Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Champions League: Rhein-Neckar Löwen gewinnen in Kiel

25:24-Sieg im Hinspiel Champions League: Rhein-Neckar Löwen gewinnen in Kiel

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Champions League vorgelegt. Der Meister gewann in Kiel mit einem Tor Vorsprung. Die Ausgangslage für die Löwen ist nun günstig. Entschieden ist aber noch nichts.

Voriger Artikel
D-Junioren bleiben ungeschlagen
Nächster Artikel
Abstieg rückt näher: Empor verliert in Eisenach

Die Spieler der Rhein-Neckar Löwen feiern den Sieg beim THW Kiel.

Quelle: Axel Heimken

Kiel. Handball-Rekordmeister THW Kiel steht im deutschen K.o.-Duell der Champions League mit den Rhein-Neckar Löwen vor dem Aus. Im Achtelfinal-Hinspiel in Kiel besiegten die Löwen die Gastgeber mit 25:24 (12:10) und haben sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erkämpft.

Die zweite Partie findet am Donnerstag nächster Woche in Mannheim statt. „Es wird auch im Rückspiel sehr eng. Uns interessiert nicht, wer Favorit ist“, sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen, der als Profi sechs Jahre für den THW spielte.

Vor 10 250 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena war Nikola Bilyk mit sieben Toren bester Schütze bei den Kielern. Für die Löwen traf Kim Ekdahl du Rietz (6) am häufigsten. Ohne Spielmacher Domagoj Duvnjak und Kreisläufer Rene Toft Hansen waren die Gastgeber deutlich geschwächt und mussten ihr Team umbauen. Mit der Abwehr war THW-Coach Alfred Gislason zufrieden. „Wenn man zehn gute Chancen vorne liegen lässt, dann ist das das Problem“, meinte der Isländer.

Die Löwen spielten kombinationssicherer, bei den Kielern wirkte vieles holprig und erzwungen. Im Tor hatten die Mannheimer in Andreas Palicka den stärkeren Rückhalt. Der Schwede parierte in der ersten Hälfte 54 Prozent der Würfe. Im zweiten Durchgang leistete sich der deutsche Meister einige Fehler, die die Kieler ausnutzten.

Der THW wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit von den Mannheimern geradezu überrannt. Von 12:10 sprinteten die Gäste in acht Minuten auf 19:13 davon. Danach kämpften sich die Norddeutschen wieder auf 22:23 heran. Nach 100-tägiger Verletzungspause gab Nationalspieler Steffen Weinhold ein starkes Comeback und erzielte fünf Tore. Trotz der Niederlage meinte Gislason: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft. Sie hat sich sehr zusammengerissen und gekämpft.“

Für beide Teams war es das zweite Duell in dieser Saison. In der Bundesliga hatten die Löwen kurz vor Weihnachten ebenfalls in Kiel gewonnen (29:26). Auf internationaler Ebene standen sich beide nunmehr sieben Mal gegenüber. Der THW steht bei vier Siegen, die Löwen bei zwei Erfolgen, einmal gab es ein Remis.

Wer sich im Rückspiel durchsetzt, bekommt es im Viertelfinale mit Rekordtitelgewinner FC Barcelona zu tun. Die Spanier dürfen sich im Achtelfinale ausruhen: Als Gruppensieger zogen sie direkt ins Viertelfinale ein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth
Olli hat sich durch seine Kameradschaft ausgezeichnet.Gordon Schumacher Spielertrainer bei Motor Barth

Torhüter Oliver Hamann beendet seine Karriere beim SV Motor Barth

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Melsungen - Rh.-Neckar Löwen29:26
Flensburg-Handewitt - Hüttenberg38:23
HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen30:21
Magdeburg - Erlangen28:22
THW Kiel - Lemgo29:19
Minden - Füchse Berlin29:37
Hannover-Burgdorf - TVB Stuttgart27:20
DHfK Leipzig - GöppingenSo., 12.30
N-Lübbecke - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin14428379235
2.SG Flensburg-Handwitt13384318215
3.Rhein-Neckar Löwen12364303204
4.MT Melsungen13357339197
5.TSV Burgdorf13365342197
6.SC Magdeburg144343931810
7.THW Kiel13377331179
8.DHfK Leipzig133573541511
9.TBV Lemgo133403531313
10.HSG Wetzlar133383241214
11.GWD Minden133353551115
12.FA Göppingen12331336915
13.TVB Stuttgart13315352917
14.VfL Gummersbach12307340618
15.Eulen Ludwigshafen13312351620
16.HC Erlangen13304364620
17.TV Hüttenberg13333377521
18.TuS Nettelstedt12258328321
201711162052

2. Bundesliga

EHV Aue - TuSEM Essen27:29
TV Emsdetten - Lübeck-Schwartau32:22
ASV Hamm - Elbflorenz Dresden34:26
ThSV Eisenach - Eintracht Hagen29:22
Wilhelmshaven - BBM Bietigheim37:30
HG Saarlouis - Dessau-Roßlau29:24
HSG Konstanz - Bergischer HC26:30
Rimparer Wölfe - Neusser HVSo., 17.00
HSG Nordhorn - HBW BalingenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC14410329280
2.BBM Bietigheim14436378217
3.HBW Balingen13399334206
4.HL-Schwartau14352339208
5.TV Emsdetten144083881810
6.Dessau-Roßlau143813791810
7.ASV Hamm144023501810
8.HSC Coburg13350314179
9.HSG Nordhorn13338326179
10.Rimpar Wölfe133533371610
11.Neusser HV133083271214
12.TUSEM Essen143743831216
13.Elbflorenz Dresden143593841216
14.Wilhelmshavener HV143724081018
15.HG Saarlouis14343393919
16.Eintr. Hildesheim13330371620
17.ThSV Eisenach14354376622
18.Eintracht Hagen14353404622
19.EHV Aue14344407424
20.HSG Konstanz14370409424
201711182204

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745