Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Handball-Europameister gewinnt Testspiel gegen Dänemark

Köln Handball-Europameister gewinnt Testspiel gegen Dänemark

Die deutschen Handball-Europameister haben nachgewiesen, dass die jüngste Niederlage gegen Katar nur ein Ausrutscher war. Gegen Dänemark feierte der Gastgeber in Köln einen unerwartet klaren Sieg. Der nächste Test ist am Sonntag gegen Österreich.

Köln. Die deutschen Handballer haben wieder Biss gezeigt. Drei Wochen nach der 24:26-Niederlage gegen den WM-Zweiten Katar gewann der Europameister in Köln gegen den WM-Fünften Dänemark mit 33:26 (17:15).

Dabei begeisterte das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson die 13 122 Zuschauer mit Leidenschaft, Spielfreude und teils spektakulären Toren. „Wir sind alle zufrieden, wenn wir so spielen - und wenn wir gewinnen sowieso. Insgesamt war das eine gute Leistung“, lobte der Isländer sein Team.

In dem wegen der Hallen-Doppelbelegung mit dem Eishockey-Team Kölner Haie um einen Tag verlegten Länderspiel markierte Uwe Gensheimer acht Treffer für die deutsche Mannschaft. Rasmus Lauge Schmidt von der SG Flensburg-Handewitt warf sechs Tore für die Dänen, die ohne ihren Superstar Mikkel Hansen auskommen mussten. Der ehemalige Welthandballer stößt wegen Verpflichtungen bei seinem Club Paris St. Germain ebenso wie Henrik Möllgaard erst am Sonntagabend zum Team.

An diesem Sonntag (15.30 Uhr) bestreitet die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in Gummersbach gegen Österreich das vierte Testspiel nach der Europameisterschaft. „Die Jungs brauchen keine Warnung für das Spiel. Das Katar-Spiel war genug“, sagte der Bundestrainer. Und Kapitän Gensheimer ergänzte: „Wir müssen beweisen, dass wir aus dem Katar-Spiel gelernt haben.“

Nach der ärgerlichen Schlappe gegen den Asienmeister war die deutsche Mannschaft sichtlich bemüht, gegen den nächsten Hochkaräter einen weiteren Fehltritt zu vermeiden. Von Beginn präsentierte sich der Gastgeber mit der Leidenschaft, die das Team zum EM-Titel gebracht hatte, aber zuletzt vermissen ließ. „Wir werden jetzt nicht jedes Spiel gewinnen. Wir können gegen Dänemark auch mit fünf oder sechs Toren verlieren, wenn wir gut gespielt haben. Aber auf die Einstellung kommt es an“, hatte DHB-Vize Bob Hanning erklärt.

Die Voraussetzungen für ein Erfolgserlebnis waren zumindest personell gegeben. In Steffen Fäth, Martin Strobel, Jannick Kohlbacher und Hendrik Pekeler kehrten vier Europameister ins Team zurück, die in Berlin nicht mit von der Partie waren. Aus dem EM-Kader dagegen fehlten weiterhin wegen Verletzungen Kai Häfner, Erik Schmidt, Steffen Weinhold und Christian Dissinger, dem wegen einer Knieoperation am eingerissenen Meniskus gar das Olympia-Aus droht.

Anfangs lief die deutsche Mannschaft wegen einiger Fehlwürfe einen 1:3 (4.) und einem 4:7 (10.) hinterher. Doch mit zunehmender Spielzeit kam der Gastgeber besser in die Partie. Die Abwehr steigerte sich und dadurch konnte sich auch Torhüter Andreas Wolff mit gelungenen Aktionen auszeichnen. Angeführt vom spielfreudigen Fäth ging im Angriff nicht mehr viel daneben, so dass der Europameister nach der 8:7-Führung (14.) beim 10:8 (16.) erstmals mit zwei Toren vorn lag.

In der Folge boten sich beide Mannschaften den erwarteten Schlagabtausch auf Augenhöhe. In der 22. Minute kam dann gar Nikolai Link vom Zweitligisten HC Erlangen an seinem 25. Geburtstag zu seinem Länderspiel-Debüt. Nach der Pause löste Silvio Heinevetter Andreas Wolff zwischen den Pfosten ab. Mit der zurückgewonnenen Konsequenz beim Torwurf baute das Team von Sigurdsson den Vorsprung auf 21:17 (36.) aus, den der Gastgeber bis zum vorentscheidenden 31:24 (54.) vergrößerte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Michael Biegler wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur neuer Handball-Bundestrainer der Frauen. Zuvor hatte auch schon der TV-Sender Sport1 über die Personalie berichtet.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

N-Lübbecke - Lemgo22:25
Rh.-Neckar Löwen - Füchse Berlin37:23
THW Kiel - Minden30:27
Erlangen - Eulen Ludwigshafen22:22
Hannover-Burgdorf - HüttenbergSo., 12.30
HSG Wetzlar - Flensburg-HandewittSo., 12.30
Melsungen - GöppingenSo., 12.30
DHfK Leipzig - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen17519417286
2.Füchse Berlin17512469277
3.SG Flensburg-Handwitt16474407257
4.TSV Burgdorf16451420248
5.THW Kiel175024402311
6.MT Melsungen164344132210
7.SC Magdeburg175234722212
8.DHfK Leipzig164524252111
9.TBV Lemgo174484651717
10.HSG Wetzlar164174041418
11.GWD Minden174514741420
12.FA Göppingen164374481220
13.VfL Gummersbach164094511022
14.HC Erlangen173994671024
15.TVB Stuttgart17411470925
16.TV Hüttenberg16407462725
17.Eulen Ludwigshafen17392459727
18.TuS Nettelstedt17382457628
201712162207

2. Bundesliga

BBM Bietigheim - Dessau-Roßlau32:29
EHV Aue - Eintracht Hildesheim35:22
Bergischer HC - Neusser HV34:28
Lübeck-Schwartau - HBW Balingen27:26
ThSV Eisenach - ASV Hamm26:26
Rimparer Wölfe - Eintracht Hagen28:17
Wilhelmshaven - HG Saarlouis31:26
HSG Konstanz - TuSEM Essen31:30
HSG Nordhorn - Elbflorenz Dresden28:29
TV Emsdetten - HSC Coburg27:27
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC18532439342
2.BBM Bietigheim18556498279
3.HL-Schwartau184734472610
4.ASV Hamm185084492412
5.HBW Balingen185304622313
6.Rimpar Wölfe184814512313
7.HSC Coburg184804382214
8.Dessau-Roßlau184994982214
9.HSG Nordhorn184634542115
10.TV Emsdetten185124982016
11.Neusser HV184204481719
12.TUSEM Essen184804871719
13.Elbflorenz Dresden184604911422
14.Eintracht Hagen184665161224
15.Eintr. Hildesheim184514931224
16.Wilhelmshavener HV184715201224
17.EHV Aue184605061026
18.HG Saarlouis18451517927
19.HSG Konstanz18481527828
20.ThSV Eisenach18454489729
201712181259

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745