Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Konkurrenzkampf in der Handball-Nationalmannschaft vor Rio

Neckarsulm Konkurrenzkampf in der Handball-Nationalmannschaft vor Rio

Holt der Europameister auch Olympia-Gold? Handball-Bundestrainer Sigurdsson setzt sein Team rund zwei Monate vor der Reise nach Brasilien unter Druck. Der Kader in Rio könnte ein anderer sein als bei der EM.

Neckarsulm. Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson schürt in seinem Team den Wettbewerb um die raren Kaderplätze für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

„Es ist alles offen. Sicherlich gibt es auf allen Positionen Konkurrenzkampf“, sagte Sigurdsson in Neckarsulm bei der Vorstellung des Kaders für das Länderspiel gegen Russland am 8. Juni in Mannheim.

Es ist der erste Härtetest in der Vorbereitung auf Rio. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen des Bundestrainers an sein Team: „Die Russen sind absolut im Kommen und werden uns alles abverlangen“, warnte Sigurdsson. Von seinen Spielern forderte er deshalb für das Länderspiel, rasch den „Rhythmus“ und das „Tempo“ der Nationalmannschaft anzunehmen.

Und damit den Konkurrenzkampf um die Olympia-Teilnahme. Besonders intensiv könnte das Ringen um die voraussichtlich zwei Torwart-Plätze werden. Sigurdsson nominierte neben den Europameistern Andreas Wolff und Carsten Lichtlein auch Silvio Heinevetter.

Insgesamt berief der Isländer 19 Spieler in den Kader. Mit dabei sind wieder die zuletzt verletzten Patrick Wiencek, Steffen Weinhold, Christian Dissinger (alle THW Kiel) sowie Kai Häfner von Hannover-Burgdorf. Europameister Steffen Fäth (HSG Wetzlar) ist nach seinem Mittelhandbruch vergangene Woche der einzige Spieler, der wegen einer Verletzung nicht nominiert wurde.

Aus dem EM-Kader fehlen der Gummersbacher Simon Ernst, der Melsunger Johannes Sellin, Niclas Pieczkowski (TuS N-Lübbecke) sowie der Hannoveraner Erik Schmidt.

Am 28. Juni muss Sigurdsson seinen 28 Spieler umfassenden vorläufigen Kader dem Deutschen Olympischen Sportbund DOSB melden. Nur aus diesem Aufgebot kann der Bundestrainer dann bis spätestens 17. Juli sein Olympia-Team aus 14 Spielern und einem Ersatzmann berufen.

Deshalb wird der Isländer voraussichtlich nur zwei Schlussmänner nach Rio mitnehmen. Der 31-jährige Heinevetter betonte, dass er gerne dabei wäre und sich bei dem Spiel gegen Russland präsentieren möchte. „Wenn man ein Länderspiel zu Hause hat, dann will man spielen und auch gut spielen.“

Der Torwart der Füchse Berlin sagte, das Verhältnis zwischen den drei Keepern sei gut. „Im Endeffekt musst du einfach nur Vollgas geben und gucken, dass du gute Leistungen bringst.“ Der langjährige Nationaltorwart (136 Länderspiele) war vor der EM in Polen im Januar aus dem Kader gestrichen zu worden.

Zu den Chancen der einzelnen Spieler wollte Sigurdsson rund zwei Monate vor dem olympischen Turnier nichts sagen. Die Einstellung nach dem überraschenden EM-Triumph sei kein Problem. „Die Jungs wissen, dass sie jetzt nicht besser als alle anderen Mannschaften sind. Aber wir wissen auch, dass wir stärker geworden sind.“

Die Nationalspieler treffen sich am 6. Juni in Mannheim zu einem Lehrgang. Daran schließen sich Trainingslager am Chiemsee (9. bis 12. Juni), in Stuttgart (9. bis 14. Juli) sowie vom 19. bis 29. Juli in Stuttgart und Hannover an.

Testspiele absolviert die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am 8. Juni in Mannheim gegen Russland, am 13. Juli in Stuttgart gegen Tunesien sowie beim Euro Tournoi in Straßburg mit den Teilnehmern Frankreich, Dänemark und Ägypten. Am 3. August bestreitet der Europameister - dann schon in Rio - seine Generalprobe gegen Kroatien.

Das Aufgebot gegen Russland:

Tor: Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach), Andreas Wolff (HSG Wetzlar), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin)

Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Rune Dahmke (THW Kiel)

Rückraum: Julius Kühn (VfL Gummersbach), Christian Dissinger (THW Kiel), Finn Lemke (SC Magdeburg), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen), Paul Drux (Füchse Berlin), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Steffen Weinhold (THW Kiel)

Rechtsaußen: Tobias Reichmann (KS Vive Kielce/Polen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)

Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar)

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Erstmals seit 2003 bleibt der THW Kiel ohne Titel. In der Champions League verpasst der von Verletzungen gebeutelte deutsche Handball-Meister nach großem Kampf den Coup und wird wieder Vierter. In der nächsten Saison soll es wieder besser werden.

mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

Hannover-Burgd. - DHfK Leipzig24:25
SC Magdeburg - GWD Minden37:25
Balingen-Weilstet. - FA Göppingen29:36
VfL Gummersbach - Bergischer HC21:26
MT Melsungen - TBV Lemgo32:27
HSG Wetzlar - HC Erlangen30:20
TVB Stuttgart - Füchse Berlin27:29
Flensburg-Hand. - Rhein-N. Löwen21:23
THW Kiel - HSC Coburg28:26

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen926763575
2.Flensburg-Handew.951751548
3.THW Kiel8867774913
4.Füchse Berlin8988074715
5.SC Magdeburg8908224616
6.HSG Wetzlar8107703923
7.MT Melsungen8638393428
8.DHfK Leipzig8057873428
9.HC Erlangen8088532636
10.GWD Minden7658622438
11.Hannover-Burgdorf8618682339
12.FA Göppingen8558852339
13.Bergischer HC7818612042
14.VfL Gummersbach7868531943
15.TVB Stuttgart7858721844
16.TBV Lemgo8389081745
17.Balingen-Weilstetten7488491745
18.HSC Coburg7809091151

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

HG Saarlouis - HC Empor Rostock24:23
EHV Aue - TuSEM Essen25:20
Wilhelmshavener HV - TSG Ludwigshafen-Friesenheim24:26
Nordhorn-Lingen - ASV Hamm27:31
TuS N-Lübbecke - ThSV Eisenach24:16
VfL Bad Schwartau - TV Neuhausen29:27
TV Hüttenberg - BBM Bietigheim30:25
HSG Konstanz - SG Leutershausen25:24
TV Emsdetten - Dessau-Roßlauer HV23:21
TuS Ferndorf - DJK Rimpar26:29

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10328716210
2.TV Hüttenberg10029324923
3.DJK Rimpar9869314824
4.TSG Ludwigshafen-Friesenheim10029474725
5.BBM Bietigheim10139714626
6.VfL Bad Schwartau9368774428
7.Nordhorn-Lingen9529183834
8.ThSV Eisenach9339443834
9.TV Emsdetten9969683735
10.ASV Hamm9869563438
11.EHV Aue9509463438
12.Dessau-Roßlauer HV9139303438
13.HG Saarlouis96910103339
14.HSG Konstanz93610093339
15.Wilhelmshavener HV9979943240
16.TuSEM Essen9549733141
17.SG Leutershausen9029553042
18.TuS Ferndorf8839692250
19.TV Neuhausen95210371854
20.HC Empor Rostock90910651062

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745