Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Handballer der SG Uni/Loitz in Wismar völlig von der Rolle

Wismar/Greifswald Handballer der SG Uni/Loitz in Wismar völlig von der Rolle

Spitzenreiter verliert mit 26:30 / Meisterschaftsentscheidung vertagt

Wismar/Greifswald. Durch eine 26:30 (11:17)-Niederlage bei der TSG Wismar (5. Platz) hat der Spitzenreiter der Handball-MV-Liga, die SG Uni Greifswald/Loitz, es verpasst, sich die Landesmeisterschaft vorzeitig zu sichern. Für SG-Trainer Alexander Einweg war die Leistung seines Teams etwas dürftig: „In den Köpfen war dieses Spiel schon vor dem Anpfiff abgehakt.

 

OZ-Bild

Robert Schulz (M.) bestach in Wismar durch großen Kampfgeist und erzielte sechs Treffer.

Quelle: Foto: Ralf Scheunemann

Dementsprechend stimmte die Einstellung nicht. Am Kreis fehlte Radoslaw Wolski an allen Enden. Wismar nahm Spielmacher Hannes Lemcke durchgehend aus dem Spiel und die unglückliche Rote Karte für Marc Hagemeier brachte uns frühzeitig aus dem Konzept.“

Einweg bemängelt, dass in entscheidenden Situationen zu viele Bälle verworfen wurden und Wismar dadurch stark gemacht wurde. „Wir werden diese Fehler analysieren und am nächsten Wochenende alles geben, um vor heimischer Kulisse gegen Stavenhagen die Meisterschaft klarzumachen.“

Nach neun Minuten gab es den Kulminationspunkt in diesem Spiel. Nach einem zu leichten Ballverlust durch Lemcke leiteten die Hausherren einen schnellen Gegenangriff ein. Hagemeier kreuzte den Angreifer in dessen Rücken und sah für diese Abwehraktion die Rote Karte. Der Schiri begründete dies auf Nachfrage mit „grob gesundheitsgefährdendem Einsatz.“ Eine überzogene Entscheidung, denn kurz darauf wurde ein brutales Foul an Erik Schumacher nicht einmal mit Gelb geahndet.

In der Anfangsphase egalisierten Hagemeier und Galus die Wismarer Führung, dann setzte sich die TSG ab. Zum Zeitpunkt der Herausstellung Hagemanns führte Wismar bereits mit 7:3. In dieser Phase zog Robert Schulz das Spiel der SG Uni an sich. Mit großem Einsatz verkürzte er mit drei aufeinanderfolgenden Treffern auf 6:9. Mitte der ersten Halbzeit warfen Richard Seidel und Dennis Maß die SG Uni auf 8:10 heran. Doch schlechtes Deckungsverhalten und ungenaue Abschlüsse spielten Wismar voll in die Karten.

Nachdem Maß zum 9:12 traf, verwarfen Schumacher, Maß und Galus ihre Chancen. Wenn SG-Torwart Paul Weier einen Ball hielt, landete dieser im zweiten Anlauf zumeist immer bei den Gastgebern, die im Konterspiel sehr häufig erfolgreich waren. Eine Minute vor der Halbzeitsirene lag Greifswald/Loitz mit 10:17 im Hintertreffen, ehe Schulz zum 11:17-Halbzeitstand traf.

Das größte Manko im Spiel der Gäste   war bis dahin, dass von den Außenpositionen kein Druck auf den Gegner gemacht wurde, dass von beiden Seiten aus keine Tore gefallen sind. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit war das Spiel beider Teams ausgeglichen. Wismar hielt die Führung bei konstant sechs Toren. Dann bäumte sich Greifswald/Loitz auf und kam auf 22:24 heran. Doch wieder kostete ein Fehlwurf den möglichen Anschlusstreffer. Als Kevin Romeikat sieben Minuten vor dem Abpfiff zum 23:25 traf, schien eine Wende möglich. Doch erneut verdattelte die SG Uni die folgenden Angriffe.

