Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Winston: Wie in einer anderen Welt

Winston: Wie in einer anderen Welt

Schon wenn man die Alleen in der Nähe von Schwerin verlässt und an der bewehrten Steinmauer die lange Straße zur Anlage von Winston-Golf in Vorbeck hochfährt, stellt sich ein besonderes Gefühl ein.

Voriger Artikel
Balmer Golfer wollen erstklassig werden
Nächster Artikel
Landesmeisterin gewinnt beim Auftakt der OZ-Golfcupserie

Preisgekrönt: Der Winston-Links (18 Loch) wurde vom Fachjournal Golfmagazin 2015 zum schönsten Platz Deutschlands gekürt. Mit dem Winston-Open verfügt die Anlage über weitere 18 Super-Bahnen. Das sorgte auch beim OZ-Platztest für die Höchstpunktzahl.

Quelle: Stefan von Stengel

Schon wenn man die Alleen in der Nähe von Schwerin verlässt und an der bewehrten Steinmauer die lange Straße zur Anlage von Winston-Golf in Vorbeck hochfährt, stellt sich ein besonderes Gefühl ein.

Hier scheint der Golfer in einer anderen Welt, die Atmosphäre ist gediegen, ruhig und gepflegt. Die Anlage bietet auch auf ihren insgesamt 45 Bahnen alles, was sich das Golferherz wünscht, der Zustand ist zu fast jeder Jahreszeit hervorragend. Der Links-Course ist in dieser Form einzigartig, er bietet eine Herausforderung und eine stimmungsvolle Kulisse. Der Platz, den Winston-Eigentümer Wijnand Pon für mehrere Millionen Euro erbauen ließ, ist preisgekrönt. Das Golfmagazin kürte ihn 2015 zum besten Platz Deutschlands.

Vom 8. bis 10. Juli werden hier auch erstmals die Profis der European Senior Tour um Bernhard Langer abschlagen, die bisher auf dem Winston-Open abschlugen, der dem Links in der Qualität in nichts nachsteht. Das großzügige Golfhaus mit Restaurant lädt ein, auch länger auf der Anlage zu verweilen. Einen netten 9-Loch-Kurzplatz gibt es auch noch – ideal für Einsteiger und Spieler, die an ihrem Kurzspiel arbeiten wollen. Das großzügige Trainingsareal ist eine hervorragende Möglichkeit für Mannschaften, sich auf die Saison vorzubereiten. Das Gesamtpaket beschert den klaren Sieg im OZ-Test.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Golf
Verwendung Schläge vom AbschlagForm groß, tropfen- bis birnenförmigVolumen150-460 cm³Loft ca. 9 bis 18°Schaftlänge ca. 40 bis 45 Zoll Holzdrei Hölzer pro Standardset Verwendung Abschläge auf dem GrünForm unterschiedlichLoft ca. 80° bis 90°Schaftlänge ca. 33 bis 35 Zoll Putterein bis zwei pro Spielbahn Verwendung mittellange Schläge 70-180 mForm trapezförmiger SchlägerkopfVolumen150-460 cm³Loft ca. 20° bis 45°Schaftlänge ca. 35 bis 39 Zoll Eisendrei bis neun pro Standardset Verwendung kurze Schläge aus schwieriegen PositionenForm ballonförmiger SchlägerkopfLoft ca. 48° bis 54°Schaftlänge 34 bis 36 Zoll WedgePitching und Sand Wedges für ein Standardset
Der Abschlag Die Unterarmemit dem Schwung drehen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten. Füße etwas mehr als Schulterbreit auseinander. Schulter paralell zur Flugbahn des Balls ausrichten. Knie leicht beugen. Schläger mit den Schulternnach hinten bewegen. Arme, Händer und Schlägerbilden eine Einheit. Das rechte Bei bleibt stabil. Die Augen bleiben auf den Ball gerichtet. Die Wirbelsäule wird gedrehtdie Hüfte bleibt gerade. Der rechte Arm bleibt gerade. Den Schwung mit dem Drehender Schulter beginnen. Arme Hände und Schlägerbleiben eine Einheit. Den rechten Arm gerade halten.