Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Deutsche Handballer selbstbewusst gegen Chile

Gensheimer-Abreise unklar Deutsche Handballer selbstbewusst gegen Chile

Deutschlands Handballer sind bereits früh in WM-Form. Der Bundestrainer sieht sein Team „klar besser“ als die Chilenen, die am Sonntag Gegner sind. Auch der zuletzt überragende Kapitän Uwe Gensheimer wird dann wohl wieder dabei sein.

Voriger Artikel
DHB-Team startet mit Sieg in WM - „Es war großartig“
Nächster Artikel
„Klar besser“ als Chile: DHB-Team vor zweiter WM-Prüfung

Die DHB-Auswahl geht laut Dagur Sigurdsson als klarer Favorit in das Spiel gegen Chile.

Quelle: Marijan Murat

Rouen. Nach dem erfolgreichen WM-Start gehen die deutschen Handballer mit großem Selbstvertrauen in ihr zweites Gruppenspiel am Sonntag gegen Chile.

„Wir sind routinierter, haben mehr Erfahrung, sind körperlich stärker“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson und bezifferte die Siegchancen auf 70 Prozent. Auch gegen Chile wird der Isländer wohl auf seinen im Auftaktspiel überragenden Kapitän Uwe Gensheimer setzen können. Wann der Weltklasse-Linksaußen zur Beerdigung seines Vaters nach Mannheim reisen wird, ist weiter unklar. „Er wird sicher noch ein Spiel in der Gruppenphase fehlen. Aber wir wissen noch nicht, wann“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning.

Gensheimer sei weiterhin im Teamhotel der deutschen Mannschaft in Rouen. Trotz der unklaren Situation um den 30-Jährigen und der zuletzt hohen Belastung für Akteure wie Rückraumspieler Kai Häfner wird Sigurdsson zunächst auf Nachnominierungen verzichten. „Alle sind ohne Verletzungen durchgekommen. Wir bleiben erst mal so, wie wir sind“, sagte er. Inklusive Gensheimer stehen ihm damit auch im zweiten WM-Spiel 15 anstatt der 16 maximal erlaubten Spieler zur Verfügung. So lässt er sich die Möglichkeit auf die jederzeitige Nachnominierung eines Spielers offen - je nachdem auf welcher Position er gerade Bedarf hat.

Der hart erkämpfte erste Sieg gegen die Ungarn (27:23) gebe dem Team nun eine „optimale Ausgangslage für das Turnier“, sagte Hanning. Dass gerade Gensheimer und Torhüter Silvio Heinevetter die DHB-Auswahl gegen die Magyaren zum Sieg getragen hatten, wollte Sigurdsson nicht überbewerten. „Wir haben bei den vorherigen Turnieren gesehen, dass jeden Tag ein neuer Held kommt. Das Turnier ist lang und wir brauchen jeden.“ Deutlich wichtiger war für den Coach, dass seine Mannschaft gegen die Ungarn einige kritische Phasen erfolgreich überstanden hat.

Kritische Phasen erwartet der Isländer gegen Chile aber nicht. Zwar habe sein Team gegen südamerikanische Mannschaften zuletzt nicht so gute Erfahrungen gemacht. Auch schätzt er Chile als aggressiv und „ein bisschen unberechenbar“ ein. „Aber in meinen Augen sind wir klar besser und müssen das natürlich auch auf dem Feld zeigen. Und ich habe keinen Zweifel, dass wir das auch tun werden“, sagte er. Dass bei den Chilenen mit den Brüdern Erwin, Emil und Harald Feuchtmann ein Trio mit deutschen Wurzeln spielt, ließ Sigurdsson zwar leicht schmunzeln. Eine Schlüsselrolle traut er ihnen aber nicht zu. „All ihre Spieler sind wichtig.“

Vor große Probleme werden die Deutschen aber wohl nicht gestellt, auch wenn Chile gegen Weißrussland (32:28) ebenfalls erfolgreich ins Turnier gestartet war. Die DHB-Auswahl habe nun ein Gefühl dafür bekommen, wie man Spiele gewinnt, meinte Hanning. So dürfte es wohl auch weitergehen. Denn nach dem Chile-Spiel werden Heinevetter und Co. auch gegen Saudi-Arabien und Weißrussland klarer Favorit sein. Im abschließenden Vorrundenspiel gegen Kroatien wird es dann wohl um den Gruppensieg gehen.

Ob Sigurdsson auch im zweiten WM-Spiel wieder die kompletten 60 Minuten auf Heinevetter im Tor setzen wird oder ob diesmal auch Andreas Wolff zum Einsatz kommen wird, ließ er offen. „Das ist keine Entscheidung wie im Fußball, dass man einen ersten Mann im Tor haben muss. Wir werden alle brauchen“, sagte er. Wolff selbst lobte Heinevetter am Samstag für seine „überragende Leistung“ gegen Ungarn. „Ich versuche einfach, wenn ich im Training bin, wie immer 100 Prozent zu geben“, sagte der Keeper des THW Kiel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
«Vielleicht kommt er nach»
Holger Glandorf (l) könnte nachnominiert werden.

Für die Handball-WM steht Holger Glandorf nur als „Notnagel“ bereit. Bei seinem Überraschungs-Comeback deutet der Altstar aber seine Stärke an. Beim klaren Sieg im finalen WM-Test gegen Österreich ist Bundestrainer Sigurdsson aber nicht mit allem zufrieden.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

HSG Wetzlar - Rh.-Neckar Löwen24:31
Minden - Erlangen33:22
Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin33:27
Magdeburg - DHfK Leipzig37:31
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen9277222162
2.Füchse Berlin9273242162
3.TSV Burgdorf10283273146
4.SC Magdeburg10318279146
5.SG Flensburg-Handwitt9262222135
6.MT Melsungen9243234135
7.DHfK Leipzig10270274119
8.THW Kiel9259242108
9.TBV Lemgo9242243108
10.HSG Wetzlar9235223810
11.GWD Minden9224241711
12.FA Göppingen8212213610
13.TVB Stuttgart9216239612
14.TV Hüttenberg9232252513
15.HC Erlangen9213254513
16.Eulen Ludwigshafen9226243513
17.VfL Gummersbach9230257414
18.TuS Nettelstedt9192254117
201710151758

2. Bundesliga

HBW Balingen - HG Saarlouis36:22
TV Emsdetten - HSG Konstanz31:26
Neusser HV - ASV Hamm24:23
Wilhelmshaven - Rimparer Wölfe27:31
HSC Coburg - Dessau-Roßlau26:26
Bergischer HC - EHV AueSo., 15.00
BBM Bietigheim - HSG NordhornSo., 17.00
Elbflorenz Dresden - Eintracht HagenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC8237183160
2.TV Emsdetten9270246162
3.HBW Balingen9281224153
4.VfL Bad Schwartau9220205153
5.HSG Nordhorn8215189142
6.BBM Bietigheim8240208124
7.Rimpar Wölfe9248238126
8.HSC Coburg9242213117
9.ASV Hamm9242223108
10.Dessau-Roßlau9251255108
11.Elbflorenz Dresden8200214610
12.Neusser HV9207239612
13.Eintr. Hildesheim9243263612
14.Wilhelmshavener HV9225248612
15.HG Saarlouis9225262513
16.EHV Aue8202220412
17.TUSEM Essen9239262414
18.Eintracht Hagen8195237214
19.HSG Konstanz9224251216
20.ThSV Eisenach9213239216
201710142119

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745