Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Neue Regeln machen Bundestrainer Sigurdsson zum Spion

Leipzig Neue Regeln machen Bundestrainer Sigurdsson zum Spion

Neue Handball-Regeln kurz vor den Olympischen Spielen: Bundestrainer Dagur Sigurdsson sieht es pragmatisch und hat schon einen Plan, an die Taktik-Tricks der Gegner zu kommen. DHB-Schiedsrichter-Chef Peter Rauchfuß betrachtet die Änderungen mit Skepsis.

Leipzig. Jetzt ist Dagur Sigurdsson auch ein bisschen James Bond. Fünf neue Regeln gelten von diesem Freitag an - eine fordert vom Bundestrainer der deutschen Handballer die Fähigkeiten des berühmten Geheimagenten.

Der Einsatz eines siebten Feldspielers statt des Torhüters eröffnet ganz neue taktische Kniffe. „Das bietet die Möglichkeit, ein paar Varianten einzuspielen. Gleichzeitig muss man sich darauf vorbereiten, wenn der Gegner das spielt. Man muss ein bisschen spionieren, was die anderen Mannschaften in ihren Vorbereitungen machen“, erklärte Sigurdsson.

Dass der Weltverband IHF ausgerechnet einen Monat vor den Olympischen Spielen und damit dem wichtigsten Handball-Turnier eine große Reform in Gang setzt, kommentierte der Isländer nicht. Dafür sparte der deutsche Schiedsrichter-Chef Peter Rauchfuß nicht mit Kritik. „Die IHF hat uns ein schönes Ei ins Nest gelegt“, sagte der frühere Top-Referee, „die muss es ja nicht umsetzen. Sie sagen 'Wir spielen bei Olympia so. Nun macht mal'.“

Ein ganzes Füllhorn an Änderungen hat die IHF ersonnen: Blaue Karte, Zwangspause für Verletzte, passives Spiel, Fouls kurz vor Spielende und kein Leibchen-Zwang für den siebten Feldspieler. Die Europäische Handball-Föderation (EHF) ging vorsichtig auf Distanz zu der Entscheidung. „Verständlicherweise war es keine europäische Entscheidung, denn die Regelhoheit liegt beim Weltverband. Es ist die Aufgabe der an Olympia teilnehmenden Mannschaften, das zu kommentieren“, sagte EHF-Generalsekretär Michael Wiederer.

Sigurdsson sieht die Sache ebenso pragmatisch wie den Ausfall von Spielern - man muss damit zurechtkommen. „Wir müssen vielleicht ein, zwei Sachen in unserem Spiel ändern. Da müssen wir etwas testen und probieren, was wir davon nutzen können“, sagte der Isländer, dessen Europameister-Team am 13. Juli in Stuttgart beim Testspiel gegen Tunesien erstmals nach den neuen Regeln spielt.

„Die größte Veränderung für den Handball erwarte ich durch die neue Regel zum siebten Feldspieler“, erklärte Jürgen Rieber, Schiedsrichter-Lehrwart im Deutschen Handballbund (DHB). In der Praxis soll das so aussehen, dass der zusätzliche Feldspieler nicht mehr zwingend ein Leibchen tragen und damit als „falscher Torwart“ gekennzeichnet werden muss. Ohne Leibchen aber darf kein Spieler mehr ins Tor.

Auch die Regel zum verletzten Spieler, der nach einer Behandlung mindestens drei Angriffe seiner Mannschaft auf der Bank aussetzen muss, ist nicht unumstritten. Die Idee dahinter: Taktische Schauspielereien, mit denen Spieler einen schnellen Gegenangriff verhindern wollen, sollen ausgeschlossen werden. „Wir hatten zu viel Hollywood“, meinte Rieber, „diese Regel wird für weniger Unterbrechungen sorgen.“ DHB-Schiedsrichterchef Rauchfuß aber geißelte dies als „Schreibtischauslegungen“. Die Zwangspause sei „schon im Bereich der Strafe für den Spieler“.

In aller Munde - quasi als Synonym für die neuen Regeln - ist die Blaue Karte. Diese hat aber die geringste Auswirkung. Schließlich wird sie nur in Verbindung mit einer Roten Karte gezeigt und signalisiert nur, dass es einen Bericht der Schiedsrichter zum Vergehen des Spielers gibt. „Ich suche noch einen Hersteller von Hosenträgern, damit die Hosen nicht rutschen, bei dem, was die Schiedsrichter alles in den Taschen haben müssen“, spottete Rauchfuß.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Thorben Richter setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt unter den Pokalsieg der Handball SG.

Im Lokalderby gegen die SG Uni Greifswald/ Loitz setzt sich die Handball SG durch und holt den Pokal

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842