Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Real Madrid kämpft wieder um die Meisterschaft

Madrid Real Madrid kämpft wieder um die Meisterschaft

Nach dem Erfolg von Real in der Champions League über den VfL Wolfsburg mischen die Madrilenen auch in der spanischen Liga wieder mit. Trainer Zidane strebt ein Double an.

Madrid. Vor weniger als zwei Monaten hatte Real Madrid den Kampf um die spanische Fußball-Meisterschaft aufgegeben, plötzlich sind die Königlichen wieder im Rennen.

„Das sieht nicht schlecht aus“, konstatierte Trainer Zinédine Zidane zufrieden nach dem 5:1-Sieg des Rekordmeisters beim Tabellenletzten FC Getafe. Der Franzose, der seinem Team Ende Februar keine Chancen für den Titelgewinn mehr eingeräumt hatte, hofft nun gar auf ein Double. „Mit einem Gewinn der Champions League ohne den spanischen Meistertitel gebe ich mich nicht zufrieden“, betonte der einstige Weltklassefußballer nach dem Spiel.

Mit dem Erfolg in der Madrider Vorstadt setzte das Zidane-Team den Tabellenführer FC Barcelona unter Druck und verkürzte den Rückstand für wenigstens 24 Stunden auf einen Punkt. Allerdings musse das - vom Champions-League-Aus gebeutelte - Barça am Abend noch gegen den FC Valencia antreten. Vor sieben Wochen hatte Real noch 12 Zähler hinter den Katalanen zurückgelegen.

Wesentlichen Anteil am Erfolg der Madrilenen in Getafe hatte Karim Benzema, der nach seinem Ausschluss aus dem französischen EM-Kader sich für Real besonders ins Zeug legte. Der Stürmer erzielte das Führungstor und bereitete zwei weitere Treffer vor. „Karim weiß, dass sein Alltagsleben sich nun bei Real Madrid abspielt“, meinte Zidane. Benzema kommt in der Liga auf 22 Tore, ebenso viele wie der Weltfußballer Lionel Messi. Die Sportzeitung „Marca“ gab zu verstehen, dass Frankreich den Verzicht auf den Torjäger bei der Europameisterschaft noch bereuen könnte. „Seid Ihr Euch wirklich sicher, Franzosen?“, titelte das Blatt.

Superstar Cristiano Ronaldo musste sich vier Tage nach seinem Dreierpack bei Reals 3:0-Sieg in der Champions League über den VfL Wolfsburg in Getafe mit einem Torerfolg bis in die Nachspielzeit gedulden. Erst in der 91. Minute stellte der Portugiese den Endstand her. Mit 31 Treffern baute er an der Spitze der Torschützenliste den Vorsprung vor Barça-Stürmer Luis Suárez (26 Tore) erst einmal aus.

Ronaldo sorgte zudem für einen weiteren Superlativ: Er ist in dieser Saison der ausdauerndste Spieler in der Primera Divisón. „CR7“ bestritt als einziger Feldspieler alle 33 Punktspiele ohne Auswechselung und fehlte nicht eine Minute. Roberto Rosales vom FC Málaga, der in dieser Statistik bislang mit dem Real-Star gleichauf gelegen hatte, musste am Sonntag wegen einer Gelb-Sperre erstmals pausieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lissabon

Auf ins zehnte Halbfinale in der Champions League! Die Bayern möchten ihrem Vereinspatron bei dessen Reise-Comeback in der Königsklasse einen standesgemäßen Auftritt in Lissabon bieten. Nicht nur die Rückkehr von Uli Hoeneß könnte ein gutes Omen sein.

mehr
Mehr aus Fußball