Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Von der Bankenmetropole London auf den Golfplatz Kaschow

Kaschow Von der Bankenmetropole London auf den Golfplatz Kaschow

Petjo Kuzarow hat seine Bestimmung als Golftrainer im Club Strelasund gefunden

Kaschow. Mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und einer ruhigen Ansprache an seine Golfschüler steht Petjo Kuzarow auf dem Rasen. Seine Schützlinge machen Fortschritte – täglich. Ein schönes Gefühl für den 33-Jährigen, der sich zwischen 2012 und 2014 zum Profi-Golftrainer ausbilden ließ. Mittlerweile hat der gebürtige Berliner seine eigene Golfschule im Golfpark Strelasund in Kaschow bei Grimmen. „Ich wollte was Eigenes machen und mich selbst verwirklichen“, sagt Kuzarow, dem eigentlich eine große Karriere in den Großbanken Europas bevorstand.

 

OZ-Bild

Petjo Kuzarow bei einem Schnuppertraining mit Kirsten Völschow-Lange. Im Golfpark Strelasund unterrichtet der PGA-Trainer Golfer verschiedenster Spielstärken.

Quelle: Christian Rödel

„Die Schule fiel mir recht leicht. Da habe ich mir eine neue Herausforderung gesucht und bin ins Internat nach England gegangen“, erinnert sich der Golfcoach. In Bishop’s Stortford, einer Kleinstadt nordöstlich von London, legte Kuzarow 2002 ein bilinguales Abitur ab, kehrte im Anschluss nach Deutschland zurück. Doch lange hielt es den PGA-Golflehrer nicht in der Heimat. Die internationalen Märkte, der Finanzhandel und die Metropole London zogen Kuzarow in ihren Bann. 2006 beendete er sein Bachelorstudium der Wirtschaftswissenschaften in London an der School of Economics und wurde bereits während seines Studiums von den Banken der Stadt umworben. „Das war wirklich faszinierend für einen jungen Menschen wie mich. Natürlich waren die vielen Vorteile nicht zu übersehen, doch irgendwann hat der Job mein komplettes Leben vereinnahmt“, beschreibt Kuzarow, der im Anschluss an ein Praktikum bei der Deutschen Bank in London dort eine Anstellung fand und später noch den Master in Wirtschaftswissenschaften abschloss. In Englands Hauptstadt lernte das Finanztalent auch das Golfen kennen und schätzen.

Er kehrte nach Deutschland zurück, gründete 2011 nach einer Anstellung bei der Unternehmensberatung McKinsey eine Sportmanagement-Firma. Da hatte ihn das Golffieber schon gepackt. „Irgendwann war es an der Zeit, meinen Ehrgeiz dahin zu lenken, wo ich aufgehen kann. Golflehrer zu werden, war eine perfekte Entscheidung für mich“, ist sich Petjo Kuzarow sicher.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Golf
Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.