Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
EHF-Pokal im Zeichen der deutschen Teams

Bundesliga-Trio will Titel EHF-Pokal im Zeichen der deutschen Teams

Beim Final Four um den EHF-Pokal kommen drei von vier Teams aus Deutschland. Die Füchse Berlin, der SC Magdeburg und Frisch Auf Göppingen hoffen alle auf den Titelgewinn. Der einzige ausländische Club kommt aus Frankreich - und hat ebenfalls Chancen.

Voriger Artikel
DSV-Männer spielen beim Pommerncup
Nächster Artikel
Empor mit Spaß ins vorletzte Heimspiel

Trainer Velimir Petkovic will mit Berlin den EHF-Pokal gewinnen.

Quelle: Jörg Carstensen

Göppingen. Frisch Auf Göppingen träumt von der Titelverteidigung in eigener Halle, der SC Magedburg will seine beeindruckende Siegesserie fortsetzen - die vielleicht größten Chancen auf den Gewinn des EHF-Cups besitzen aber wohl die Füchse Berlin.

Das Finalturnier um die begehrte Handball-Trophäe am Wochenende in Göppingen steht ganz im Zeichen der Bundesliga-Clubs. Mit St. Raphael aus Frankreich nimmt nur ein ausländisches Team am Final Four in der EWS Arena teil. „Das zeigt, dass wir die stärkste Liga der Welt haben“, sagt Berlins Geschäftsführer Bob Hanning, der das Turnier „unbedingt gewinnen“ will.

Das ist auch der Anspruch der anderen Teams. Magdeburg könnte wie Göppingen zum insgesamt vierten Mal den EHF-Pokal holen. Beide Teams treffen im ersten Halbfinale am Samstag (15 Uhr) aufeinander. Zumindest etwas internationales Flair genießen dagegen zunächst die Berliner, die in der zweiten Partie (17.45 Uhr) auf St. Raphael treffen. Auch die Mannschaft des ehemaligen Göppinger Coaches Velimir Petkovic hat den Pokal 2015 bereits einmal gewonnen. Ohnehin ist der Wettbewerb eine Domäne der deutschen Vereine. In den vergangenen 20 Jahren stellte Deutschland nur dreimal nicht den Cup-Gewinner: 2000, 2003 und 2014.

„Es ist großartig für die Bundesliga, dass drei Teams in Göppingen dabei sind“, sagt Füchse-Coach Petkovic. Wäre die MT Melsungen im Viertelfinale nicht am französischen Vizemeister St. Raphael gescheitert, hätte es erstmals sogar ein komplett deutsches Finalturnier gegeben. Dass aber nun wenigstens ein ausländisches Team dabei ist, sei alles andere als schlecht, findet Göppingens Coach Magnus Andersson: „Die französischen Fans werden internationales Flair nach Göppingen bringen.“

Die Vorfreude auf das Turnier dürfte sich beim Schweden allerdings in Grenzen halten. Zwar war die Qualifikation für das Final Four in eigener Halle das klare Saisonziel des Titelverteidigers. In der Bundesliga stecken die Göppinger allerdings in der wohl größten Krise seit dem Wiederaufstieg 2001. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie droht im schlimmsten Fall sogar der Abstieg. „Deshalb schätze ich die drei anderen Mannschaften stärker ein“, sagte Andersson.

Vor allem die Magdeburger haben einen Lauf. Wettbewerbsübergreifend ist Wiegerts Team seit 22 Spielen ungeschlagen. Vor zehn Jahren hatte der SCM letztmals den EHF-Pokal gewonnen. Das klare Ziel ist auch diesmal das Finale am Sonntag (17 Uhr). Da wollen auch die Füchse hin, die als bestplatziertes Bundesliga-Team und amtierender Weltpokalsieger auf die Schwäbische Alb reisen. „Klar will ich am Sonntagabend in Göppingen feiern“, sagte Petkovic im Interview der „Südwest Presse“. Und entsprechend geplant dafür ist jedenfalls schon alles: „Wir reisen erst am Montag zurück.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan

DSV-Sieben bezwingt MTV Altlandsberg mit 27:25. Mannschaft dankt dem erkrankten Manager Schmidt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

HSG Wetzlar - Rh.-Neckar Löwen24:31
Minden - Erlangen33:22
Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin33:27
Magdeburg - DHfK Leipzig37:31
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen9277222162
2.Füchse Berlin9273242162
3.TSV Burgdorf10283273146
4.SC Magdeburg10318279146
5.SG Flensburg-Handwitt9262222135
6.MT Melsungen9243234135
7.DHfK Leipzig10270274119
8.THW Kiel9259242108
9.TBV Lemgo9242243108
10.HSG Wetzlar9235223810
11.GWD Minden9224241711
12.FA Göppingen8212213610
13.TVB Stuttgart9216239612
14.TV Hüttenberg9232252513
15.HC Erlangen9213254513
16.Eulen Ludwigshafen9226243513
17.VfL Gummersbach9230257414
18.TuS Nettelstedt9192254117
201710151758

2. Bundesliga

HBW Balingen - HG Saarlouis36:22
TV Emsdetten - HSG Konstanz31:26
Neusser HV - ASV Hamm24:23
Wilhelmshaven - Rimparer Wölfe27:31
HSC Coburg - Dessau-Roßlau26:26
Bergischer HC - EHV AueSo., 15.00
BBM Bietigheim - HSG NordhornSo., 17.00
Elbflorenz Dresden - Eintracht HagenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC8237183160
2.TV Emsdetten9270246162
3.HBW Balingen9281224153
4.VfL Bad Schwartau9220205153
5.HSG Nordhorn8215189142
6.BBM Bietigheim8240208124
7.Rimpar Wölfe9248238126
8.HSC Coburg9242213117
9.ASV Hamm9242223108
10.Dessau-Roßlau9251255108
11.Elbflorenz Dresden8200214610
12.Neusser HV9207239612
13.Eintr. Hildesheim9243263612
14.Wilhelmshavener HV9225248612
15.HG Saarlouis9225262513
16.EHV Aue8202220412
17.TUSEM Essen9239262414
18.Eintracht Hagen8195237214
19.HSG Konstanz9224251216
20.ThSV Eisenach9213239216
201710142119

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745