Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Lieber Punkte statt Torjubiläum - FCA empfängt Leverkusen

21. Spieltag Lieber Punkte statt Torjubiläum - FCA empfängt Leverkusen

Auf ein Heimspiel wie vor einem Jahr kann der FC Augsburg diesmal gegen Bayer Leverkusen gerne verzichten. Trotz einer 3:0-Führung wurde beim 3:3 der erste Sieg gegen die Rheinländer verpasst. Punkte sind beiden Teams wichtiger als eine besondere Marke.

Voriger Artikel
Hecking trotz Niederlage zuversichtlich
Nächster Artikel
Weinzierl nach 3:0 in Saloniki: „Sehr beeindruckend“

Für Bayer Leverkusen und den FC Augsburg sind drei Punkte wichtiger als das Torjubiläum.

Quelle: Federico Gambarini

Augsburg. Dem FC Augsburg und Bayer Leverkusen winkt das 50 000. Tor in der Geschichte der Fußball-Bundesliga. Doch den beiden Clubs ist in der Auftaktbegegnung des 21. Spieltags am Freitag etwas anderes viel wichtiger: drei Punkte.

„Wer das Tor von unserer Mannschaft schießt, ist mir egal“, sagte Augsburgs Trainer Manuel Baum. „Dass wir eins schießen wollen, ist klar. Wir werden versuchen, ein Tor von Leverkusen zu vermeiden.“

Leverkusen sieht das nicht anders. „Wir werden dort versuchen, unsere Dinge durchzubringen, uns in die Spielgeschichte einarbeiten und dann als Sieger vom Platz gehen“, sagte der viel kritisierte Bayer-Coach Roger Schmidt. Wenn das Rückspiel wie das Hinspiel endet, geht die Bundesliga-Jagd auf das 50 000. Tor am Samstag weiter.

JUBILÄUM: 49 999 Treffer sind seit 1963 bereits gefallen, das erste Tor erzielte Timo Konietzka am 24. August 1963 beim 2:3 von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen.

TOPKANDIDATEN: Der Leverkusener Javier „Chicharito“ Hernández hat acht Saisontreffer auf seinem Bundesliga-Torkonto, beim FC Augsburg ist Raul Bobadilla in vorderster Front zurück.

DAUERKRITIK: Das 3:0 gegen Eintracht Frankfurt verschaffte Schmidt eine Atempause, doch der Druck auf den Bayer-Trainer bleibt groß. Beim Kampf um die Qualifikation für die Champions League hinkt Leverkusen weiter den eigenen Ansprüchen hinterher.

HIGHLIGHT:  Erst Augsburg, dann in der kommenden Woche das reizvolle Champions-League-Duell gegen Vorjahresfinalist Atlético Madrid. „Wir wissen, was auf uns zukommt. Je eher unsere Spieler jetzt in Top-Form sind, desto größer sind unsere Chancen, in diesen Spielen was zu erreichen“, sagte Schmidt.

SCHWARZE SERIE: Der FC Augsburg hat in seinen elf Bundesliga-Spielen gegen Bayer Leverkusen noch nie gewonnen. Zuletzt gab es wenigstens vier Unentschieden. Das letzte war allerdings überaus ärgerlich. Nach einer 3:0-Führung reichte es im März 2016 zu Hause nur zu einem 3:3.

PERSONAL:  Die Mittelfeldspieler Ja-Cheol Koo und Jan Moravek sind nach ihren Verletzungen beim FC Augsburg zurück. Jonathan Tah fällt bei Leverkusen verletzt aus, Ömer Toprak (5. Gelbe) ist gesperrt. Schmidt will nun Tin Jedvaj und Aleksandar Dragovic in die Innenverteidigung nehmen.

KURIOSUM: In der Saison 2014/15 rettete Augsburgs Torhüter Marwin Hitz seinem Team mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+4) das 2:2-Remis. Ein solcher Treffer wäre für das Jubiläumstor natürlich außergewöhnlich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor Arsenal-Kraftprobe
Die Bayern drehten das Spiel in Ingolstadt in den Schlussminuten.

Typisch FC Bayern: Mit zwei ganz späten Toren erzwingen die Münchner den Derbysieg in Ingolstadt. Der 20. Spieltag gerät zum Meilenstein auf dem Weg zum fünften Meistertitel am Stück. Arsenal kann kommen, lautet die selbstbewusste Botschaft.

mehr
Mehr aus Fußball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.