Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
British Open: Kaymer Zweiter - Platzrekord von Mickelson

Troon British Open: Kaymer Zweiter - Platzrekord von Mickelson

Martin Kaymer geht sein Lieblingsturnier forsch an und mischt gleich vorn mit. Auf Rang zwei ist er nur drei Schläge von dem Amerikaner Mickelson entfernt, der den Platzrekord in Troon brach.

Troon. Golfprofi Martin Kaymer ist furios in die 145. British Open gestartet. Der 31-Jährige aus Mettmann kam mit 66 Schlägen am Donnerstag auf den zweiten Rang und lag nur drei Schläge hinter dem Amerikaner Phil Mickelson, der einen Platzrekord im schottischen Troon aufstellte.

Der 46 Jahre alte Sieger von 2013 war kurz davor, die Bestmarke von 63 bei einem Major zu brechen, aber der Ball lief am 18. Loch wenige Zentimeter vorbei. Zuletzt hatte Tiger Woods 2004 eine 64 auf dem Par-71-Kurs im Royal Troon Golf Club gespielt.

„Ich hätte ihm den Majorrekord gegönnt. Er hat schon so viel erreicht, das wäre ein Superbonus für ihn gewesen“, sagte Kaymer, der selbst mit seinem Auftakt zufrieden war: „Ich habe richtig gut gespielt.“ Er blieb nach den ersten Löchern geduldig, als die Putts nur knapp das Loch verfehlten.

An den Bahnen sechs, sieben und acht lief der Putter heiß und die Birdies fielen. Sehr zur Freude von Bruder und Manager Philipp Kaymer und Tennisstar Sabine Lisicki, die den zweimaligen Majorsieger über die 18 Löcher begleiteten. Die 26-Jährige wohnt auf Einladung von Kaymer mit im gemieteten Haus an der schottischen Westküste. Er hatte zuletzt auch einen Abstecher nach Wimbledon unternommen.

Auf den zweiten neun Löchern ließ er einige gute Chancen aus. So gut, wie der Platz bei Sonnenschein und wenig Wind zu spielen war, wird er in den nächsten Tagen nicht sein. Für Freitag ist kräftiger Regen angesagt. „Ich hatte einige Putts, die hätten fallen müssen. Aber ich will mich über die guten Sachen freuen“, sagte Kaymer, auf dem die Hoffnungen der Europäer nach dem ersten Tag ruhen.

Zusammen mit Patrick Reed teilt er sich Platz zwei, auch danach stehen auf dem Leaderboard nur Amerikaner. „Es ist ein guter Start, mehr nicht. Ich spiele einfach gern auf diesen Küstenplätzen“, betonte der zweimalige Majorsieger, der gern als erster Deutscher die British Open gewinnen würde.

Mickelson brillierte wie bei seinem Sieg in Muirfield mit seinem kurzen Spiel - fast alle langen Putts fanden ihr Ziel. Seit 1962 gewannen in Troon sechs US-Profis nacheinander. Die Open wechseln jedes Jahr unter neun Standorten in Großbritannien. Auch Titelverteidiger Zach Johnson (67 Schläge) kommt aus den USA.

Hoffnungen auf seinen fünften Majortitel macht sich auch Rory McIlroy nach seiner 69. Er hatte 2014 gewonnen. Der Nordire, der sich mit seinen abfälligen Aussagen über Golf bei Olympia („belanglos“) den Zorn vieler Sportler auf sich gezogen hatte, wollte seine Meinung auch nicht relativieren.

Branchenprimus Jason Day aus Australien brauchte 73 Schläge. Louis Oosthuizen gelang ein „Hole-in-one“ am 14. Loch. Der Südafrikaner beförderte den Abschlag über 163 Meter direkt ins Loch.

Eröffnen durfte um 6.35 Uhr der 53-jährige Colin Montgomerie. Dem Schotten wurde die Ehre zu teil, weil er ganz in der Nähe an der Westküste aufgewachsen ist. „Es ist sehr emotional, wenn die Open in deinem Heimatort ausgetragen werden“, sagte „Monty“, der bei 68 Versuchen nie ein Major gewann. Die Tribüne am Abschlag der ersten Bahn war bis auf den letzten Platz besetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frankfurt/Main

Ein etwas kleineres Team als erwartet soll dem deutschen Sport bei den Olympischen Spielen am Zuckerhut mindestens genauso viele Medaillen bescheren wie vor vier Jahren in London.

mehr
Mehr aus Golf
Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.