Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Missklang beim Einstand von Bundestrainer Prokop

Kritik am Termin Missklang beim Einstand von Bundestrainer Prokop

Premiere für Sigurdsson-Nachfolger Prokop. Der neue Bundestrainer betreut erstmals das deutsche Team. In zwei Spielen geht es gegen Schweden. Kritisiert wird jedoch die Terminplanung.

Voriger Artikel
Termine
Nächster Artikel
Handball-Bundestrainer Prokop: „Es kribbelt“

Der Einstand von Christian Prokop (r) als Handball-Bundestrainer ist an große Erwartungen geknüpft.

Quelle: Axel Heimken

Hamburg. Der Einstand von Christian Prokop als Handball-Bundestrainer ist an große Erwartungen geknüpft, wird aber auch von Misstönen begleitet. Spieler und Trainer kritisieren die zusätzlichen Belastung am Wochenende.

Am Samstag treten die Männer um 14.00 Uhr in Göteborg gegen Schweden an, zwei Stunden später folgen die deutschen Frauen gegen die Skandinavierinnen. Anschließend geht es mit dem Charterflieger zurück nach Hamburg, wo am Sonntag der „Tag des Handballs“ mit den Rückspielen gefeiert wird: um 14.30 Uhr die Frauen, um 17.30 Uhr die Männer. Ein strammes Programm.

„Zwei Spiele in zwei Tagen sind krass“, sagt Nationalspieler Patrick Groetzki. „Das finde ich nicht zeitgemäß.“ Der Rechtsaußen knöpft sich die Verantwortlichen für die Terminhatz vor: „Ein bisschen darüber nachgedacht, dann wird man auch merken, dass es immer nur auf dem Rücken der Spieler ausgetragen wird.“ Patrick Wiencek stöhnt: „Für uns Spieler ist es eine Katastrophe.“

Groetzki und Wiencek haben Glück. Die Auswahlakteure von den Rhein-Neckar Löwen (Groetzki, Hendrik Pekeler) und dem THW Kiel (Andreas Wolff, Patrick Wiencek, Rune Dahmke) wurden von Prokop befreit. Beide Teams stehen unmittelbar vor dem Achtelfinale in der Champions League und ächzen unter den Belastungen der vergangenen Wochen. Seit der WM im Januar gibt es nur noch englische Wochen. Deshalb haben auch Kapitän Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain) und Rechtsaußen Tobias Reichmann (Kielce) abgewunken.

„Wir brauchen den Schulterschluss mit den Vereinen“, mahnt Prokop und wirbt für ein Miteinander. Der Nachfolger von Dagur Sigurdsson kann für die unglückliche Terminplanung nichts, muss aber unter den Folgen leiden. „Aber das ist auch eine Chance. So kann er Spieler aus der zweiten und dritten Reihe testen“, betont Mark Schober, Generalsekretär des Deutschen Handballbundes (DHB).

„Die Spiele liegen eigentlich in einem nicht zu verantwortenden Zeitraum“, klagt auch Frauen-Trainer Michael Biegler. Festgelegt wurden die Termine vor zwei Jahren. „Da waren wir noch nicht Europameister, kamen nur über eine Wildcard zur WM. Alle waren sich einig: Wir müssen die Nationalmannschaft stärken, auch über zusätzlich Termine“, sagt Bundesliga-Geschäftsführer Frank Bohmann und räumt ein: „Im Nachhinein ist man immer schlauer. Ob zwei Spiele in zwei Tagen der goldene Weg sind, muss man natürlich fragen.“

Paradox: Die schwedische Auswahl soll sich fast ausschließlich aus Bundesliga-Spielern rekrutieren. Grund: In Schweden setzt die heimische Top-Liga Eliteserien ihren Betrieb unbeeindruckt von den Länderspielen fort. Auch einigen in der Bundesliga beschäftigten Schweden wird es zu viel. Die THW-Profis Niclas Ekberg und Lukas Nilsson sowie Löwen-Spieler Mikael Appelgren sagten ebenfalls ab.

Der DHB will sich seinen „Tag des Handballs“ nicht verderben lassen. „Den richtigen Zeitpunkt wirst du nie finden. Es ist völliger Unsinn, von einem Tag der Funktionäre zu sprechen“, meinte Vizepräsident Bob Hanning. „Weder Deutschland noch Schweden wird mit seinen besten Spielern antreten“, entgegnet Schwedens Ex-Nationalkeeper Mattias Andersson in der Zeitung „Flensborg Avis“. Wem bringt es also noch etwas? Doch nur den Funktionären und Verbänden.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Start für den Neuen
Christian Prokop ist der neue Trainer der deutschen Handballer.

Am Mittwoch startet Christian Prokop als Handball-Bundestrainer. Der Sigurdsson-Nachfolger tritt ein schweres Erbe an. Beim Tag des Handballs geht es für den Neuen ums Kennenlernen - auch die Spieler kennen ihn bisher kaum.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Melsungen - Rh.-Neckar Löwen29:26
Flensburg-Handewitt - Hüttenberg38:23
HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen30:21
Magdeburg - Erlangen28:22
THW Kiel - Lemgo29:19
Minden - Füchse Berlin29:37
Hannover-Burgdorf - TVB Stuttgart27:20
DHfK Leipzig - GöppingenSo., 12.30
N-Lübbecke - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin14428379235
2.SG Flensburg-Handwitt13384318215
3.Rhein-Neckar Löwen12364303204
4.MT Melsungen13357339197
5.TSV Burgdorf13365342197
6.SC Magdeburg144343931810
7.THW Kiel13377331179
8.DHfK Leipzig133573541511
9.TBV Lemgo133403531313
10.HSG Wetzlar133383241214
11.GWD Minden133353551115
12.FA Göppingen12331336915
13.TVB Stuttgart13315352917
14.VfL Gummersbach12307340618
15.Eulen Ludwigshafen13312351620
16.HC Erlangen13304364620
17.TV Hüttenberg13333377521
18.TuS Nettelstedt12258328321
201711162052

2. Bundesliga

EHV Aue - TuSEM Essen27:29
TV Emsdetten - Lübeck-Schwartau32:22
ASV Hamm - Elbflorenz Dresden34:26
ThSV Eisenach - Eintracht Hagen29:22
Wilhelmshaven - BBM Bietigheim37:30
HG Saarlouis - Dessau-Roßlau29:24
HSG Konstanz - Bergischer HC26:30
Rimparer Wölfe - Neusser HVSo., 17.00
HSG Nordhorn - HBW BalingenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC14410329280
2.BBM Bietigheim14436378217
3.HBW Balingen13399334206
4.HL-Schwartau14352339208
5.TV Emsdetten144083881810
6.Dessau-Roßlau143813791810
7.ASV Hamm144023501810
8.HSC Coburg13350314179
9.HSG Nordhorn13338326179
10.Rimpar Wölfe133533371610
11.Neusser HV133083271214
12.TUSEM Essen143743831216
13.Elbflorenz Dresden143593841216
14.Wilhelmshavener HV143724081018
15.HG Saarlouis14343393919
16.Eintr. Hildesheim13330371620
17.ThSV Eisenach14354376622
18.Eintracht Hagen14353404622
19.EHV Aue14344407424
20.HSG Konstanz14370409424
201711182204

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745