Fünf Minuten vor dem Abpfiff nahm Einweg den Torhüter zu Gunsten eines siebten Feldspielers heraus. Zunächst wirkte diese Maßnahme. Galus und Maß verkürzten auf 25:27. Wismar erhielt eine Zeitstrafe, zog aber trotz Unterzahl auf 30:25 davon. Der Treffer von Maß zum 26:30-Endstand war nur noch Ergebniskosmetik. Nach 60 Minuten steht ein verdienter Sieg für die TSG Wismar zu Buche, die mehr Leidenschaft als Greifswald/Loitz an den Tag gelegt hatte.

Für die SG Uni heißt es nun, aus der Vielzahl der Fehler zu lernen und im nächsten Spiel zu alter Stärke zurückzufinden. Robert Schulz bemerkte nach dem Abpfiff: „Man kann verlieren, aber nicht so.“

SG Uni Greifswald/Loitz: Weier – Maß 4, Hoffmann, Schramm 2, Seidel 1, Hagemeier 2/1, Galus 4, Romeikat 3, Schulz 6, Schumacher 4/2, Lemcke.

Siebenmeter: SG 3/3, Wismar 3/3.

Strafminuten: SG 4, Wismar 6.

Rot: Hagemeier (SG) 9. Minute

Ralf Scheunemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahlbeck
Franz Mende (M.) von der C-Jugend der SG Vorpommern beim Sprungwurf. Er traf drei Mal.

Vorpommern-Team besiegt Tabellenzweiten Neubrandenburg

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Melsungen - Rh.-Neckar Löwen29:26
Flensburg-Handewitt - Hüttenberg38:23
HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen30:21
Magdeburg - Erlangen28:22
THW Kiel - Lemgo29:19
Minden - Füchse Berlin29:37
Hannover-Burgdorf - TVB Stuttgart27:20
DHfK Leipzig - GöppingenSo., 12.30
N-Lübbecke - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin14428379235
2.SG Flensburg-Handwitt13384318215
3.Rhein-Neckar Löwen12364303204
4.MT Melsungen13357339197
5.TSV Burgdorf13365342197
6.SC Magdeburg144343931810
7.THW Kiel13377331179
8.DHfK Leipzig133573541511
9.TBV Lemgo133403531313
10.HSG Wetzlar133383241214
11.GWD Minden133353551115
12.FA Göppingen12331336915
13.TVB Stuttgart13315352917
14.VfL Gummersbach12307340618
15.Eulen Ludwigshafen13312351620
16.HC Erlangen13304364620
17.TV Hüttenberg13333377521
18.TuS Nettelstedt12258328321
201711162052

2. Bundesliga

EHV Aue - TuSEM Essen27:29
TV Emsdetten - Lübeck-Schwartau32:22
ASV Hamm - Elbflorenz Dresden34:26
ThSV Eisenach - Eintracht Hagen29:22
Wilhelmshaven - BBM Bietigheim37:30
HG Saarlouis - Dessau-Roßlau29:24
HSG Konstanz - Bergischer HC26:30
Rimparer Wölfe - Neusser HVSo., 17.00
HSG Nordhorn - HBW BalingenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC14410329280
2.BBM Bietigheim14436378217
3.HBW Balingen13399334206
4.HL-Schwartau14352339208
5.TV Emsdetten144083881810
6.Dessau-Roßlau143813791810
7.ASV Hamm144023501810
8.HSC Coburg13350314179
9.HSG Nordhorn13338326179
10.Rimpar Wölfe133533371610
11.Neusser HV133083271214
12.TUSEM Essen143743831216
13.Elbflorenz Dresden143593841216
14.Wilhelmshavener HV143724081018
15.HG Saarlouis14343393919
16.Eintr. Hildesheim13330371620
17.ThSV Eisenach14354376622
18.Eintracht Hagen14353404622
19.EHV Aue14344407424
20.HSG Konstanz14370409424
201711182204

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745