Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Cut überstanden: Kaymer weiter bei British Open dabei

Entscheidung vor dem TV Cut überstanden: Kaymer weiter bei British Open dabei

Martin Kaymer darf auch am Wochenende bei der 146. British Open mitspielen. Die Konkurrenz machte zu viele Fehler im Royal Birkdale Golf Club. Und endlich hatte Kaymer auch mal das gute Wetter auf seiner Seite.

Voriger Artikel
146. British Open: Kaymer verpielt guten Auftakt
Nächster Artikel
The Open: Das Golf-Volksfest der Briten

Martin Kaymer hat trotz einer erneuten 72er-Runde auf dem Par-70-Platz den Cut bei den British Open geschafft.

Quelle: Alastair Grant

Southport. Das Daumendrücken vor dem Fernseher und ein Unwetter am Nachmittag haben Martin Kaymer geholfen, den Cut bei der 146. British Open in Southport zu überstehen.

Deutschlands Golfstar musste lange Stunden in dem angemieteten Haus in der Nähe des Royal Birkdale Golf Clubs zittern, bevor endgültig feststand, dass er sich für die beiden entscheidenden Durchgänge am Wochenende qualifiziert hat.

Der 32-Jährige aus Mettmann, den seit zwei Monaten Schmerzen in der linken Schulter plagen, war am frühen Freitagmorgen als einer der ersten Spieler auf dem Par-70-Platz an der Nordwestküste Englands in die zweite Runde gestartet. Ohne Regen, aber bei ordentlich Wind spielte Kaymer erneut eine 72er-Runde. Am Ende des Tages lag der zweimalige Major-Sieger mit insgesamt 144 Schlägen auf dem geteilten 45. Rang. Kaymers Rückstand auf Spitzenreiter Jordan Spieth aus den USA beträgt aber schon zehn Schläge.

Kaymer konnte am zweiten Turniertag sein Spiel besser kontrollieren als in der Auftaktrunde. „Ich habe super gespielt und meinen Score gut zusammengehalten“, analysierte der ehemalige Weltranglistenerste die Runde. „Ich habe mein Bestes gegeben.“ So trafen seine Abschläge häufiger die Spielbahnen als am Vortag. Auch die Schläge aufs Grün waren deutlich präziser. Einzig die beiden Bogeys auf der 16. und der 18. Spielbahn ärgerten ihn.

Danach war Kaymer zur Untätigkeit verdammt und musste auf die Fehler der Konkurrenz warten. Als am späten Nachmittag Sturm und Regen über den Dünen-Kurs fegten, wurden die Ergebnisse schlechter, und Kaymer schaffte den Cut. Dennoch ist das zehnjährige Jubiläum bei der British Open für Kaymer zu einer schmerzhaften Angelegenheit geworden. Die lädierte Schulter macht dem deutschen Golfstar das Spiel zur Qual. „Nach der British Open habe ich neun, zehn Tage Zeit, um mich auszuruhen. Da werde ich kein Golf spielen. Dann sollte es schon wieder passen“, sagte Kaymer, der derzeit nur mithilfe von Schmerzmitteln spielen kann. Aber vorher will er bei der British Open noch gutes Golf abliefern.

Einer, der sich auch von dem Unwetter nicht beeindrucken ließ, ist Jordan Spieth. Der Masters- und US-Open-Champion von 2015 spielte trotz der widrigen Umstände eine gute 69er-Runde und führt das Teilnehmerfeld mit einem Gesamtresultat von 134 Schlägen an. Spieth hat beim dritten Major des Jahres zwei Schläge Vorsprung auf seinen Landsmann Matt Kuchar (136). Der amtierende British-Open-Sieger Henrik Stenson (142) aus Schweden liegt nach zwei Tagen auf dem geteilten 24. Platz.

Der prominenteste Ausfall bei der British Open ist der Amerikaner Phil Mickelson. Nach Runden von 73 und 77 Schlägen schied der fünfmalige Major-Sieger vorzeitig aus. Im Vorjahr hatte sich der Kalifornier mit dem siegreichen Stenson im schottischen Troon ein heißes Duell um die Open-Trophäe geliefert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
British Open
Martin Kaymer möchte wieder an die Erfolge von früher anknüpfen.

Martin Kaymer schlägt zum zehnten Mal bei einer British Open ab. Am Ort seines Debüts will Deutschlands Golfstar endlich wieder an die Erfolge von früher anknüpfen. Zuversichtlich ist er jedenfalls.

mehr
Mehr aus Golf
Punkte

Für die Bruttowertung werden bei den Turnieren in Warnemünde und im Golfpark Strelasund folgende Punkte vergeben:

Herren:

1) 250 Punkte

2) 200

3) 180

4) 160

5) 150

6) 140

7) 130

8) 120

9) 110

10) 100

11) 95

12) 90

13) 85

14) 80

15) 75

16) 60

17) 58 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 50

50 und tiefer) 2 Punkte

 

Damen

1) 120 Punkte

2) 90

3) 80

4) 60

5) 50

6) 45

7) 40

8) 35

9) 30

10) 28 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 23

23 und tiefer)

 

Netto-Klassen 1 bis 3

1) 70

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Punkte für Vierer-Turnier Serrahn (erhält jeder der Partner)

Brutto

1) 65

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Netto, Klassen 1 und 2

1) 40

2) 30

3) 25

4) 20

5) 18 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 13

13 und tiefer) 2

Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.