Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Empor geht am Ende die Puste aus

Rostock Empor geht am Ende die Puste aus

Die Rostocker verlieren Drittliga-Duell gegen Handball Sport Verein Hamburg mit 25:31 und rutschen auf Rang neun ab

Rostock. Till Wiechers war hin- und hergerissen. „Ich bin enttäuscht und sauer, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben“, meinte der Trainer des Drittligisten HC Empor Rostock. Andererseits sei er „stolz auf meine Jungs“, die bei der gestrigen 25:31 (14:12)-Niederlage gegen den Handball Sport Verein Hamburg kämpferisch durchgängig und spielerisch über weite Strecken überzeugten.

Auch wenn es das Ergebnis nicht widerspiegelt: Die Partie war lange Zeit hart umkämpft. Beide Teams begannen nervös und leisteten sich eine Reihe von Flüchtigkeitsfehlern. Der HCE, der ohne Michael Höwt (Magen-Darm-Probleme) antrat, geriet mit 8:10 (22.) in Rückstand. Danach ging ein Ruck durch die junge Truppe, die fortan in der Deckung besser zupackte. Ole Schramm sorgte per Tempogegenstoß

für den Ausgleich (24.). Mit einem Doppelschlag brachte Julius Porath sein Team wenig später mit 13:11 in Führung. Es folgte die kurioseste Szene des Spiels. André Meuser traf vom Kreis, doch zeitgleich ertönte die Sirene. Nach einigen Diskussionen entschieden die Schiris auf Siebenmeter, den Robin Breitenfeldt verwandelte – 14:11.

Nach dem Wechsel bediente der glänzend aufgelegte Breitenfeldt Rechtsaußen Porath, der per Kempa-Trick zum 15:12 erhöhte. Doch dreieinhalb Minuten später war es vorbei mit der Rostocker Herrlichkeit.

Ein Dreierpack von Gäste- Spieler Leif Tissier zum 15:15, eine Zeitstrafe von André Meuser, ein verworfener Siebenmeter von Breitenfeldt und ein Konter von Felix Mehrkens – und schon stand es 15:16 (34.).

„Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir ein paar Zeitstrafen kassiert. Das hat uns aus der Ruhe gebracht“, meinte Ole Schramm, der wie auch Torhüter Leon Mehler heute zur U-20-Nationalmannschaft reist.

Fortan hatten die Hamburger, bei denen der erkrankte Stefan Schröder (Weltmeister von 2007) fehlte und auch der Ex-Kieler Blazenko Lackovic nicht zum Einsatz kam, das bessere Momentum auf ihrer Seite. Kevin Lux scheiterte freistehend – statt 23:22 fiel im Gegenzug das 22:23 (47.). Mehler hielt einen Siebenmeter, beim Abpraller war Mehrkens wacher und erhöhte auf 27:24 (55.).

Das aufwändige Laufspiel der Rostocker, die nach der Pause in der Abwehr oftmals zu passiv waren, forderte Tribut. Auch im Angriff schnellte die Fehlerquote nach oben. Das war fatal, denn das Empor-Gehäuse war durch den Wechsel des Torhüters zu Gunsten eines weiteren Feldspielers verwaist. „Diese Variante ist schwer zu bespielen. Ich bin heilfroh, dass wir hier gewonnen haben“, zeigte sich Gäste-Coach Torsten Jansen erleichtert.

Ungeachtet der dritten Niederlage in Folge, durch die Empor auf Rang neun abrutschte, war Ex-Nationalspieler Tilo Strauch vom Auftritt der Rostocker „positiv beeindruckt. Spielerisch ist das deutlich besser als in der vergangenen Saison“, meinte der 52-Jährige. „Zum Ende hin waren sie etwas unkonzentriert, aber das war wahrscheinlich eine Kraftfrage.“

Stefan Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball

HC Vorpommern- Greifswald unterliegt 23:29

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Göppingen - HSG Wetzlar28:25
Eulen Ludwigshafen - N-Lübbecke23:23
Füchse Berlin - THW Kiel25:25
Melsungen - MagdeburgSo., 12.30
DHfK Leipzig - ErlangenSo., 12.30
TVB Stuttgart - MindenSo., 12.30
Lemgo - HüttenbergSo., 12.30
Gummersbach - Flensburg-HandewittSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin10298267173
2.Rhein-Neckar Löwen9277222162
3.TSV Burgdorf10283273146
4.SC Magdeburg10318279146
5.SG Flensburg-Handwitt9262222135
6.MT Melsungen9243234135
7.THW Kiel10284267119
8.DHfK Leipzig10270274119
9.TBV Lemgo9242243108
10.FA Göppingen9240238810
11.HSG Wetzlar10260251812
12.GWD Minden9224241711
13.TVB Stuttgart9216239612
14.Eulen Ludwigshafen10249266614
15.TV Hüttenberg9232252513
16.HC Erlangen9213254513
17.VfL Gummersbach9230257414
18.TuS Nettelstedt10215277218
201710212025

2. Bundesliga

Eintracht Hagen - TuSEM Essen24:23
ASV Hamm - HBW Balingen39:28
ThSV Eisenach - BBM Bietigheim26:29
Rimparer Wölfe - Bergischer HC24:25
HG Saarlouis - HSC Coburg18:26
Dessau-Roßlau - Elbflorenz Dresden23:20
HSG Konstanz - WilhelmshavenSa., 20.00
HSG Nordhorn - TV EmsdettenSo., 17.00
EHV Aue - Lübeck-SchwartauSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC10293234200
2.TV Emsdetten9270246162
3.BBM Bietigheim10303264164
4.HL-Schwartau9220205153
5.HBW Balingen10309263155
6.HSG Nordhorn9245223144
7.HSC Coburg10268231137
8.Dessau-Roßlau10274275128
9.ASV Hamm10281251128
10.Rimpar Wölfe10272263128
11.Elbflorenz Dresden10250263812
12.Neusser HV9207239612
13.Eintr. Hildesheim9243263612
14.Wilhelmshavener HV9225248612
15.HG Saarlouis10243288515
16.EHV Aue9229251414
17.Eintracht Hagen10245290416
18.TUSEM Essen10262286416
19.HSG Konstanz9224251216
20.ThSV Eisenach10239268218
201710212119

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745