Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Kaymer bei Halbzeit der PGA-Championship Sechster

Springfield Kaymer bei Halbzeit der PGA-Championship Sechster

Golfprofi Martin Kaymer gehört bei der 98. PGA-Championship auch nach der zweiten Runde zur erweiterten Spitze, hat auf das Führungsduo jedoch vier Schläge Rückstand.

Springfield. Golfprofi Martin Kaymer gehört bei der 98. PGA-Championship auch nach der zweiten Runde zur erweiterten Spitze, hat auf das Führungsduo jedoch vier Schläge Rückstand.

Der Rheinländer, der das letzte Major-Turnier des Jahres 2010 gewinnen konnte, spielte im Baltusrol Golf Club von Springfield/New Jersey bei anfangs windigen und regnerischen Bedingungen eine 69 und blieb somit einen Schlag unter Platzstandard. Kaymer fiel um vier Positionen auf Platz sechs zurück.

Das vor ihm liegende Quintett profitierte bis auf den Schweden Henrik Stenson von den weitaus besseren Platzverhältnissen am Nachmittag. Der US-Amerikaner Jimmy Walker verteidigte mit einer 66 seine Führung, muss sich diese jedoch mit seinem Landsmann Robert Streb teilen, der eine 63er Runde spielte und somit das beste Tagesergebnis aufwies. Der australische Titelverteidiger und Branchenprimus Jason Day ist mit zwei Schlägen Rückstand auf das US-Duo Dritter. 

Den Cut verpassten unter anderem der Nordire Rory McIlroy sowie Dustin Johnson aus den USA. Der US Open-Champion hatte bei den vergangenen 25 Majors jeweils das Wochenende erreicht und war damit so erfolgreich wie kein anderer aktueller Golfer. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Insel Usedom

Auf dem Korswandter Golf-Grün wird derzeit eine offene Vereinsmeisterschaft, gespielt werden mehrere Turniere, im Neun-Lochspiel ausgetragen .

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Golf
Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.