Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Handball-Bundestrainer gesucht: Gudmundsson Favorit

Nachfolger für Sigurdsson? Handball-Bundestrainer gesucht: Gudmundsson Favorit

Die Bundestrainer-Diskussion im deutschen Handball sorgt weiter für Spekulationen. Möglich, dass bald ein Isländer den anderen beerbt.

Mannheim. Der Isländer Gudmundur Gudmundsson ist offenbar ein Kandidat auf den Posten des Handball-Bundestrainers und die mögliche Nachfolge seines Landsmanns Dagur Sigurdsson.

„Die deutsche Mannschaft ist ein interessantes Team mit einer großartigen Perspektive“, sagte der frühere Bundesliga-Trainer dem „Mannheimer Morgen“. Gudmundsson führte die Nationalmannschaft Dänemarks in diesem Jahr zum Olympiasieg. Davor trainierte der 55-Jährige unter anderem von 2010 bis 2014 die Rhein-Neckar Löwen, mit denen er 2013 den EHF-Pokal gewann.

Seinen Posten als Nationaltrainer von Dänemark gab er nach dem Olympiasieg freiwillig auf. Er ist also verfügbar. Kontakt zum Deutschen Handball-Bund hat Gudmundsson nach eigenen Angaben aber noch nicht. „Stand heute ist es die Mannschaft von Dagur Sigurdsson, der eine großartige Trainerleistung vollbracht hat und dafür viel Anerkennung verdient“, stellte er klar. „Und so lange Dagur nicht seine Entscheidung getroffen und seinen möglichen Abschied verkündet hat, werde ich mich nicht dazu äußern, ob ich mir die Aufgabe als deutscher Bundestrainer vorstellen kann. Das gehört sich nicht.“

Gudmundsson gehört nicht nur aufgrund seiner Erfolge und seiner Bundesliga-Erfahrung zum Kandidatenkreis. Denn mögliche Alternativen wie Alfred Gislason vom THW Kiel oder Ljubomir Vranjes von der SG Flensburg-Handewitt erhalten von ihren Vereinen offenbar keine Freigabe für einen möglichen Wechsel zum DHB.

Offiziell ist auch der Abschied von Dagur Sigurdsson nach der WM im kommenden Januar noch nicht beschlossen. Doch an einen Verbleib des Mannes, der die deutsche Mannschaft in diesem Jahr zum EM-Titel und zu Olympia-Bronze führte, glaubt kaum jemand mehr. „Mein Herz sagt, dass ich ihn unbedingt behalten möchte. Mein Bauchgefühl ist nicht ganz so gut“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning dem ZDF-„Morgenmagazin“ am Rande der 50-Jahr-Feier des DHB in Berlin. „Wenn es um die Lebensplanung geht, braucht es seine Zeit. Die Zeit möchte ich ihm geben. Wenn man jetzt Druck aufbaut, wäre das kontraproduktiv.“

Sigurdsson kann seinen bis 2020 gültigen Vertrag als Bundestrainer bis zum Ende dieses Jahres kündigen. „In den nächsten zwei, drei Wochen will ich Klarheit. Solange müssen die Leute einfach warten“, sagte der Isländer dem „Morgenmagazin“. Medienberichten zufolge hat er sich bereits für ein Engagement als japanischer Nationalcoach entschieden. In Tokio finden 2020 die nächsten Olympischen Spiele statt. In Japan war Sigurdsson bereits von 2000 bis 2003 bei Wakunaga Hiroshima aktiv. Sollte er dorthin zurückkehren, wäre die anstehende WM im Januar in Frankreich sein letztes Turnier mit der DHB-Auswahl.

Sigurdsson und Gudmundsson kennen sich gut. Als Gudmundsson von 2001 bis 2004 zum ersten Mal die isländische Nationalmannschaft trainierte, war Sigurdsson sein Spieler. Ob nun einer von ihnen oder doch ein Trainer aus der Handball-Bundesliga demnächst die deutsche Nationalmannschaft betreut - eines hat Bob Hanning unabhängig davon noch einmal klargemacht: „Von der Zielsetzung Olympiasieg 2020 gehen wir nicht ab.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trainer-Frage

Seit Tagen rätseln die Handball-Fans über die Zukunft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson. DHB-Vizepräsident Hanning sieht der bevorstehenden Entscheidung des Isländers gelassen entgegen.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Melsungen - Rh.-Neckar Löwen29:26
Flensburg-Handewitt - Hüttenberg38:23
HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen30:21
Magdeburg - Erlangen28:22
THW Kiel - Lemgo29:19
Minden - Füchse Berlin29:37
Hannover-Burgdorf - TVB Stuttgart27:20
DHfK Leipzig - GöppingenSo., 12.30
N-Lübbecke - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin14428379235
2.SG Flensburg-Handwitt13384318215
3.Rhein-Neckar Löwen12364303204
4.MT Melsungen13357339197
5.TSV Burgdorf13365342197
6.SC Magdeburg144343931810
7.THW Kiel13377331179
8.DHfK Leipzig133573541511
9.TBV Lemgo133403531313
10.HSG Wetzlar133383241214
11.GWD Minden133353551115
12.FA Göppingen12331336915
13.TVB Stuttgart13315352917
14.VfL Gummersbach12307340618
15.Eulen Ludwigshafen13312351620
16.HC Erlangen13304364620
17.TV Hüttenberg13333377521
18.TuS Nettelstedt12258328321
201711162052

2. Bundesliga

HG Saarlouis - Elbflorenz Dresden33:24
EHV Aue - Neusser HV19:26
ASV Hamm - Eintracht Hagen36:24
ThSV Eisenach - HSC Coburg27:29
HSG Nordhorn - Lübeck-Schwartau26:26
TV Emsdetten - TuSEM Essen27:29
Eintracht Hildesheim - Dessau-Roßlau23:26
Rimparer Wölfe - HBW Balingen27:27
Wilhelmshaven - Bergischer HC26:27
HSG Konstanz - BBM Bietigheim32:36
Bergischer HC - TV Emsdetten31:25
HBW Balingen - EHV Aue31:22
Neusser HV - HG Saarlouis28:19
BBM Bietigheim - Rimparer Wölfe26:26
Lübeck-Schwartau - Wilhelmshaven34:20
Elbflorenz Dresden - ThSV Eisenach30:27
TuSEM Essen - HSG Nordhorn25:24
HSC Coburg - HSG Konstanz31:28
Dessau-Roßlau - ASV Hamm27:23
Eintracht Hagen - Eintracht Hildesheim33:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC13380303260
2.BBM Bietigheim13406341215
3.HBW Balingen13399334206
4.HL-Schwartau13330307206
5.Dessau-Roßlau13357350188
6.HSC Coburg13350314179
7.HSG Nordhorn13338326179
8.TV Emsdetten133763661610
9.ASV Hamm133683241610
10.Rimpar Wölfe133533371610
11.Elbflorenz Dresden133333501214
12.Neusser HV133083271214
13.TUSEM Essen133453561016
14.Wilhelmshavener HV13335378818
15.HG Saarlouis13314369719
16.Eintracht Hagen13331375620
17.Eintr. Hildesheim13330371620
18.EHV Aue13317378422
19.HSG Konstanz13344379422
20.ThSV Eisenach13325354422
201711130926

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745