Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Das war wichtig: Empor gewinnt und tanzt in Emsdetten

Emsdetten/Rostock Das war wichtig: Empor gewinnt und tanzt in Emsdetten

Erfolgserlebnis für die Rostocker im Kampf um den Klassenerhalt: Dank des 28:26-Erfolgs liegt das Ziercke-Team jetzt knapp über der „Todeszone“

Voriger Artikel
Flensburg hofft in Königsklasse auf Handball-Wunder
Nächster Artikel
Handball-Krimi gegen Grimmen: Kampf um jeden Treffer

Kaum durchzukommen: Die Rostocker Vyron Papadopoulos (l.) und Roman Becvar packen gegen Emsdetten beherzt zu.

Quelle: Bernd Oberheim

Emsdetten. Allen widrigen Umständen zum Trotz: Die Zweitliga-Handballer des HC Empor Rostock haben beim TV Emsdetten einen kleinen Befreiungsschlag gelandet. Sie setzten sich am Sonnabend gegen den Tabellen-Neunten überraschend mit 28:26 (12:13) durch — und das nach einer Woche mit vielen erkrankten Spielern und wachsendem Druck auf Trainer und Mannschaft nach zehn Niederlagen in den letzten elf Partien (die OZ berichtete).

Letztlich bissen alle auf die Zähne, so dass die Gäste vor 1270 Zuschauern in der Emshalle (fast) komplett auflaufen konnten. Neben dem langzeitverletzten Robert Barten (Schulter) fehlte lediglich Kenji Hövels (Zerrung). Kapitän René Gruszka kehrte nach zweiwöchiger Grippepause zurück. Und diese Mannschaft fightete bis zum Umfallen, machte so den dritten Auswärtssieg der Saison nach den Erfolgen in Essen (23:22) und Saarlouis (30:23) perfekt.

„Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen, die Jungs haben gekämpft wie die Löwen“, strahlte HCE-Coach Aaron Ziercke, während seine Spieler mit letzter Kraft ein Freudentänzchen aufführten. „Die Mannschaft wollte diesen Sieg unbedingt“, war Gruszka wie alle Rostocker nach dem ersten Sieg in Emsdetten überhaupt glücklich und zufrieden.

Der Doppelpunktgewinn wiegt umso schwerer, als die Unparteiischen Frederic Linker und Sascha Schmidt aus dem nur 100 Kilometer entfernten Herne den Gästen nicht gerade wohlgesonnen waren. 7:1 Siebenmeter und 8:2 Strafminuten sprechen für sich. Doch der HCE steckte das ebenso weg wie den anfänglichen Vier-Tore-Rückstand (4:8/14.). Der hätte noch höher ausfallen können, doch der gute Rostocker Schlussmann Jan Kominek hielt schon in dieser Phase zwei Siebenmeter.

„Wir hatten zunächst Probleme im Angriff, da wurde zu sehr aus dem Stand gespielt“, sagte Aaron Ziercke, der mit einer Auszeit reagierte. Zwar blieb es bis zum 12:8 (25.) bei der Vier-Tore-Differenz, aber zur Pause waren die Ostseestädter dran. Beim 13:13 (33.) gelang erstmals der Ausgleich, doch bis zur ersten Führung (23:22/53.) verging noch eine Weile. „Wir haben geduldig auf unsere Chance gewartet und in der entscheidenden Phase mehr als der Gegner gewollt“, analysierte Kapitän Gruszka.

In den spannenden Schlussminuten war es Marc Pechstein, der Verantwortung übernahm und sich und sein Team mit den Treffern Nummer 25, 27 und 28 belohnte. Zudem gelang es Empor immer besser, die Rückraum-Anspiele des TVE an den Kreis zu unterbinden — auch wenn die Spieler am Ende ihrer Kräfte waren. „Bei der letzten Auszeit in der 54. Minute mussten sich Flödi (Norman Flödl/d.Red.) und Flori (Zemlin) setzen. Stehen konnten sie nicht mehr“, verdeutlichte Ziercke, dass sich sein Team bis dahin verausgabt hatte. Mit dieser Einstellung ist vielleicht sogar in Nordhorn beim dritten Auswärtsspiel in Folge etwas zu holen, bevor am 9. März mit dem Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV die „Wochen der Wahrheit“ im Kampf gegen den Abstieg beginnen.

Statistik

TV Emsdetten: Babin, Behrens — Krings, Pröhl, Steffen, Wesseling, Kropp 1, , Adams 7, Runnarsson 6/4, Arnarson 5, Gretarsson 4, Antonewitch 3.

HC Empor Rostock: Kominek, P. Porath — Becvar 2, Meuser, Dethloff 1, Heil, Gruszka 6/1 Flödl 5, Papadopoulos 7, Zboril, Lux, Zemlin 1, Pechstein 5, J. Porath 1.

Siebenmeter: TVE 7/4, HCE 1/1.

Strafminuten: TVE 2, HCE 8/Rote Karte Dethloff/58.



Burkhard Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball

Bundesliga

N-Lübbecke - Lemgo22:25
Rh.-Neckar Löwen - Füchse Berlin37:23
THW Kiel - Minden30:27
Erlangen - Eulen LudwigshafenSa., 20.30
Hannover-Burgdorf - HüttenbergSo., 12.30
HSG Wetzlar - Flensburg-HandewittSo., 12.30
Melsungen - GöppingenSo., 12.30
DHfK Leipzig - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen17519417286
2.Füchse Berlin17512469277
3.SG Flensburg-Handwitt16474407257
4.TSV Burgdorf16451420248
5.THW Kiel175024402311
6.MT Melsungen164344132210
7.SC Magdeburg175234722212
8.DHfK Leipzig164524252111
9.TBV Lemgo174484651717
10.HSG Wetzlar164174041418
11.GWD Minden174514741420
12.FA Göppingen164374481220
13.VfL Gummersbach164094511022
14.HC Erlangen16377445923
15.TVB Stuttgart17411470925
16.TV Hüttenberg16407462725
17.Eulen Ludwigshafen16370437626
18.TuS Nettelstedt17382457628
201712142042

2. Bundesliga

TuSEM Essen - Rimparer Wölfe23:21
Eintracht Hagen - Wilhelmshaven34:26
HBW Balingen - Bergischer HC29:30
Neusser HV - TV Emsdetten24:22
ASV Hamm - HG Saarlouis32:28
HSC Coburg - HSG Nordhorn30:22
Dessau-Roßlau - EHV Aue26:31
BBM Bietigheim - Lübeck-Schwartau31:28
Elbflorenz Dresden - HSG Konstanz22:25
Eintracht Hildesheim - ThSV Eisenach28:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC17498411322
2.BBM Bietigheim17524469259
3.HL-Schwartau174464212410
4.ASV Hamm174824232311
5.HBW Balingen175044352311
6.Dessau-Roßlau174704662212
7.Rimpar Wölfe174534342113
8.HSC Coburg174534112113
9.HSG Nordhorn174354252113
10.TV Emsdetten174854711915
11.Neusser HV173924141717
12.TUSEM Essen174504561717
13.Elbflorenz Dresden174314631222
14.Eintracht Hagen174494881222
15.Eintr. Hildesheim174294581222
16.Wilhelmshavener HV174404941024
17.HG Saarlouis17425486925
18.EHV Aue17425484826
19.HSG Konstanz17450497628
20.ThSV Eisenach17428463628
201712111301

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745