Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Gensheimer vor krönendem Abschluss: Meisterschaft winkt

Mannheim Gensheimer vor krönendem Abschluss: Meisterschaft winkt

Weltklasse-Handballer Uwe Gensheimer kann mit den Rhein-Neckar Löwen zum ersten Mal deutscher Meister werden. Für den 29-Jährigen wäre der Titelgewinn nach 13 Jahren bei seinem Heimatverein ein krönender Abschluss. Er wechselt nach der Saison ins Ausland.

Mannheim. Dieser Lebenstraum treibt ihn seit Jahren an. Deutscher Meister mit den Rhein-Neckar Löwen, danach strebt Uwe Gensheimer nicht nur, danach sehnt sich der Weltklasse-Handballer.

Zwei Mal war er in den vergangenen zwei Jahren ganz nah dran an der Schale, zwei Mal scheiterte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und der Löwen ganz knapp am THW Kiel. Doch nach all den vergeblichen Anläufen und den großen Enttäuschungen ist die Krönung jetzt ganz nah.

Am Sonntag (15.00 Uhr) treten die Nordbadener am letzten Spieltag der Bundesliga beim Schlusslicht und feststehenden Absteiger TuS N-Lübbecke an - im Fernduell mit der SG Flensburg-Handewitt, die auf den Bergischen HC trifft. Doch den Löwen dürfte als dem um einen Punkt besser dastehenden Team schon ein Unentschieden für die Meisterschaft reichen; die Tordifferenz (Löwen +200, Flensburg +170) spricht klar für Gensheimer und Co.

„Ich will diese Meisterschaft“, sagt er, dem Gier und Entschlossenheit anzumerken sind. Er will sich endlich belohnen, nachdem er schon als Jugendlicher in den Verein gekommen war. Der heute 29-Jährige prägte den Club wie kein anderer und wurde zu dessen Aushängeschild. Gensheimer machte den Weg von der 2. Liga in die Champions League mit, erlebte den Wandel von der provinziellen SG Kronau/Östringen zu den bundesweit bekannten Löwen.

Immer wieder schlug der Rechtshänder lukrative Angebote aus Kiel und Barcelona aus, weil sein Herz für seine Heimat schlug und er es genoss, sein zum Beruf gewordenes Hobby in seiner Geburtsstadt Mannheim auf höchstem Niveau ausüben zu können. „Dieser Club ist für mich eine Herzensangelegenheit“, sagt der Linksaußen.

Doch nach dieser Saison will er noch einmal etwas anderes erleben. Nach 13 Jahren bei den Löwen zieht er einen Schlussstrich und wechselt zum Starensemble von Paris Saint-Germain. Entsprechend groß waren die Emotionen am vergangenen Sonntag, als sich Gensheimer nach seinem letzten Heimspiel vor 13 200 Zuschauern verabschiedete. Die Fans feierten ihn nicht nur, sie verneigten sich vor ihm.

Ein überdimensionales Trikot mit seinem Namen hängt von nun an unter dem Hallendach der SAP Arena, nie mehr werden die Löwen seine Rückennummer 3 vergeben. Gensheimer ist eine lebende Legende in der Rhein-Neckar-Region. Das weiß er - und trotzdem geht er.

„Es war immer ein Traum von mir, mal im Ausland zu spielen“, sagt der „König der Löwen“, der direkt nach der Bekanntgabe seines Wechsels im September seine alten Französisch-Bücher aus der Schule herauskramte und Vokabeln lernte. Er will bestens vorbereitet sein, wenn er in Paris antritt - und natürlich als deutscher Meister kommen. Dies sei seine letzte Mission mit den Löwen, sagt Gensheimer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Erstmals seit 2003 bleibt der THW Kiel ohne Titel. In der Champions League verpasst der von Verletzungen gebeutelte deutsche Handball-Meister nach großem Kampf den Coup und wird wieder Vierter. In der nächsten Saison soll es wieder besser werden.

mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

SC Magdeburg - TVB Stuttgart27:26
Flensburg-Hand. - Bergischer HC32:25
THW Kiel - GWD Minden23:23
MT Melsungen - Füchse Berlin28:28
HC Erlangen - FA Göppingen30:26
Rhein-N. Löwen - HSC Coburg33:20
HSG Wetzlar - DHfK Leipzig24:23
Balingen-Weilstet. - TBV Lemgo27:27
VfL Gummersbach - Hannover-Burgd.30:26

