Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Rhein-Neckar Löwen gewinnem erstmals Super Cup

Stuttgart Rhein-Neckar Löwen gewinnem erstmals Super Cup

Gelungener Start für die Rhein-Neckar Löwen in die Handball-Saison. Erstmals gewinnt der Meister den Super Cup gegen Pokalsieger SC Magdeburger - und das ohne den bisherigen Star Uwe Gensheimer.

Stuttgart. Die Rhein-Neckar Löwen können auch ohne ihren nach Paris abgewanderten Star Uwe Gensheimer Titel holen: Der deutsche Handball-Meister setzte sich beim Super Cup in Stuttgart mit 27:24 (17:12) gegen Pokalsieger SC Magdeburg durch.

Die Löwen gewinnen damit die erste Trophäe der 51. Bundesliga-Saison, die offiziell am 2. September beginnt. Nach dem Abpfiff tanzten die Spieler übers Feld, feierten mit ihren Fans den Titel.

Für die Löwen war es der erste Super-Cup-Triumph in der Vereinsgeschichte. Sie folgen auf Rekordsieger THW Kiel, der den Titel 2015 zum neunten Mal gewonnen hatte. Mit dem Sieg hat der Meister der Liga-Konkurrenz speziell aus Kiel und Flensburg gezeigt, dass auch in der neuen Spielzeit mit ihm zu rechnen ist.

Die Magdeburger, die auf einige angeschlagene Spieler verzichten mussten, verpassten ihren dritten Super-Cup-Titel nach 1996 und 2001 trotz sechs Treffern von Yves Grafenhorst. Bei den Rhein-Neckar Löwen war der als Gensheimer-Nachfolger verpflichtete Isländer Gudjon Valur Sigurdsson einer der Matchwinner als erfolgreichster Werfer mit sieben Toren vor 5651 Zuschauern in der Porsche-Arena.

Bereits nach 13 Minuten hatten die Löwen dank der Tore von Alexander Petersson mit 7:3 vorne gelegen. Der Isländer, mit sechs Treffern zweitbester Werfer seines Teams, feierte nach seinem Jochbeinbruch ein beeindruckendes Comeback. Sein Landsmann Sigurdsson legte erfolgreich nach, erzielte sechs seiner sieben Tore vor der Pause. Pokalsieger Magdeburg hatte in der Defensive kaum Zugriff auf die Badener. Beim 13:7 führten die Löwen erstmals mit sechs Treffern Differenz, zur Pause hieß es immer noch 17:12.

Nach der Pause änderte sich das Bild: Magdeburg verteidigte viel konsequenter, setzte die Löwen auch dank der Paraden von Torwart Dario Quenstedt unter Druck und hatte nach 42 Minuten den Anschluss beim 17:19 fast geschafft.

Nach neun Minuten ohne Tor erlöste Rafael Baena die Löwen schließlich mit dem 20:17, doch bis zum 24:22 fünf Minuten vor Schluss blieb die Partie hart umkämpft. Dann sorgte Neu-Kapitän Andy Schmid mit zwei Treffern für die Entscheidung. Bereits am Samstag hat der SCM die Chance zur Revanche: Gleich am ersten Bundesliga-Spieltag kommt es in Mannheim erneut zum Duell zwischen Meister und Pokalsieger.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Er war erfolgreichster Torschütze des HCE: Vyron Papadopoulos (l.), hier mit Florian Zemlin.

Die Rostocker Handballer bezwingen beim Pokal-Erstrundenturnier vor heimischer Kulisse den VfL Eintracht Hagen mit 24:22. Vizemeister Flensburg-Handewitt hatte zuvor die Pflichtaufgabe gegen den Drittligisten HC Elbflorenz Dresden souverän gelöst.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842