Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kiel besiegt Favorit Flensburg-Handewitt

Siebenmeter in letzter Sekunde Kiel besiegt Favorit Flensburg-Handewitt

Der THW Kiel lässt die SG Flensburg-Handewitt in der Bundesliga nicht davonziehen und macht das Titelrennen wieder spannender. In wenigen Tagen gibt es erneut zwei Spiele der Nordrivalen gegeneinander.

Kiel. Mit dem überragenden Torhüter Andreas Wolff hat der THW Kiel der SG Flensburg-Handewitt die erste Saisonniederlage in der Handball-Bundesliga zugefügt und die Tabellenführung übernommen. Der Rekordmeister siegte mit 24:23 (11:14).

Kiel hat sich mit 20:2 Punkten vor den Titelfavoriten (18:2) gesetzt, der ein Spiel weniger ausgetragen hat.

„Das war riesig. Da können wir stolz drauf sein“, sagte Kiels Kreisläufer Patrick Wiencek nach dem 89. Duell der Erzrivalen in der mit 10 285 Zuschauern ausverkauften Sparkassen-Arena. Die Gastgeber schafften es, das Spiel in der zweiten Halbzeit zu drehen. Im ersten Abschnitt lagen sie bereits mit sechs Toren hinten (8:14/27. Minute), drehten nach dem Seitenwechsel aber auf.

Die Flensburger vergaben in der letzten Sekunde das Remis, weil Anders Eggert den Ball per Siebenmeter an den Pfosten setzte. „Wie oft werde ich wohl an diesen Fehlwurf denken? Jedes Mal, wenn ich auf die Tabelle schaue und die zwei Punkte auf der falschen Seite sehe“, sagte der geknickte Däne. Zuvor hatte Wolff gegen Kentin Mahé und Lasse Svan in einer grandiosen Doppel-Aktion pariert.

Der Nationalkeeper wollte seine Leistung nicht überbewerten. „Die Mannschaft hat gewonnen“, meinte der 25 Jahre alte Schlussmann. „Das war heute sehr intensiv. Das Derby ist das wichtigste Spiel des Jahres. Die Zuschauer haben uns nach vorn gepeitscht“, betonte er.

Lob für das THW-Team gab es von Trainer Alfred Gislason: „Vor allem die Abwehr war heute überragend, und Wolff war großartig.“ Entscheidender Faktor für den Sieg sei die Aufholjagd vom 8:14 auf 11:14 gewesen. Gislason: „Als wir mit sechs Toren zurücklagen, sah es ein bisschen düster aus.“ Der Isländer meinte fair: „Am Ende hatten wir Glück. Es hätte auch für Flensburg ausgehen können.“

Die Flensburger schlichen geknickt in die Kabine. „Wir haben in der zweiten Halbzeit vielleicht ein paar technische Fehler zu viel gemacht“, sagte Rückraumspieler Holger Glandorf. Der Mannschaft gelang in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas im Angriff. „Ich bin traurig“, sagte Trainer Ljubomir Vranjes. „Wie hatten es in der zweiten Halbzeit schwer mit der THW-Abwehr, und auch der Torwart hat uns wehgetan.“

Das mit Hochspannung erwartete Nord-Duell ist seinem Ruf als „Mutter aller Derbys“ gerecht geworden. Die Zuschauer machten aus der ausverkauften Halle einen Hexenkessel und sahen zahlreiche Weltklasse-Aktionen. Die Kieler haben damit das erste von drei Spielen gegen die Flensburger binnen elf Tagen für sich entschieden. Am 20. und 23. November treffen beide Teams in der Champions-League-Vorrunde erneut aufeinander.

Wiencek und Domagoj Duvnjak (je 5) erzielten für den THW die meisten Tore, für Flensburg waren Eggert und Thomas Mogensen (je 5) am erfolgreichsten. Von 89 Nord-Duellen hat der THW nunmehr 54 gewonnen, die Flensburger stehen bei 31 Siegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wie geht es weiter?

Dagur Sigurdsson wird die DHB-Auswahl wohl bald in Richtung Japan verlassen. Der Bundestrainer prüft derzeit ein Angebot. Davon wissen die Japaner aber angeblich nichts. Was macht der Isländer?

mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842