Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Die „Gebrüder Golf“ starten durch

Ahlbeck/München Die „Gebrüder Golf“ starten durch

Kurt Villwock (15) von Usedom ist Deutschlands jüngster Bundesliga-Spieler / Sein Bruder Karl (24) legt republikweit Top-Ergebnis bei Trainerlehrgang hin

Voriger Artikel
Balmer Golfer wollen erstklassig werden
Nächster Artikel
Landesmeisterin gewinnt beim Auftakt der OZ-Golfcupserie

Arbeitet als Golf-Trainer: Karl Villwock

Ahlbeck/München. Zwei Golf-Brüder von der Insel Usedom sind auf der Überholspur: Karl Villwock hat sein großes Ziel bereits erreicht und sein Hobby zum Beruf gemacht. Der 24-Jährige ist seit kurzem Golflehrer. Sein jüngerer Bruder, Kurt (15), träumt von einer Karriere als Profispieler. In dieser Saison startet der Schüler als jüngster Spieler bereits in der 1. Bundesliga.

 

OZ-Bild

Der 15-jährige Kurt Villwock gilt als größtes Golftalent aus Mecklenburg-Vorpommern. Nächste Woche feiert er voraussichtlich sein Debüt in der 1. Bundesliga.

Quelle: Frank Söllner

„Ich bin eher zufällig zum Golfen gekommen, als ich mich irgendwann mit 15 beim Fußball etwas schwerer verletzt hatte“, erinnert sich Karl. „Ungefähr zur gleichen Zeit gab es an meiner Schule in Heringsdorf das Projekt ’Abschlag Schule’. Dort probierte ich Golf aus. Die Sportart fesselte mich sofort.“

Seitdem entwickelte sich Karl Villwock immer weiter, steigerte sein Übungspensum und arbeitete auch als Trainer. Vor rund dreieinhalb Jahren begann der Insulaner eine Ausbildung zum Golflehrer.

Zunächst am Fleesensee bei Ex-Nationaltrainer Oliver Heuler. Nach zwei Jahren wechselte Karl nach Berlin zum Golfclub Stolper Heide, für dessen Zweitliga-Team in der vergangenen Saison auch Bruder Kurt noch aktiv war.

Die Abschlussprüfung der PGA of Germany, des Berufsverbandes der Golfer in Deutschland, bestand Karl Villwock im vergangenen Oktober mit Bravour, als Jahrgangsbester 2015. „Darüber habe ich mich riesig gefreut, denn die Ausbildung war sehr komplex und anspruchsvoll“, sagt der gebürtige Schweriner stolz. Zum Lehrprogramm zählen Golftechnik, Didaktik, Sportbiologie, Sportwissenschaften und Trainingslehre.

Seit Februar arbeitet Karl Villwock für den Golfclub München-Eichenried, einen der bekanntesten Vereine bundesweit, der einmal jährlich die BMW International Open ausrichtet. Dort unterrichtet der Usedomer täglich Kinder und Erwachsene, Golfanfänger und Fortgeschrittene. „Das ist abwechslungsreich und macht großen Spaß“, verrät Karl und umschreibt: „Jeder Spieler hat einen anderen Schwung.“

Nebenbei bleibt noch Zeit, seinem Bruder wichtige Tipps zu geben sowie die Turnier- und Trainingsplanung für Kurt zu machen.

„Karl und ich haben beinahe täglich Kontakt, per WhatsApp und telefonisch. Das ist mir sehr wichtig“, betont Kurt Villwock. Der gebürtige Wolgaster wurde vor sechs Jahren von seinem Bruder „angesteckt“ und begann, sich ebenfalls für Golf zu begeistern. Seitdem gewann der Gymnasiast, der im Seebad Ahlbeck zur Schule geht, unzählige Turniere. Sein bislang größter Erfolg: Im vergangenen September belegte Kurt bei der U-16-EM in Italien den 23. Platz unter rund 100 Teilnehmern – und das als einer der jüngsten Starter. „Das war eine tolle Erfahrung“, blickt Kurt Villwock gerne auf seine internationale Feuertaufe zurück.

Das Küken unter den Aktiven ist Kurt auch in der jungen Bundesliga-Saison. Doch auf sein Debüt für den Golf- und Landclub Wannsee in Berlin, für den er seit vergangenem Sommer spielt, muss er noch warten. „Ich bin an den ersten beiden Spieltagen leider aufgrund einer Lebensmittelvergiftung ausgefallen“, ärgert sich der Jugendliche, der ab dem neuen Schuljahr ans Sportgymnasium nach Berlin wechselt. Dort wird er gemeinsam mit Nachwuchsspielern des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Berlin in der 10. Klasse unterrichtet.

„Auf den Wechsel freue ich mich riesig, denn dann kann ich noch gezielter trainieren, alles wird auf das Golfen abgestimmt sein. Das ist wichtig, um meinem großen Ziel näher zu kommen: Golfprofi werden“, betont Kurt selbstbewusst. Bis zu 40 Stunden trainiert er in der Woche. Seine Trainer sind Arnar Olafsen, früherer isländischer Nationalcoach und der gebürtige Engländer Nicholas Zaher als spezieller Fitnesscoach.

„Kurt ist das größte Talent, das Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Jahren hervorgebracht hat“, sagt MV-Jugendwart Jörg Remer. Extremer Fleiß, so der 38-Jährige, fast schon Besessenheit würden ihn auszeichnen, erklärt Remer.

An diesem Wochenende startet Kurt bei den German Boys, dem größten U-18-Turnier Europas in Heidelberg. Dort will er um die vorderen Plätze mitkämpfen und sich Spielpraxis vor der dritten Bundesliga-Runde eine Woche später in Düsseldorf holen. Dann hofft der Ahlbecker auf sein Debüt in der deutschen Eliteklasse.

Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Korswandt/Balm

Bei der 4. Auflage des Golf-Turniers um den „BMW-Cup“ waren 60 Sportler am Start. Per Kanonenschlag wurden sie auf die 18 Loch umfassende Runde auf dem Korswandter Grün geschickt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Golf
Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.