Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mehr als nur Prestige: Löwen und SCM kämpfen um Super Cup

Stuttgart Mehr als nur Prestige: Löwen und SCM kämpfen um Super Cup

Nur zehn Tage nach Olympia-Bronze in Rio geht es für einige Handballer schon wieder um den ersten nationalen Titel. Am Mittwoch kämpfen Meister Rhein-Neckar Löwen und Pokalsieger SC Magdeburg um den Super Cup - und beenden die nordische Dominanz.

Stuttgart. Nur zehn Tage nach Olympia-Bronze geht es schon um den ersten nationalen Handball-Titel - und für die Rhein-Neckar Löwen um einen guten Start in die Saison eins nach Uwe Gensheimer.

Ohne den nach Frankreich gewechselten langjährigen Kapitän will der deutsche Meister am Mittwoch (20.15 Uhr) im Super Cup gegen den Pokalsieger SC Magdeburg die nächste Trophäe einsammeln. „Wir haben noch nicht so viele Titel gewonnen, deswegen bedeutet uns das Spiel sehr viel“, sagte Trainer Nikolaj Jacobsen.

Zugleich ist das Spiel in der Stuttgarter Porsche-Arena auch eine wichtige Standortbestimmung vor dem Saisonstart in der Handball-Bundesliga. Denn dort geht es zum Auftakt am Samstag direkt wieder gegen das Team aus Sachsen-Anhalt. Ein Sieg in beiden Partien wäre wichtig, um mit Schwung und Selbstvertrauen in den erwarteten Meisterschafts-Dreikampf mit der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel zu gehen. Denn die erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte würden die Löwen am liebsten verteidigen.

Ganz sicher beenden das Team aus Mannheim oder der SCM am Mittwoch eine lang anhaltende Dominanz der Mannschaften aus Norddeutschland. Zwölf Jahre in Serie, seit 2004, kam der Sieger im Super Cup wahlweise aus Schleswig-Holstein oder Hamburg.

Nachfolger von Rekordgewinner Kiel möchte aber auch der bislang 1996 und 2001 erfolgreiche SC Magdeburg werden. SCM-Trainer Bennet Wiegert stand bei deren letztem Super-Cup-Sieg noch als Spieler auf dem Feld. „Für mich hat der Super Cup einen hohen Stellenwert, das ist eine Herausforderung für uns“, sagte er.

Im DHB-Pokal haben die beiden Kontrahenten ihre Pflichtaufgaben bereits mühelos gelöst und stehen im Achtelfinale. Für Magdeburg war der Preis aber hoch: Torwart Jannick Green, Olympiasieger mit Dänemark, und der deutsche Nationalspieler Finn Lemke haben sich verletzt. Green hat Rückenprobleme, Lemke eine Knieprellung. „Vielleicht können beide am Mittwoch auflaufen, wir hoffen aber spätestens am Samstag auf ihren Einsatz“, sagte SCM-Geschäftsführer Steffen Stiebler.

Auch die Löwen haben einige angeschlagene Spieler: Der Isländer Alexander Petersson fällt mit einem Jochbeinbruch aus, der Norweger Harald Reinkind feierte im DHB-Pokal nach seinem Kahnbeinbruch immerhin ein Kurz-Comeback. Nationalspieler Patrick Groetzki, der verletzt frühzeitig aus Rio abreisen musste, ist wieder dabei.

Sollte Lemke spielen können, treffen mit ihm und Hendrik Pekeler in Stuttgart zwei Bronzemedaillengewinner von Rio aufeinander. Daneben stehen insgesamt vier Olympiasieger aus Dänemark in den Kadern der beiden Super-Cup-Teilnehmer.

Der Super Cup wird zum 23. Mal ausgespielt, neunmal hieß der Sieger THW Kiel, je viermal triumphierten der TBV Lemgo und die SG Flensburg-Handewitt. Wie dominant die Kieler zuletzt waren, zeigt sich daran, dass sie zum ersten Mal seit zehn Jahren nicht um den ersten Titel der Saison kämpfen. „Der diesjährige Super Cup zeigt die Ausgeglichenheit an der Spitze und beweist, dass es keine Monokultur im Handball gibt“, sagte Liga-Geschäftsführer Frank Bohmann. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Er war erfolgreichster Torschütze des HCE: Vyron Papadopoulos (l.), hier mit Florian Zemlin.

