Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
DHB-Team als Gruppensieger weiter - „Das Maximale“

Rio de Janeiro DHB-Team als Gruppensieger weiter - „Das Maximale“

Gegen den letzten Vorrundengegner Ägypten halten sich die deutschen Handballer schadlos. Keeper Andreas Wolff ist dabei in EM-Form. Der Lohn: der Einzug ins Viertelfinale als Gruppensieger.

Rio de Janeiro. Sie klatschten sich ab, bildeten einen Kreis und feuerten sich mit einem lauten „Bad Boys“-Ruf zu weiteren Großtaten an. Dann ließen sich Kapitän Uwe Gensheimer und Co. von den deutschen Handballs-Fans in der Future Arena feiern.

Angeführt von ihrem im ersten Durchgang überragenden Keeper Andreas Wolff zogen die Europameister durch das 31:25 (15:12) über Afrikameister Ägypten als Gruppensieger ins olympische Viertelfinale ein.

„Wir haben eine gute Gruppenphase gespielt. Darauf können wir stolz sein“, sagte Spielmacher Paul Drux, der bereits an das nächste Spiel gegen Katar oder Argentinien dachte: „Jetzt wollen wir erstmal das Viertelfinale gewinnen.“ Auch der deutsche Delegationsleiter Bob Hanning war vollauf zufrieden: „Der Gruppensieg ist in dieser Gruppe das Maximale, was zu erreichen war. Wir haben von Spiel zu Spiel eine Steigerung hinbekommen.“

Linksaußen Gensheimer war vor rund 5500 Zuschauern mit sieben Toren bester Werfer des Teams von Bundestrainer Dagur Sigurdsson, das am Abend (Ortszeit) entspannt die Partie zwischen Katar und Argentinien verfolgen konnte. Mit Blick auf die klare Leistungssteigerung von Akteuren wie Christian Dissinger sagte Hanning: „Wir sind jetzt in der Spitze breiter aufgestellt.“ Das werde helfen, die nachlassenden Kräfte besser zu verteilen.

EM-Held Wolff brillierte zwei Tage nach dem 28:25-Erfolg gegen Slowenien mit zahlreichen Paraden - zur Pause hatte er die sensationelle Quote von 50 Prozent abgewehrter Würfe vorzuweisen. Der Lohn für den couragierten Auftritt: Jetzt geht es gegen den Vierten und vermeintlich leichtesten Kontrahenten aus Gruppe A.

Obwohl der Viertelfinaleinzug bereits festgestanden hatte, waren die Deutschen von Beginn an hellwach. „Der Kuchen steht auf dem Tisch, jetzt geht es um die Sahne“, hatte Hanning vor der Partie gesagt - und die Europameister schnappten zu.

Zwar behagte die offensive Abwehr der Ägypter den Europameistern nicht, so dass sie um jedes Tor zäh ringen mussten. Dennoch lag das erstmals blau-gekleidete Sigurdsson-Team stets in Führung. Über 7:4 (13. Minute) und 10:7 (18.) hieß es zwischenzeitlich 15:10 (28.), als Tobias Reichmann mit zwei Kontertoren für die erste Fünf-Tore-Führung sorgte. Mit einer artistischen Parade rettete Wolff dann den 15:12-Pausenstand - seine 11. Abwehr beim 22. Wurf der Ägypter.

Symbolisch für den Siegeswillen der DHB-Auswahl: Kreisläufer Patrick Wiencek spielte trotz Magen-Darm-Problemen. Und das richtig stark: Im ersten Durchgang netzte er dreimal ein.

Und die Europameister demonstrierten schon vor Wiederbeginn, dass sie sich die „Sahne“ nicht mehr nehmen lassen wollten. Nach nur sieben Minuten kam das Team aus der Kabine. Trainer Sigurdsson schärfte seinen Innenblockern Finn Lemke, Wiencek und Hendrik Pekeler noch ein paar Sachen ein. Und dies fruchtete, stand die Abwehr doch sicher.

Im Angriff zeigte sich die deutsche Offensive treffsicher und zog dank eines Doppelschlags von Kai Häfner auf 21:15 (37.) davon - die Vorentscheidung, auch wenn die Ägypter nicht aufsteckten und nochmals auf drei Treffer verkürzten. Doch auch dank der Zielsicherheit von Rechtsaußen Reichmann war der Sieg ungefährdet. So konnte es sich Sigurdsson auch leisten, für die letzten sieben Minuten Wolff aus dem Tor zu nehmen und dafür Silvio Heinevetter Einsatzzeit zu geben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rio de Janeiro

Deutschlands Handballer haben bei den Olympischen Spielen in Rio den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson unterlag Brasilien mit 30:33.

mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842