Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Losglück: Leichte WM-Gruppe für deutsche Handballerinnen

Gruppe D in Leipzig Losglück: Leichte WM-Gruppe für deutsche Handballerinnen

Für die Weltmeisterschaft im eigenen Land hat die Handball-Nationalmannschaft der Frauen eine machbare Aufgabe zugelost bekommen. Härteste Gegnerinnen in der Vorrundengruppe D sind Vizeweltmeister Niederlande und Serbien.

Voriger Artikel
Torwart will in Leipzig Profi werden
Nächster Artikel
Handballer machen sich fit für Saison

DHB-Präsident Andreas Michelmann und die ehemalige Nationalspielerin Grit Jurack posieren vor der WM-Gruppenauslosung.

Quelle: Christina Salbrowsky

Hamburg. Losfee Grit Jurack hat ihre Aufgabe zur Zufriedenheit der deutschen Handballerinnen erfüllt. Bei der Auslosung der Vorrundengruppen zur Weltmeisterschaft vom 1. bis 17. Dezember im eigenen Land bescherte die Rekordnationalspielerin der Nationalmannschaft eine machbare Aufgabe.

In der Vorrundengruppe D trifft die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler in Leipzig auf die Niederlande, Serbien, Südkorea, China und Kamerun. Zum Erreichen des Achtelfinales muss das DHB-Team mindestens Gruppen-Vierter werden.

„Wir dürfen uns über diese Gegner nicht beschweren, es hätte uns härter treffen können“, sagte Clara Woltering. Die National-Keeperin war in erster Linie froh, dass dem deutschen Team Polen als Gegner erspart geblieben war. Statt des Viertplatzierten der vergangenen WM, der sich nur über eine Wildcard für das Turnier qualifiziert hatte, bekam die DHB-Auswahl mit Kamerun den vermeintlich schwächsten Gegner vom afrikanischen Kontinent zugelost.

„Mit den Niederlanden und Serbien haben wir richtige Hausnummern dabei“, sagte Biegler. Die Team aus dem Nachbarland ist Vizewelt- und Vizeeuropameister, die Ostblock-Handballerinnen hatten 2013 WM-Silber geholt. Angesichts der oft unorthodox deckenden Koreanerinnen sowie der weitgehend unbekannten Teams aus China und Kamerun sagte der Bundestrainer: „Wir werden uns vielfältig vorbereiten müssen.“ Erstmals Gelegenheit besteht dazu in Sölden/Österreich, wo am 2. Juli ein Athletiklehrgang beginnt.

Über Zielsetzungen für das Turnier im eigenen Land haben die Spielerinnen noch nicht gesprochen, doch für Woltering steht fest: „Wir wollen nach Hamburg.“ In der Hansestadt finden am 15. Dezember die Halbfinals sowie am 17. Dezember die Medaillenspiele statt. Allerdings weiß auch die 34-Jährige: „Der Weg nach Hamburg kann lang und steinig werden. Und ich habe schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen.“ Dennoch steht für die Weltklasse-Keeperin fest: „Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Ebenso wie Anna Loerper gehört Woltering zu den Spielerinnen, die beim letzten großen Erfolg der deutschen Handballerinnen dabei waren. 2007 bei der WM in Frankreich hatte es Bronze gegeben: „Das war ein geiles Gefühl“, sagte Woltering: „Das werde ich nie vergessen und möchte es wieder erleben.“

Großer Turnierfavorit ist der aktuelle Welt- und Europameister Norwegen, der seine Vorrundenspiele in Bietigheim-Bissingen absolviert. Auf die Skandinavierinnen sowie Frankreich, das bei den Olympischen Spielen in Rio Silber gewonnen hatte, können die Deutschen erst im Viertelfinale treffen. Ein Duell mit Olympiasieger Russland sowie Dänemark als Viertem der vergangenen Europameisterschaft ist dagegen schon im Achtelfinale möglich. 

DIE GRUPPEN

Gruppe A, in Trier: Frankreich, Rumänien, Spanien, Slowenien, Angola, Paraguay  

Gruppe B, in Bietigheim-Bissingen: Norwegen, Schweden, Tschechien, Ungarn, Argentinien, Polen

Gruppe C, in Oldenburg: Dänemark, Russland, Brasilien, Montenegro, Japan, Tunesien  

Gruppe D, in Leipzig: Niederlande, Deutschland, Serbien, Südkorea, China, Kamerun

Modus: Gruppen-1.-4. im Achtelfinale

Spieltermin: 1.-17. Dezember in Deutschland

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin/Ribnitz-Damgarten
So sehen Sieger aus: Die Berliner B-Jugend mit Lukas Hopp (4. v. r.) und Füchse-Chef Bob Hanning (l.).

Der 16 Jahre alte Rückraumspieler gewinnt mit den Berlinern das Herzschlagfinale gegen die SG Kronau/Östringen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Füchse Berlin - THW Kiel25:25
Melsungen - Magdeburg29:27
DHfK Leipzig - Erlangen34:24
TVB Stuttgart - Minden27:27
Lemgo - Hüttenberg31:30
Gummersbach - Flensburg-Handewitt25:29
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin10298267173
2.Rhein-Neckar Löwen9277222162
3.SG Flensburg-Handwitt10291247155
4.MT Melsungen10272261155
5.TSV Burgdorf10283273146
6.SC Magdeburg11345308148
7.DHfK Leipzig11304298139
8.TBV Lemgo10273273128
9.THW Kiel10284267119
10.FA Göppingen9240238810
11.HSG Wetzlar10260251812
12.GWD Minden10251268812
13.TVB Stuttgart10243266713
14.Eulen Ludwigshafen10249266614
15.TV Hüttenberg10262283515
16.HC Erlangen10237288515
17.VfL Gummersbach10255286416
18.TuS Nettelstedt10215277218
201710231147

2. Bundesliga

Eintracht Hagen - TuSEM Essen24:23
ASV Hamm - HBW Balingen39:28
ThSV Eisenach - BBM Bietigheim26:29
Rimparer Wölfe - Bergischer HC24:25
HG Saarlouis - HSC Coburg18:26
Dessau-Roßlau - Elbflorenz Dresden23:20
HSG Konstanz - Wilhelmshaven38:29
HSG Nordhorn - TV Emsdetten25:23
EHV Aue - Lübeck-Schwartau28:29
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC10293234200
2.HL-Schwartau10249233173
3.BBM Bietigheim10303264164
4.HSG Nordhorn10270246164
5.TV Emsdetten10293271164
6.HBW Balingen10309263155
7.HSC Coburg10268231137
8.Dessau-Roßlau10274275128
9.ASV Hamm10281251128
10.Rimpar Wölfe10272263128
11.Elbflorenz Dresden10250263812
12.Eintr. Hildesheim9243263612
13.Neusser HV9207239612
14.Wilhelmshavener HV10254286614
15.HG Saarlouis10243288515
16.EHV Aue10257280416
17.Eintracht Hagen10245290416
18.TUSEM Essen10262286416
19.HSG Konstanz10262280416
20.ThSV Eisenach10239268218
201710231148

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745