Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Nachschlag bei Kiel gegen Flensburg

«Bestes Spiel der Welt» Nachschlag bei Kiel gegen Flensburg

Rekordmeister THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt können nicht genug voneinander kriegen. Das begeisternde Bundesliga-Derby wird schon in wenigen Tagen in der Champions League fortgesetzt.

Kiel. Der beste Mann auf dem Feld geriet noch lange nach dem höchst spannenden Duell zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt ins Schwärmen.

„Das war das beste Handballspiel der Welt“, meinte THW-Torhüter Andreas Wolff nach dem 24:23 der Kieler. „Ich denke, was Schwierigeres gibt es nicht.“ Und da das so ist, gibt es einen Nachschlag. Schon am nächsten Sonntag und dann weitere drei Tage später stehen schon zwei weitere Duelle der Erzrivalen aus Schleswig-Holstein an. Diesmal stehen sich die Teams in der Champions-League-Vorrunde gegenüber.

Das Derby gegen Flensburg sei eben „härter als andere Spiele“, sagte Patrick Wiencek vom THW. Dass sich die Kieler aus einem Sechs-Tore-Minus in ein zwischenzeitliches Zwei-Tore-Plus gekämpft hatten, lag auch an der beeindruckenden Stimmung in dem legendären Kieler Handball-Tempel. „Die Begeisterung ist auf uns übergesprungen“, erklärte Wiencek.

Nach dem knappen THW-Sieg im 89. Nordderby ist das Titelrennen in der 51. Bundesliga-Saison wieder offen. Mit einem Sieg wären die Flensburger ungeschlagen gewesen und hätten als Titelfavorit ihren Siegeszug Richtung Meisterschale planmäßig fortsetzen können. Nun dürfen sich in der „stärksten Liga der Welt“ alle aus dem Führungsquartett Hoffnungen auf den Titel machen: Kiel (20:2 Punkte), Füchse Berlin (19:3), Flensburg (18:2) und Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen (18:2).

Für die Kieler hat der Derbysieg einen besonders lieblichen Geschmack. Denn zuvor hatten sie drei Duelle mit Flensburg verloren und drohten, vom Rivalen abgehängt zu werden. THW-Trainer Alfred Gislason sieht sein Team derzeit in der Formierungsphase. Die Neuen wie Nikola Bilyk, Lukas Nilsson und Raul Santos brauchen Zeit. „Es dauert eine Weile, bis wir die Automatismen drauf haben“, sagte er.

Für die anstehenden Partien gegen die Flensburger am Sonntag (19.30 Uhr) in Kiel und am 23. November (18.30 Uhr) in Flensburg fühlt sich der THW gerüstet. „Wir haben jetzt Selbstvertrauen. Auf jeden Fall gibt das einen Schub für die nächsten Spiele gegen Flensburg“, befand der kroatische Rückraumspieler Domagoj Duvnjak. Flensburgs Rückraum-Ass Holger Glandorf konterte: „Wir sind sehr stabil.“

Routine wird jedenfalls nicht einkehren bei den Nord-Gipfeln. „Man merkt schon Tage vorher, wie die Anspannung im Training zunimmt“, sagte Kraftpaket Wiencek. Ein Überlegenheitsgefühl werde sich jedenfalls nicht einstellen. „Alfred wird uns schon wieder auf den Boden holen“, meinte Wiencek über die Rolle des Trainers.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Siebenmeter in letzter Sekunde

Der THW Kiel lässt die SG Flensburg-Handewitt in der Bundesliga nicht davonziehen und macht das Titelrennen wieder spannender. In wenigen Tagen gibt es erneut zwei Spiele der Nordrivalen gegeneinander.

mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842