaft, Stephan Lichtsteiner, will sich nicht mit seiner Reservisten-Rolle bei Juventus Turin zufriedengeben.

„Selbstverständlich setze ich alles daran, meinen Platz im Team zu verteidigen“, sagte der 32 Jahre alte Außenverteidiger dem Schweizer Portal „bluewin.ch“. „Ich stehe bei Juventus bis 2017 mit Option auf Verlängerung unter Vertrag und werde bis dahin für den Erfolg meiner Mannschaft kämpfen.“

Der 85-malige Schweizer Nationalspieler war in der vergangenen Saison noch unumstrittener Stammspieler beim Club des deutschen Weltmeisters Sami Khedira. Nach der Verpflichtung des Brasilianers Dani Alves vom FC Barcelona ist er nun nur noch zweite Wahl, wurde in der Liga erst einmal eingewechselt. Trainer Massimiliano Allegri berücksichtigte Lichsteiner zudem nicht für seinen Kader in der Champions League.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Düsseldorf

Bastian Schweinsteiger ist als als DFB-Kapitän Geschichte. Sein Nachfolger heißt Manuel Neuer. Schnell will Bundestrainer Löw nun den Fokus auf die Mammutaufgabe WM-Titelverteidigung richten. Vor dem Quali-Start in Norwegen muss der dezimierte Kader sortiert werden.

mehr
Mehr aus Fußball