Die Rostocker Handballer bezwingen beim Pokal-Erstrundenturnier vor heimischer Kulisse den VfL Eintracht Hagen mit 24:22. Vizemeister Flensburg-Handewitt hatte zuvor die Pflichtaufgabe gegen den Drittligisten HC Elbflorenz Dresden souverän gelöst.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

SC Magdeburg - TVB Stuttgart27:26
Flensburg-Hand. - Bergischer HC32:25
THW Kiel - GWD Minden23:23
MT Melsungen - Füchse Berlin28:28
HC Erlangen - FA Göppingen30:26
Rhein-N. Löwen - HSC Coburg33:20
HSG Wetzlar - DHfK Leipzig24:23
Balingen-Weilstet. - TBV Lemgo27:27
VfL Gummersbach - Hannover-Burgd.30:26

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen772644475
2.Flensburg-Handew.808632466
3.THW Kiel7706624311
4.Füchse Berlin7826964212
5.SC Magdeburg7647243915
6.HSG Wetzlar7056863222
7.DHfK Leipzig6996803024
8.MT Melsungen7397312628
9.HC Erlangen7137262628
10.Hannover-Burgdorf7607582232
11.GWD Minden6667432232
12.FA Göppingen7447662133
13.VfL Gummersbach6867471737
14.TBV Lemgo7357881638
15.Bergischer HC6867691539
16.Balingen-Weilstetten6467341539
17.TVB Stuttgart6397081436
18.HSC Coburg673793945

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

Nordhorn-Lingen - HC Empor Rostock36:14
TuS N-Lübbecke - TuSEM Essen28:23
TV Emsdetten - ASV Hamm29:26
BBM Bietigheim - SG Leutershausen25:24
ThSV Eisenach - Dessau-Roßlauer HV23:24
EHV Aue - HG Saarlouis36:25
TV Hüttenberg - TV Neuhausen34:28
TuS Ferndorf - TSG Ludwigshafen-Friesenheim23:29
VfL Bad Schwartau - Wilhelmshavener HV29:25
HSG Konstanz - DJK Rimpar29:28

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke9217895410
2.BBM Bietigheim9148624618
3.TV Hüttenberg8668014319
4.DJK Rimpar8668234222
5.VfL Bad Schwartau8257624024
6.TSG Ludwigshafen-Friesenheim8618223923
7.Nordhorn-Lingen8448073430
8.ThSV Eisenach8458443430
9.TV Emsdetten8858683133
10.Dessau-Roßlauer HV8208353133
11.EHV Aue8448463034
12.HSG Konstanz8268943034
13.HG Saarlouis8638982836
14.Wilhelmshavener HV8808862737
15.TuSEM Essen8418662737
16.SG Leutershausen7858272636
17.ASV Hamm8698542638
18.TuS Ferndorf7948622143
19.TV Neuhausen8589261846
20.HC Empor Rostock792927953

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

HSG Blomberg-Lippe - Thüringer HC27:31
TV Nellingen - HSG Bad Wildungen31:29
Neckarsulmer Sportunion - SVG Celle17:17
HC Leipzig - BVB Dortmund27:23
TuS Metzingen - SG BBM Bietigheim23:24
Bayer Leverkusen - Buxtehuder SV20:28
FA Göppingen - VfL Oldenburg27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim664446400
2.Thüringer HC634513364
3.TuS Metzingen5875053010
4.Buxtehuder SV5995422416
5.HC Leipzig5625312416
6.BVB Dortmund4594822119
7.VfL Oldenburg5485412020
8.FA Göppingen5575681723
9.Bayer Leverkusen4875291624
10.HSG Blomberg-Lippe5265581426
11.HSG Bad Wildungen5255921327
12.Neckarsulmer Sportunion469560931
13.TV Nellingen499625931
14.SVG Celle458582733

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

Hannover-Badenstedt - Bensheim Auerbach23:24
BSV Sachsen Zwickau - Kurpfalz Bären29:24
TG Nürtingen - Werder Bremen29:27
SG Herrenberg - TV Beyeröhde28:22
HC Rödertal - DJK/MJC Trier33:24
TuS Lintfort - SGH Rosengarten24:30
TSV Haunstetten - FSG Mainz/Budenheim25:21
HSG Kleenheim - Union Halle-Neustadt25:22

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach686564473
2.SGH Rosengarten6916273119
3.TV Beyeröhde7346953020
4.Union Halle-Neustadt6866722921
5.HC Rödertal6386062822
6.TG Nürtingen6326332721
7.DJK/MJC Trier6886812624
8.HSG Kleenheim6536602624
9.Kurpfalz Bären6946812327
10.FSG Mainz/Budenheim6596762327
11.BSV Sachsen Zwickau6746972030
12.Hannover-Badenstedt6867191929
13.Werder Bremen6837311931
14.TSV Haunstetten5736411733
15.SG Herrenberg5325511630
16.TuS Lintfort6637381535