Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
81. Masters: Kaymer nach furioser Aufholjagd auf Rang 16

Langer ausgeschieden 81. Masters: Kaymer nach furioser Aufholjagd auf Rang 16

Golfer Martin Kaymer überzeugt am zweiten Tag des Golf-Masters in Augusta mit 68 Schlägen. Für Bernhard Langer läuft es bei seinem 34. Masters-Start nicht so gut. Ein Quartett führt die Rangliste an.

Voriger Artikel
Schwacher Masters-Start für Kaymer in Augusta
Nächster Artikel
Kaymer vor Abschlusstag beim Masters auf Platz 28

Bernhard Langer spielte am Freitag nur eine 78er Runde.

Quelle: Matt Slocum

Augusta. Der deutsche Golfstar Martin Kaymer hat sich am zweiten Tag des 81. Masters im Augusta National Golf Club eindrucksvoll zurückgemeldet und problemlos den Cut geschafft.

Nach seinem enttäuschenden Auftakt kletterte der 32-Jährige nach der zweitbesten Tagesleistung und einer 68er-Runde um 59 Plätze auf einen geteilten 16. Rang.

Kaymer benötigte im zweiten Durchgang zehn Schläge weniger als am Vortag. Dazu erspielte er sich vier Birdies und blieb bogeyfrei. „Ich wollte heute unbedingt ohne Bogey den Golfplatz verlassen“, erklärte er. Mit insgesamt 146 Schlägen hat er sechs Schläge mehr auf dem Konto als das Führungs-Quartett. „Es war eine sehr, sehr solide Runde“, sagte der Profi aus Mettmann. „Ich brauche jetzt noch zwei Durchgänge wie die heutigen, um eine Chance zu haben.“

Routinier Bernhard Langer hat dagegen den Cut nicht geschafft. Der 59-Jährige schied nach einer 78er-Runde mit insgesamt 153 Schlägen aus. „Ich ärgere mich immer, wenn ich den Cut nicht geschafft habe“, bekannte der Profi aus Anhausen nach seinem Aus. „Für mich ist das ein unheimlich schwerer Golfplatz.“

Langer musste bei seinem 34. Masters-Start mit zwei Doppel-Bogeys und vier Bogeys gleich acht Schlagverluste auf der zweiten Runde hinnehmen. Zwei Schlaggewinne mit jeweils einem Birdie auf den Spielbahnen 10 und 16 waren einfach zu wenig.

Wie bereits am Donnerstag hatte Langer immer wieder Probleme mit den äußeren Bedingungen. „Es war von Anfang an sehr windig“, erklärte er. „Er war nicht konstant, sondern böig. Aber ich will es auch nicht auf den Wind schieben, ich hätte ihn einfach besser einschätzen müssen.“

Nach dem zweiten Tag liegt ein Quartett beim mit zehn Millionen Dollar dotierten traditionsreichen Turnier in Führung. Der US-Amerikaner Charley Hoffman, der Spanier Sergio Garcia, Thomas Pieters aus Belgien und Rickie Fowler (USA) stehen mit jeweils 140 Schlägen auf dem geteilten ersten Rang. „Ich freue mich sehr auf die kommenden beiden Tage. Es wird aufregend werden“, sagte Fowler, der mit 67 Schlägen des beste Tagesergebnis erzielte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wer stoppt Johnson?
Dustin Johnson schlägt den Ball bei einer Trainingsrunde in Augusta aus einem Bunker.

Dustin Johnson dominiert derzeit die Golf-Welt. Die Nummer eins eilt von Sieg zu Sieg. Beim 81. Masters ist der US-Star der große Favorit auf das „Green Jacket“. Kann ihn überhaupt jemand aufhalten?

mehr
Mehr aus Golf
Punkte

Für die Bruttowertung werden bei den Turnieren in Warnemünde und im Golfpark Strelasund folgende Punkte vergeben:

Herren:

1) 250 Punkte

2) 200

3) 180

4) 160

5) 150

6) 140

7) 130

8) 120

9) 110

10) 100

11) 95

12) 90

13) 85

14) 80

15) 75

16) 60

17) 58 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 50

50 und tiefer) 2 Punkte

 

Damen

1) 120 Punkte

2) 90

3) 80

4) 60

5) 50

6) 45

7) 40

8) 35

9) 30

10) 28 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 23

23 und tiefer)

 

Netto-Klassen 1 bis 3

1) 70

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Punkte für Vierer-Turnier Serrahn (erhält jeder der Partner)

Brutto

1) 65

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Netto, Klassen 1 und 2

1) 40

2) 30

3) 25

4) 20

5) 18 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 13

13 und tiefer) 2

Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.