Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Treffen mit Erdogan nach Derby-Absage in Türkei

Istanbul Treffen mit Erdogan nach Derby-Absage in Türkei

Nach der Absage des Spiels zwischen Galatasaray und Fenerbahce wegen einer Terrorwarnung trifft sich Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag mit den Vereinschefs der Süper Lig.

Istanbul. Nach der Absage des Spiels zwischen Galatasaray und Fenerbahce wegen einer Terrorwarnung trifft sich Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag mit den Vereinschefs der Süper Lig.

Er werde an einer dementsprechenden Versammlung teilnehmen, teilte die Fußball-Clubvereinigung auf ihrer Website mit. Thema sei unter anderem die Sicherheitslage.

Das Istanbul-Derby war am Sonntagabend wegen Sicherheitsbedenken kurzfristig abgesagt worden. Hintergrund war nach Angaben des Gouverneursamt eine ernstzunehmende Warnung der Sicherheitsbehörden. Details wurden jedoch nicht genannt.

Die Zeitung „Hürriyet“ berichtete, drei Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hätten Selbstmordattentate auf die Zuschauer nach Verlassen des Stadions geplant. Eine Bestätigung gab es zunächst nicht.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete unabhängig davon, die türkische Polizei fahnde nach drei weiteren IS-Anhängern, die Anschläge an belebten Orten geplant hätten. Ob dieser Fahndungsaufruf im Zusammenhang mit der Spielabsage steht, blieb unklar.

Am Samstag hatte sich ein Selbstmordattentäter auf der zentralen Einkaufsstraße Istiklal in Istanbul in die Luft gesprengt und vier Touristen mit in den Tod gerissen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Gleich mit 27 Spielern startet Joachim Löw ins EM-Jahr. Als einzigen Neuling nominiert der Bundestrainer den Leverkusener Abwehrmann Tah. Andere Talente müssen warten. Gündogan fehlt verletzt. Eine besondere Rolle hat Löw für Kapitän Schweinsteiger reserviert.

mehr
Mehr aus Fußball