Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Sensationeller Erfolg

Ribnitz/Greifswald Sensationeller Erfolg

Die Handballerinnen der SG Uni Greifswald werfen die Reserve des Rostocker HC aus dem Pokal

Voriger Artikel
Handballer reduzieren WM-Kader
Nächster Artikel
Rückkehrer Glandorf stark vor Handball-WM

Carolin Jürß (M.) war mit acht Treffern die erfolgreichste Werferin der SG Uni. Sie traf auch beim abschließenden Siebenmeterwerfen.

Quelle: Foto: Ralf Scheunemann

Ribnitz/Greifswald. Die Handball-Frauen der SG Uni Greifswald/Loitz (Verbandsliga) haben es geschafft. Sie stehen im Halbfinale des Landespokalwettbewerbs. Nach einem 26:26 in der regulären Spielzeit, gewannen sie das Siebenmeter-Werfen im Spiel gegen den Rostocker HC II (Verbandsliga) mit 3:2. Dagegen müssen die Männer der SG Uni im Pokal die Segel streichen. Sie verloren beim Ribnitzer HV (beide MV-Liga) mit 22:23.

SG Uni Greifswald – Rostocker HC 29:28 (nach Siebenmeterwerfen) SG-Trainer Malte Löning konnte es kaum fassen: „Es kommt einer Sensation gleich. Durch unsere mannschaftliche Geschlossenheit sind wir im Verlauf des Spiels immer stärker geworden. Moral und Siegeswille nahmen stetig zu. Mit diesem Erfolg hatte vorher keiner gerechnet.“

Wie auch, denn die Spielgemeinschaft hatte den Tabellenführer der Verbandsliga zu Gast, gegen den im Punktspiel im Dezember mit 12:34 verloren wurde. Von daher schien das Pokalspiel nur eine Pflichtübung für die Rostocker zu werden. Doch denkste! Schon während des Spiels boten die Greifswalder Damen ordentlich Paroli. Nach fünf Minuten führten sie mit 3:0. Rostock hielt dagegen, holte auf und ging nach zehn Minuten (7:6) erstmals in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause verkürzte Greifswald/Loitz auf 14:15.

Nach dem Seitenwechsel baute Rostock den Vorsprung auf 17:14 aus. Die SG Uni schlug zurück und glich zum 17:17 aus. Mitte der zweiten Halbzeit wuchs der Vorsprung der Gäste auf 22:18 an. Beim Stand von 25:21 (50.) sah alles nach einem Sieg für Rostock aus. Löning nahm eine Auszeit. Die Uni-Damen drehten das Spiel. Mit unbändiger Moral gelang drei Minuten vor der Schlusssirene der 25:25-Ausgleich. Nach dem 25:26 übernahm Carolin Jürß die Verantwortung, sie traf zum 26:26.

Sechs Kandidatinnen wurden für das Siebenmeterwerfen nominiert. Beim letzten Wurf, es stand 2:2 und Rostock hatte vorgelegt, lag die Entscheidung in der Hand von Joelle Nebermann. Sie behielt die Nerven und setzte den letzten Siebenmeter in die Maschen.

SG Uni Greifswald/Loitz: Seradj – Hobbie 3, Nebermann 2/2, Rau 6, Jürß 8/4, Cloppenburg 2/1, Koch, Döring, Stamer 3/1, Plocke, Levin, Lange 2

Strafminuten: SG Uni 2; Rostock 6

Siebenmeter: SG 8/8, Rostock 3/3

Ribnitzer HV – SG Uni Greifswald/Loitz 23:22 (11:9) Trainer Alexander Einweg bilanzierte nach dem Pokal-Aus: „ Wir haben das Spiel in der Schlussphase verloren. Unser Spiel war zu langsam und die Abschlusseffektivität war inakzeptabel. Unsere vielen technischen Fehler spielten dem Gegner immer wieder in die Karten. Ausschlaggebend war auch, dass wir in Überzahl nicht in der Lage waren, dem Ribnitzer HV den entscheidenden Schlag zu versetzen.“ Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Die Führung wechselte bis zum 8:6 für die SG stetig. Doch trotz der Führung kam keine Sicherheit ins Spiel. Eine Minute vor der Halbzeitpause kam es für die SG ganz bitter. Radoslaw Wolski traf seinen Gegenspieler bei einer Abwehraktion mit den Händen voll im Gesicht und sah dafür Rot. Ribnitz nutzte die Überzahl und führte zu Pause mit 11:9.

Bedingt durch viele Positionswechsel wirkte das Spiel der SG zu statisch. Ribnitz zog auf 16:11 davon. Jetzt hatte die SG Uni ihre beste Phase. Drei Tore von Lucjan Galus und ein Treffer von Erik Schumacher sorgten für ein 15:16. Der Aufschwung verpuffte schnell wieder. Die Fehlwurfquote stieg wieder an. Ribnitz lag mit 20:16 vorn. Doch die Greifswalder kamen wieder heran. Sven Präkels verkürzte auf 20:21 (55.). Die Dramatik spitzte sich zu. In der 58. Minute verwandelte Lars Hoffmann einen Siebenmeter zum 22:23. Danach gewann die SG Uni erneut den Ball, dochPräkels scheiterte am Torwart.

SG Uni Greifswald/Loitz: Weier, Borchardt – Maß, Hoffmann 1/1, Schramm 2, Seidel 2, Hagemeier 2, Galus 7/1, Methner, Wolski 1, Schumacher 3, Lemcke 2, Präkels 1, Biel 1/1

Siebenmeter: Ribnitz 3/0; SG 7/3

Strafminuten: Ribnitz 16; SG 8 - 1xRot

Ralf Scheunemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth
Ein Wiedersehen in Barth gibt es für Anne Ziems (beim Wurf). Sie wechselte 2016 vom SV Motor Barth zum HSV Grimmen.

Beim SV Motor Barth gibt es einige Wiedersehen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842