Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Prokop liebäugelt mit Handball-Bundestrainerposten

Club blockt ab Prokop liebäugelt mit Handball-Bundestrainerposten

Sollte Erfolgscoach Sigurdsson gehen, ist Christian Prokop erster Kandidat als neuer Handball-Bundestrainer. Der Leipziger Bundesligacoach könnte sich das gut vorstellen. Handball-Ikone Stefan Kretzschmar hofft aber, dass alles so bleibt, wie es ist.

Leipzig. Über das plötzlich große Medieninteresse an seiner Person war Christian Prokop ziemlich überrascht. Nach der Meldung, dass der 37-Jährige womöglich neuer Handball-Bundestrainer wird, klingelte sein Telefon praktisch ohne Ende.

„Gestern kam eine ganz schöne Presselawine auf uns zu, ich konnte nicht jedes Gespräch beantworten. Damit hab ich nicht gerechnet“, sagte der bisher nur Insidern bekannte Coach des Bundesligisten SC DHfK Leipzig. 

Prokop ist der Wunschkandidat des Deutschen Handballbundes (DHB) für die Nachfolge von Dagur Sigurdsson. Der Isländer steht wohl vor dem Absprung, weshalb DHB-Vizepräsident Bob Hanning mit Prokop bereits ein Sondierungsgespräch geführt hat. „Wir haben über eine mögliche Nachfolge gesprochen. Es wäre eine sehr reizvolle Aufgabe für mich. Alles andere hängt von Dagurs Entscheidung ab“, sagte Prokop.

Die soll bis Ende November fallen. Sigurdsson hat zwar noch einen Kontrakt mit dem DHB bis 2020, kann bis Ende des Jahres aber eine Ausstiegsklausel ziehen. Dem Isländer, der die Deutschen in diesem Jahr sensationell zu EM-Gold und Olympia-Bronze geführt hatte, liegt ein Angebot aus Japan vor. Er könnte die deutschen Handballer nach der WM 2017 Ende Januar verlassen.

„Dank der Erfolge habe ich jetzt Angebote auf den Tisch bekommen. Deshalb habe ich den DHB informiert und muss jetzt eine Entscheidung treffen“, sagte der Noch-Trainer in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der Onlineplattform „spox.com“.

„Wir warten auf die Entscheidung von Dagur Sigurdsson und sind auf alle Fälle vorbereitet“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann beim Kongress der Europäischen Handball-Föderation EHF in St. Wolfgang.

Im Werben um Prokop sei der DHB bisher aber nicht an die Leipziger herangetreten. „Es gibt keine offizielle Anfrage oder gar Verhandlungen. Alles andere ist Quatsch und Spekulation, woran wir uns nicht weiter beteiligen wollen“, sagte Geschäftsführer Karsten Günther. Fakt sei, dass sowohl Prokop als auch Sigurdsson laufende Verträge hätten. Gespräche zwischen Verein und DHB werde es erst nach einer Entscheidung von Sigurdsson geben, sagte Günther.

Für ihn überlagert die öffentliche Diskussion vor allem eines: Das Alltagsgeschäft mit dem schweren Heimspiel am Sonntag gegen Minden. Zwar sei die Diskussion um Prokop eine „Wertschätzung für unsere Arbeit. Aber ganz Handball-Deutschland wünscht sich, dass Dagur Trainer bleibt“, sagte er. Auch Leipzigs Aufsichtsmitglied Stefan Kretzschmar hofft, dass alles beim Alten bleibt. „Ich hoffe, dass der DHB ernsthaft und mit aller Konsequenz alles dafür tut, um Dagur zu halten“, sagte der frühere Weltklasse-Linksaußen der Deutschen Presse-Agentur. „Zudem hat Prokop bei uns einen Vertrag bis 2021 und es gab bisher keine offizielle Anfrage des DHB.“

Prokop ähnelt in seiner Art und Weise Sigurdsson, auch die Spielphilosophien sind ähnlich. Mit Leipzig stieg Prokop 2015 ins Oberhaus auf und schaffte sofort den Klassenverbleib. Er wurde von seinen Kollegen zum „Trainer des Jahres“ gewählt. Vor der DHB-Anfrage hatte der 37-Jährige Offerten anderer Clubs abgelehnt. „Eine Entscheidung gegen Leipzig würde sehr weh tun, wenn man sieht, was wir in den letzten drei Jahren erreicht haben. Aber es ist das höchste Amt im deutschen Handball. Dass ich mich damit beschäftige, ist nur menschlich“, sagte er. 

Prokop hatte seinen Vertrag erst vor knapp fünf Wochen bis 2021 verlängert, Hannings Anruf kam danach. Da er keine Ausstiegsklausel hat, würde eine Ablösesumme fällig werden. „Dementsprechend müsste es dann Gespräche geben und man müsste sehen, ob wir und der DHB uns einig werden oder nicht“, sagte Prokop.

Die beiden Macher des Leipziger Projekts wissen um die Qualitäten Prokops. „Er ist ein talentierter und akribischer Trainer, der das Team immer perfekt auf den Gegner vorbereitet. Für unser Projekt ist er ein herausragender Trainer“, sagte Kretzschmar, gab aber zu bedenken: „Das hat aber auch ein anderes Anforderungsprofil als das eines Nationaltrainers. Ob es dafür reicht, weiß ich nicht.“

Weitere Kandidaten auf den Bundestrainer-Job sind Markus Baur (TVB Stuttgart) und Gudmundur Gudmundsson, der seinen Vertrag als Nationaltrainer Dänemarks gekündigt hat. Die ebenfalls vom DHB umworbenen Erfolgstrainer Alfred Gislason (THW Kiel) und Ljubomir Vranjes (SG Flensburg-Handewitt) hatten Absagen erteilt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Siebenmeter in letzter Sekunde

Der THW Kiel lässt die SG Flensburg-Handewitt in der Bundesliga nicht davonziehen und macht das Titelrennen wieder spannender. In wenigen Tagen gibt es erneut zwei Spiele der Nordrivalen gegeneinander.

mehr
Mehr aus Handball

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842