Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Handballer unterliegen im letzten Spiel

Werder Handballer unterliegen im letzten Spiel

Mit 21:34 verliert Greifswald/Loitz beim neuen Meister HV Grün-Weiß Werder/ Der Abstieg steht nun fest

Werder. In ihrem letzten Spiel der Ostsee-Spree-Oberliga haben die Handballer der SG Uni Greifswald beim neuen Meister und Drittligaaufsteiger HV Grün-Weiss Werder mit 21:34 verloren. Trainer Alexander Einweg sagte nach dem Spiel: „Wir haben alles versucht um hier Paroli bieten zu können. Die Ausfälle konnten wir nicht kompensieren.“ Werder wollte sich gegen den feststehenden Absteiger Greifswald/Loitz nicht die Aufstiegsparty verderben lassen und ging entsprechend motiviert in die Begegnung. Dabei zeigte sich die Souveränität der Favoriten aus Werder: Nach einer Viertelstunde lagen die Havelstädter bereits deutlich mit 12:6 in Front. Greifswald/Loitz spielte ungeachtet des deutlichen Rückstandes weiter munter mit. Doch die Abwehrreihe der Gastgeber stand je sehr sicher und nahm den Greifswaldern viele Bälle ab. Außerdem machte sich bei den Hansestädtern der Ausfall von Marc Hagemeier, Kai Baresel und Silvio Ney deutlich bemerkbar. Trainer Alexander Einweg hatte auf Grund des personell stark dezimierten Kaders so gut wie keine Wechselmöglichkeiten, um den Spielern Verschnaufpausen zu verschaffen. Das kräftezehrende Spiel zeigte sich schließlich in dem Punktevorsprung, den die Grün-Weißen kontinuierlich ausbauten. Trotz allem kämpfte die SG-Handballer mit voller Hingabe und hielten den Rückstand in Grenzen. Torwart Mateusz Fornal und Kreisläufer David Nowamiejski zeigten in ihrem letzten Spiel für die SG Uni nocheinmal, warum sie zum Stammkader der Greifswalder gehörten: Bis zur letzten Minute setzten sie sich für ihr Team ein. In der kommenden Saison werden beide dann zum Konkurrenten HV Insel Usedom wechseln. Zur Halbzeit zeigte die Punktetafel dennoch 20:12 für Werder. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte konnte Werder nicht weiter davonziehen. Dann forderte der Kräfteverschleiß bei den Vorpommern seinen Tribut. Werder gab nun neuen Spielern eine Chance und konnte den Vorsprung weiter ausbauen. Acht Minuten vor der Schlusssirene führte der neue Meister mit 30:19. Am Ende siegten die Gäste standesgemäß mit 34:21. „Zuversichtlich im Hinblick auf die neue Saison stimmt mich vor allem die Leistung und Einsatzbereitschaft unserer jungen Spieler Paul Biel, Julian Schramm und Dennis Maß. Wir wollen weiter an unserer Mannschaftsleistung arbeiten, in diese Liga zurückzukehren“,. sagte Einweg weiterhin. Nach der verkorksten Saison strebt die SG Uni Greifswald/Loitz in der neuen Saison in der MV-Liga den sofortigen Wiederaufstieg an. Nicht mehr mit dabei sein wird neben den benannten Fornal und Nowamiejski auch Kai Baresel, der zum Stralsunder HV zurückkehrt. Die Mannschaft hofft nun auf Neuzugänge, um das Ziel vom sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga bewerkstelligen zu können. „Wir wollen in Greifswald weiterhin hochklassigen Handball zeigen. Diese Saison ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben, aber wir lassen uns davon nicht unterkriegen“, sagte SG Trainer Einweg abschließend.

 

OZ-Bild

Die SG Greifswald/Loitz (schwarze) kämpfte beim neuen Meister hingebungsvoll.

Quelle: Ralf Scheunemann

Wir wollen weiter an unserer Mannschaftsleistung arbeiten, um in diese Liga zurückzukehren.“SG-Trainer Alexander Einweg

SG Greifswald/ Loitz mit:

Fornal, Weier — Nowamiejski (3), Biel (3), Schramm (1), Maß (2), Galus (3), Romeikat (3), Schumacher (2), Gryszka (4)

Von Ralf Scheunemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Daniel Wodke (am Ball) und seine Mitspieler von der Handball SG können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Fotos (2): Werner Franke

Die Handball SG belegt nach einer überzeugenden Verbandsliga-Saison den dritten Platz und plant die neue Spielzeit

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Melsungen - Rh.-Neckar Löwen29:26
Flensburg-Handewitt - Hüttenberg38:23
HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen30:21
Magdeburg - Erlangen28:22
THW Kiel - Lemgo29:19
Minden - Füchse Berlin29:37
Hannover-Burgdorf - TVB Stuttgart27:20
DHfK Leipzig - GöppingenSo., 12.30
N-Lübbecke - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin14428379235
2.SG Flensburg-Handwitt13384318215
3.Rhein-Neckar Löwen12364303204
4.MT Melsungen13357339197
5.TSV Burgdorf13365342197
6.SC Magdeburg144343931810
7.THW Kiel13377331179
8.DHfK Leipzig133573541511
9.TBV Lemgo133403531313
10.HSG Wetzlar133383241214
11.GWD Minden133353551115
12.FA Göppingen12331336915
13.TVB Stuttgart13315352917
14.VfL Gummersbach12307340618
15.Eulen Ludwigshafen13312351620
16.HC Erlangen13304364620
17.TV Hüttenberg13333377521
18.TuS Nettelstedt12258328321
201711162052

2. Bundesliga

EHV Aue - TuSEM Essen27:29
TV Emsdetten - Lübeck-Schwartau32:22
ASV Hamm - Elbflorenz Dresden34:26
ThSV Eisenach - Eintracht Hagen29:22
Wilhelmshaven - BBM Bietigheim37:30
HG Saarlouis - Dessau-Roßlau29:24
HSG Konstanz - Bergischer HC26:30
Rimparer Wölfe - Neusser HVSo., 17.00
HSG Nordhorn - HBW BalingenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC14410329280
2.BBM Bietigheim14436378217
3.HBW Balingen13399334206
4.HL-Schwartau14352339208
5.TV Emsdetten144083881810
6.Dessau-Roßlau143813791810
7.ASV Hamm144023501810
8.HSC Coburg13350314179
9.HSG Nordhorn13338326179
10.Rimpar Wölfe133533371610
11.Neusser HV133083271214
12.TUSEM Essen143743831216
13.Elbflorenz Dresden143593841216
14.Wilhelmshavener HV143724081018
15.HG Saarlouis14343393919
16.Eintr. Hildesheim13330371620
17.ThSV Eisenach14354376622
18.Eintracht Hagen14353404622
19.EHV Aue14344407424
20.HSG Konstanz14370409424
201711182204

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745