Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Empor hofft im Kellerduell auf die Trendwende

Rostock Empor hofft im Kellerduell auf die Trendwende

Jaunich-Team heute beim Tabellenvorletzten Neuhausen unter Erfolgsdruck

Voriger Artikel
Negativserie soll beendet werden
Nächster Artikel
Handballer erfüllen Pflichtaufgabe

Einer der Erfahrensten in der Mannschaft des HC Empor: der torgefährliche Linksaußen Vyron Papadopoulos (30).

Quelle: Foto: Imago

Rostock. Der HC Empor Rostock steht bei der Mission Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga vor einer möglicherweise bereits vorentscheidenden Phase. „Diese zehn Tage werden die Richtung vorgeben“, sagt HCE-Trainer Hans-Georg Jaunich mit Blick auf das Auswärtsspiel heute Abend (20.00 Uhr) beim Tabellenvorletzten TV Neuhausen sowie die Partien gegen TuSEM Essen (17. Februar) und zwei Tage später beim ASV Hamm-Westfalen, die ebenfalls im Abstiegskampf stecken.

OZ-Bild

Jaunich-Team heute beim Tabellenvorletzten Neuhausen unter Erfolgsdruck

Zur Bildergalerie

Nach dem Fehlstart ins neue Jahr (19:22 gegen Ludwigshafen- Friesenheim) war der erfahrene Empor-Coach in dieser Woche vor allem als Psychologe gefordert. „Die Enttäuschung darf sich nicht in den Köpfen der Spieler festsetzen. Man muss den Blick schnell wieder auf die nächste Aufgabe richten“, sagt Jaunich, der bei der bitteren Heimpleite am vergangenen Sonntag aber auch Positives gesehen hat: „Die Jungs haben sich nicht hängen lassen, sondern wirklich bis zum Schluss versucht, das Ergebnis zumindest einigermaßen achtbar zu gestalten. Das gibt mir die Hoffnung, dass wir nach der relativ langen Pause von Spiel zu Spiel wieder besser zu unserem Rhythmus finden werden.“

Schon am Tag nach der Pleite gab es bei einem Treffen von Klubchef Jens Gienapp mit dem Trainer und den erfahrenen Profis Vyron Papadopoulos, Florian Zemlin und Norman Flödl eine klare Ansage. „Der Vorstand hat in den vergangenen Wochen vieles gemacht und auch vieles möglich gemacht“, erklärt Jaunich: „Jetzt sind wir als Mannschaft einschließlich Trainer gefordert, Ergebnisse abzuliefern.“

Am besten schon heute beim Bundesliga- Gründungsmitglied Neuhausen, wo neben Kevin Lind erstmals auch die zweite Winter-Neuverpflichtung Daniel Zourek bei der Trendwende helfen soll. „Ich hoffe, dass er sofort eine Verstärkung sein kann. Wir haben relativ große Probleme, aus dem Rückraum wirklich effektiv zu sein“, sagt Jaunich, der bei den beiden Neuen aber den Ball flach hält. So saß Lind bei seiner Empor-Premiere überwiegend auf der Bank. „Wir müssen ein bisschen Geduld haben. Er braucht noch etwas Zeit, um sich in die Mannschaft reinzufinden“, urteilt der Trainer, der personell derzeit nahezu aus dem Vollen schöpfen kann und in dieser Woche nach langer Zeit mal wieder mit 14 Spielern trainieren konnte. Auch André Meuser, gegen Friesenheim durch einen Infekt geschwächt, ist vor dem wegweisenden Kellerduell wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. „Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen gerade auch aus dem Rückraum einen anderen Druck aufbauen können“, sagt Jaunich.

Der Respekt der Rostocker vor Neuhausen, das in der Tabelle drei Zähler vor Schlusslicht Empor rangiert, ist allerdings groß. „Denen steht das Wasser genauso bis zum Hals wie uns. Wir werden auf einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner treffen, der alles versuchen wird, um uns in die Schranken zu weisen.“ Ob ihnen das gelingt, hänge in erster Linie von Empor ab, betont Jaunich, der vor dem rund neunstündigen Bustrip ins schwäbische Metzingen dennoch zuversichtlich ist: „Wenn wir richtig dagegenhalten, mutig sind und mit Köpfchen spielen, werden wir eine Chance haben.“

Sönke Fröbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald/Loitz
Lucjan Galus (M.) war mit sechs Treffern der beste Torschütze der SG Uni im Spiel gegen Einheit Demmin.

Handballer der SG Greifswald/Loitz bezwingen Demmin mit 22:15

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

2. Bundesliga

Bad Schwartau - Eintracht Hagen26:25
ASV Hamm - Bergischer HCFr., 19.15
HG Saarlouis - TV EmsdettenFr., 19.30
EHV Aue - HSG KonstanzSa., 17.00
ThSV Eisenach - WilhelmshavenSa., 19.30
Rimparer Wölfe - HSG NordhornSa., 19.30
Eintracht Hagen - BBM BietigheimSa., 19.30
Elbflorenz Dresden - Neusser HVSo., 17.00
Dessau-Roßlau - HBW BalingenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC5152122100
2.HSG Nordhorn5139119100
3.TV Emsdetten515013891
4.Bad Schwartau512912091
5.BBM Bietigheim515412382
6.HBW Balingen515312682
7.ASV Hamm514412882
8.HSC Coburg513911573
9.Rimpar Wölfe41049862
10.Eintr. Hildesheim513714055
11.Neusser HV510313046
12.Dessau-Roßlau410411526
13.HG Saarlouis513014728
14.ThSV Eisenach512813428
15.EHV Aue512814428
16.HSG Konstanz512813728
17.Elbflorenz Dresden512213728
18.Wilhelmshavener HV512414228
19.Eintracht Hagen5124150010
20.TUSEM Essen5127154010
201709192124

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745