Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Mit Schlips und Schlagkraft: Wißotzki gewinnt OZ-Golftour

Kaschow Mit Schlips und Schlagkraft: Wißotzki gewinnt OZ-Golftour

32-jähriger Wittenbecker verteidigt Führung am Finaltag / Nicole Pietzke nach Krimi bei Damen vorn / Dänisches Top-Talent sorgt für Furore / Viel Lob für Serie

Kaschow. Es war ein modischer Gag – passend zu seinem großen Tag: Christian Wißotzki (32), der Spitzenspieler vom Ostseegolfclub Wittenbeck, trat mit Schlips, Hemd und Cardigan beim Finale der OZ-Golftour im Golfpark Strelasund in Kaschow bei Grimmen an. Und verteidigte im traditionellen Outfit von Golfern aus den 1920ern beim letzten von insgesamt drei Turnieren der Serie seine Führung. „Mir war einfach danach. Neulich hat das ein Profi bei den British Open gemacht und als Führender beim letzten Turnier der OZ-Golftour abzuschlagen, ist ja auch etwas Besonderes“, begründete der gelernte Sportkaufmann seine Kleidungswahl, die für viel Aufmerksamkeit unter den 70 Spielern beim Tour-Abschluss sorgte.

In modisch-modernen Golfsachen setzte sich derweil Nicole Pietzke bei den Damen durch. Die 34-jährige Bankkauffrau siegte in einem Herzschlagfinale. Quasi mit den letzten Schlägen und einem überzeugenden Tageserfolg entriss sie Helke Förster noch die Führung, die die Wittenbeckerin mit dem Tour-Auftakt in Warnemünde Anfang Juni übernommen hatte. Die so knapp Geschlagene nahm es sportlich: „Nicole hat das mit einer bärenstarken Leistung heute verdient“, sagte Helke Förster. Und die Mannschaftsführerin der Strelasund-Damen jubelte: „Der Tour-Sieg in einem so starken Teilnehmer-Feld hat für mich einen enormen Stellenwert.“

Diese Einschätzung teilt Christian Wißotzki auch als mehrfacher Herren-Landesmeister: „Um eine Tour zu gewinnen, muss man eben eine ganze Saison über konstante Leistungen bringen.“ Am Finaltag reichte ihm ein zweiter Platz und eine Runde von 75 Schlägen (3 über Par), um seine Führung zu verteidigen. Den Tagessieg sicherte sich das dänische Top-Talent Andreas Lörup mit einem Ergebnis von 2 unter Par. Der 21-Jährige von Winstongolf, der vor zwei Wochen auf seinem Heimatplatz nahe Schwerin auch souverän Landesmeister geworden war, hatte bei den beiden ersten Tour-Turnieren allerdings nicht abgeschlagen, weshalb er in der Gesamtwertung nicht mehr um die Top-Plätze mitspielte.

Die Tour-Medaillenränge sicherten sich somit bei den Herren der erst 16-jährige Dominik Antrich (Wittenbeck) und der Ribnitzer Christoph Dreyer, der für den Golfpark Strelasund spielt. Bei den Damen wurde Katrin Dubbert (Teschow) hinter Nicole Pietzke und Helke Förster Dritte. In der gemeinsamen Nettowertung (hier werden die Resultate in Bezug auf das Handicap der Spieler gerechnet) gewann Frank Holmok (GC Tessin).

Rüdiger Born, Präsident des Golfverbandes MV, zeigte sich beeindruckt: „Es ist schon stark, welches sportliche Niveau die OZ-Tour im dritten Jahr erreicht hat. Teilweise war das ein Feld wie bei der Landesmeisterschaft“, schätzte der Fachmann ein. Das Besondere an der OZ-Serie, die in diesem Jahr neben Kaschow und Warnemünde in Serrahn halt machte, ist aber, dass auch ganz normale Spieler an der Seite der Cracks ins Rennen gehen.

Auch Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), der die Siegerehrung vornahm, lobte: Die OZ-Tour hat enorme Strahlkraft für den Golfsport. Das ist gut, weil Golf ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in MV ist.“

Christian Wißotzki darf sich als Gesamtsieger nun so wie Nicole Pietzke auf eine von Arosa gesponserte Flusskreuzfahrt auf der Seine freuen. Hemd, Krawatte und Cardigan sind da ja schon mal ein ganz passendes Outfit.

Alexander Loew

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Triumph in Atlanta
Xander Schauffele überraschte mit seinem Sieg die Golf-Konkurrenz.

Xander Schauffele triumphiert beim Saisonfinale der PGA-Tour in Atlanta. Der US-Tour-Neuling mit deutschen Wurzeln lässt die gesamte Golf-Elite alt aussehen. Den FedExCup-Jackpot von zehn Millionen Dollar sicherte sich aber der überragende Golfer des Jahres.

mehr
Mehr aus Golf
Punkte

Für die Bruttowertung werden bei den Turnieren in Warnemünde und im Golfpark Strelasund folgende Punkte vergeben:

Herren:

1) 250 Punkte

2) 200

3) 180

4) 160

5) 150

6) 140

7) 130

8) 120

9) 110

10) 100

11) 95

12) 90

13) 85

14) 80

15) 75

16) 60

17) 58 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 50

50 und tiefer) 2 Punkte

 

Damen

1) 120 Punkte

2) 90

3) 80

4) 60

5) 50

6) 45

7) 40

8) 35

9) 30

10) 28 ab hier in Zweier-Punktschritten absteigend bis zu Platz 23

23 und tiefer)

 

Netto-Klassen 1 bis 3

1) 70

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Punkte für Vierer-Turnier Serrahn (erhält jeder der Partner)

Brutto

1) 65

2) 50

3) 45

4) 40

5) 35

6) 30

7) 28

8) 25

9) 23 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 20

20 und tiefer) 1

 

Netto, Klassen 1 und 2

1) 40

2) 30

3) 25

4) 20

5) 18 ab hier in Zweier-Punktschritten bis zu Platz 13

13 und tiefer) 2

Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.