Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Handballer unterliegen im letzten Spiel

Werder Handballer unterliegen im letzten Spiel

Mit 21:34 verliert Greifswald/Loitz beim neuen Meister HV Grün-Weiß Werder/ Der Abstieg steht nun fest

Werder. In ihrem letzten Spiel der Ostsee-Spree-Oberliga haben die Handballer der SG Uni Greifswald beim neuen Meister und Drittligaaufsteiger HV Grün-Weiss Werder mit 21:34 verloren. Trainer Alexander Einweg sagte nach dem Spiel: „Wir haben alles versucht um hier Paroli bieten zu können. Die Ausfälle konnten wir nicht kompensieren.“ Werder wollte sich gegen den feststehenden Absteiger Greifswald/Loitz nicht die Aufstiegsparty verderben lassen und ging entsprechend motiviert in die Begegnung. Dabei zeigte sich die Souveränität der Favoriten aus Werder: Nach einer Viertelstunde lagen die Havelstädter bereits deutlich mit 12:6 in Front. Greifswald/Loitz spielte ungeachtet des deutlichen Rückstandes weiter munter mit. Doch die Abwehrreihe der Gastgeber stand je sehr sicher und nahm den Greifswaldern viele Bälle ab. Außerdem machte sich bei den Hansestädtern der Ausfall von Marc Hagemeier, Kai Baresel und Silvio Ney deutlich bemerkbar. Trainer Alexander Einweg hatte auf Grund des personell stark dezimierten Kaders so gut wie keine Wechselmöglichkeiten, um den Spielern Verschnaufpausen zu verschaffen. Das kräftezehrende Spiel zeigte sich schließlich in dem Punktevorsprung, den die Grün-Weißen kontinuierlich ausbauten. Trotz allem kämpfte die SG-Handballer mit voller Hingabe und hielten den Rückstand in Grenzen. Torwart Mateusz Fornal und Kreisläufer David Nowamiejski zeigten in ihrem letzten Spiel für die SG Uni nocheinmal, warum sie zum Stammkader der Greifswalder gehörten: Bis zur letzten Minute setzten sie sich für ihr Team ein. In der kommenden Saison werden beide dann zum Konkurrenten HV Insel Usedom wechseln. Zur Halbzeit zeigte die Punktetafel dennoch 20:12 für Werder. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte konnte Werder nicht weiter davonziehen. Dann forderte der Kräfteverschleiß bei den Vorpommern seinen Tribut. Werder gab nun neuen Spielern eine Chance und konnte den Vorsprung weiter ausbauen. Acht Minuten vor der Schlusssirene führte der neue Meister mit 30:19. Am Ende siegten die Gäste standesgemäß mit 34:21. „Zuversichtlich im Hinblick auf die neue Saison stimmt mich vor allem die Leistung und Einsatzbereitschaft unserer jungen Spieler Paul Biel, Julian Schramm und Dennis Maß. Wir wollen weiter an unserer Mannschaftsleistung arbeiten, in diese Liga zurückzukehren“,. sagte Einweg weiterhin. Nach der verkorksten Saison strebt die SG Uni Greifswald/Loitz in der neuen Saison in der MV-Liga den sofortigen Wiederaufstieg an. Nicht mehr mit dabei sein wird neben den benannten Fornal und Nowamiejski auch Kai Baresel, der zum Stralsunder HV zurückkehrt. Die Mannschaft hofft nun auf Neuzugänge, um das Ziel vom sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga bewerkstelligen zu können. „Wir wollen in Greifswald weiterhin hochklassigen Handball zeigen. Diese Saison ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben, aber wir lassen uns davon nicht unterkriegen“, sagte SG Trainer Einweg abschließend.

 

OZ-Bild

Die SG Greifswald/Loitz (schwarze) kämpfte beim neuen Meister hingebungsvoll.

Quelle: Ralf Scheunemann

Wir wollen weiter an unserer Mannschaftsleistung arbeiten, um in diese Liga zurückzukehren.“SG-Trainer Alexander Einweg

SG Greifswald/ Loitz mit:

Fornal, Weier — Nowamiejski (3), Biel (3), Schramm (1), Maß (2), Galus (3), Romeikat (3), Schumacher (2), Gryszka (4)

Von Ralf Scheunemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Daniel Wodke (am Ball) und seine Mitspieler von der Handball SG können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Fotos (2): Werner Franke

Die Handball SG belegt nach einer überzeugenden Verbandsliga-Saison den dritten Platz und plant die neue Spielzeit

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842