Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Löwen vor erster Meisterschaft: Dann „richtig feiern“

Mannheim Löwen vor erster Meisterschaft: Dann „richtig feiern“

In der Handball-Bundesliga stehen die Rhein-Neckar Löwen am Sonntag vor der ersten Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Nach zwei zweiten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren wollen die Nordbadener endlich ganz oben stehen.

Mannheim. Die Rhein-Neckar Löwen wollen ihr Trauma besiegen und endlich deutscher Handball-Meister werden. Vor dem letzten Spiel bei TuS N-Lübbecke am heutigen Sonntag (15.00 Uhr) führen die Nordbadener die Bundesliga-Tabelle mit einem Punkt Vorsprung vor der SG Flensburg-Handewitt an.

Die Norddeutschen treffen zeitgleich auf den Bergischen HC. Dem Spitzenreiter dürfte beim feststehenden Absteiger aus Ostwestfalen aufgrund der um 30 Treffer besseren Tordifferenz gegenüber den Flensburgern sogar schon ein Unentschieden für den Titel reichen. Es wäre die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte. „Wir geben in Lübbecke noch einmal 60 Minuten Vollgas für unser großes Ziel. Ich will diese Meisterschaft“, sagt Kapitän Uwe Gensheimer, der den Verein nach 13 Jahren verlässt und zu Paris Saint-Germain wechselt.

Der Titel wäre zweifellos der krönende Abschluss seiner Zeit bei den Löwen und das perfekte Ende einer emotionalen Woche. Am vergangenen Sonntag verabschiedeten ihn 13 200 Fans beim letzten Heimspiel in der Mannheimer SAP-Arena, am Mittwoch wurde er zum ersten Mal Vater - jetzt fehlt nur noch der Titel zum vollkommenen Glück. Er selbst spricht mit Blick auf die Meisterschaft von seiner letzten Mission in Diensten der Löwen, die oft nah dran waren am großen Coup.

2014 verpasste die Mannschaft die Meisterschaft hinter dem THW Kiel um zwei Tore, 2015 landeten sie zwei Punkte hinter dem Dauerrivalen. Der Vize-Fluch liegt seitdem auf den Nordbadenern, das Image der „ewigen Zweiten“ hängt ihnen nach. Doch damit soll nun Schluss sein. „Ein Finale haben wir noch vor uns. Lübbecke wird kämpfen und noch einmal alles geben, aber dieses Spiel dürfen wir nicht verlieren“, sagte Torwart Mikael Appelgren.

Hier der feststehende Absteiger, dort der Tabellenführer - eine Niederlage der Löwen wäre eine Sensation. Allerdings tat sich der EHF-Pokalsieger von 2013 in der Vergangenheit oft schwer mit dem TuS. Auch deshalb mahnt der Sportliche Leiter Oliver Roggisch: „Wir haben eine sensationelle Saison gespielt, aber wir sind noch nicht am Ende unseres Weges. Selbstläufer gibt es in der Bundesliga nicht, der TuS wird uns den Sieg sicher nicht schenken.“

Trainer Nikolaj Jacobsen steht in Lübbecke sein kompletter Kader zur Verfügung. Der Däne gab sich in den vergangen Tagen gewohnt gelassen. Er weiß, dass er sich in dieser Saison immer auf seine Abwehr verlassen konnte. „Die Deckung ist die Basis. Wir sind Tabellenführer, weil wir so gut verteidigen“, sagte Jacobsen, der auch in der Woche vor dem letzten Saisonspiel im Training auf den Faktor Spaß setzte: „Ich bin optimistisch, die Jungs sind gut drauf, sie sind locker. Wenn wir zu unserem Spiel finden, werden wir die Partie gewinnen - und dann möchte ich auch richtig feiern.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mannheim

Weltklasse-Handballer Uwe Gensheimer kann mit den Rhein-Neckar Löwen zum ersten Mal deutscher Meister werden. Für den 29-Jährigen wäre der Titelgewinn nach 13 Jahren bei seinem Heimatverein ein krönender Abschluss. Er wechselt nach der Saison ins Ausland.

mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842