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen772644475
2.Flensburg-Handew.808632466
3.THW Kiel7706624311
4.Füchse Berlin7826964212
5.SC Magdeburg7647243915
6.HSG Wetzlar7056863222
7.DHfK Leipzig6996803024
8.MT Melsungen7397312628
9.HC Erlangen7137262628
10.Hannover-Burgdorf7607582232
11.GWD Minden6667432232
12.FA Göppingen7447662133
13.VfL Gummersbach6867471737
14.TBV Lemgo7357881638
15.Bergischer HC6867691539
16.Balingen-Weilstetten6467341539
17.TVB Stuttgart6397081436
18.HSC Coburg673793945

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

Nordhorn-Lingen - HC Empor Rostock36:14
TuS N-Lübbecke - TuSEM Essen28:23
TV Emsdetten - ASV Hamm29:26
BBM Bietigheim - SG Leutershausen25:24
ThSV Eisenach - Dessau-Roßlauer HV23:24
EHV Aue - HG Saarlouis36:25
TV Hüttenberg - TV Neuhausen34:28
TuS Ferndorf - TSG Ludwigshafen-Friesenheim23:29
VfL Bad Schwartau - Wilhelmshavener HV29:25
HSG Konstanz - DJK Rimpar29:28

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke9217895410
2.BBM Bietigheim9148624618
3.TV Hüttenberg8668014319
4.DJK Rimpar8668234222
5.VfL Bad Schwartau8257624024
6.TSG Ludwigshafen-Friesenheim8618223923
7.Nordhorn-Lingen8448073430
8.ThSV Eisenach8458443430
9.TV Emsdetten8858683133
10.Dessau-Roßlauer HV8208353133
11.EHV Aue8448463034
12.HSG Konstanz8268943034
13.HG Saarlouis8638982836
14.Wilhelmshavener HV8808862737
15.TuSEM Essen8418662737
16.SG Leutershausen7858272636
17.ASV Hamm8698542638
18.TuS Ferndorf7948622143
19.TV Neuhausen8589261846
20.HC Empor Rostock792927953

Handball

3. Liga Nord Männer

SV Mecklenburg Schwerin - TSV Altenholz26:32
VfL Fredenbeck - Anhalt Bernburg30:26
SC Magdeburg II - HV Grün-Weiß Werder36:28
DHK Flensborg - SV Beckdorf30:23
VTB Altjührden - Flensburg-Handew. II24:23
HSV Hamburg - 1.VfL Potsdam38:31
Oranienburger HC - OHV Aurich27:23
MTV Braunschweig - HSG Nord H/U24:22

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz963790506
2.Norderstedt/Henstedt-U.8387444412
3.HSV Hamburg8667774214
4.1.VfL Potsdam8658033719
5.Oranienburger HC7326833719
6.OHV Aurich8147783125
7.SV Mecklenburg Schwerin7667313125
8.Flensburg-Handew. II7437272828
9.Anhalt Bernburg7427882531
10.DHK Flensborg7877872432
11.VfL Fredenbeck7838132333
12.MTV Braunschweig7117552333
13.SG VTB Altjührden7418011937
14.SC Magdeburg II8108531838
15.HV Grün-Weiß Werder656810947
16.SV Beckdorf712889749

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

HC Leipzig - HSG Bad Wildungen41:27
Buxtehuder SV - Thüringer HC29:29
TuS Metzingen - VfL Oldenburg22:27
Bayer Leverkusen - SVG Celle28:22
HSG Blomberg-Lippe - BVB Dortmund26:28
TV Nellingen - FA Göppingen27:27
Neckarsulmer Sportunion - SG BBM Bietigheim28:30

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim726501440
2.Thüringer HC663542375
3.TuS Metzingen6415613212
4.Buxtehuder SV6605992717
5.HC Leipzig6305902618
6.BVB Dortmund5085272519
7.VfL Oldenburg6135952420
8.Bayer Leverkusen5155511824
9.FA Göppingen6126271826
10.HSG Blomberg-Lippe5806061628
11.HSG Bad Wildungen5816651331
12.TV Nellingen5586901034
13.Neckarsulmer Sportunion516611935
14.SVG Celle500638737