Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Sigurdssons emotionale WM-Mission

Querdenker auf Abschiedstour Sigurdssons emotionale WM-Mission

Dagur Sigurdsson steht vor seinem letzten Turnier als Bundestrainer. Der Abschied wird nicht nur dem Erfolgscoach selbst schwer fallen. Ein letztes Mal setzen die Handballer auf die Genialität des Isländers.

Voriger Artikel
Nur fünf Prozent glauben an den Handball-WM-Titel
Nächster Artikel
DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM

Nach der WM hört Dagur Sigurdsson (M.) als Bundestrainer auf.

Quelle: Guido Kirchner

Rouen. In gut zwei Wochen ist es vorbei. Der Abschied von Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson rückt immer näher, aber kaum jemand will darüber reden.

„Das spielt keine Rolle“, sagt Nationalspieler Andreas Wolff. Der Torhüter will sich konzentrieren, denn genau diese zwei Wochen sollen noch einmal möglichst erfolgreich gestaltet werden. Bei der WM in Frankreich kommt es aber mehr denn je auf die außergewöhnlichen Fähigkeiten des Isländers an. Was lässt sich der Querdenker für sein Abschlussturnier einfallen?

Sigurdsson hatte die Handball-Welt bereits vor einem Jahr überrascht. Mit dem sensationellen Gewinn der Europameisterschaft führte er die DHB-Auswahl zurück in die Weltspitze. Einige Monate später bestätigte er den Erfolgsweg mit der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen. Dabei standen ihm viele etablierte Kräfte aus Verletzungs- oder Belastungsgründen die meiste Zeit nicht mal zur Verfügung. Das wird auch bei der WM in Frankreich so sein. Sigurdsson wird sich darum vielleicht noch länger als sonst auf seinem Hotelzimmer einschließen.

Schon während der vorangegangenen Turniere hatte er sein Zimmer kaum verlassen. Zwischen den Trainingseinheiten schaut er sich dort Spiele der kommenden Gegner an, analysiert ihre Schwächen, filtert ihre Stärken, entwickelt daraus seine eigene Strategie - und redet während dieser Zeit kaum. Für den Zuschauer werden die Kniffe des 43-Jährigen während einer Partie immer nur dann kurz sichtbar, wenn er seine blaue Taktiktafel hervorholt. Wie anders der ehemalige Nationalspieler Islands in Sachen Erfolgsstrategie tickt, zeigt eine Passage aus seiner jüngst erschienenen Autobiografie.

Für seine Ehefrau Ingibjörg sei eben jene blaue Tafel „schon manches Mal ein rotes Tuch“ gewesen, schreibt er in einem Kapitel. „Zum Beispiel, wenn ich sie abends mit ins Bett nahm und die halbe Nacht damit zubrachte, die kleinen Magneten hin und her zu bewegen, bis ich eine neue Spielkombination ausgetüftelt hatte.“ Diese Tafel wird er demnächst dann mit nach Japan nehmen, wo er nach der WM die Nationalmannschaft übernimmt.

Dennoch war seine Entscheidung, den DHB zu verlassen, in erster Linie keine für Japan - sondern eine für seine Heimat. Nach rund acht Jahren in Berlin zieht es seine Familie und ihn zurück nach Island. Von dort wird er regelmäßig zu den Lehrgängen mit dem japanischen Nationalteam fliegen. Eine Betreuung der DHB-Auswahl wäre von Island aus wohl nicht möglich gewesen.

„Es wird schmerzhaft, diese Mannschaft zu verlassen“, hatte Sigurdsson im Interview der Deutschen Presse-Agentur gesagt. „Sie wird wahrscheinlich in den nächsten Jahren auch Titel gewinnen, und dann ist es natürlich etwas bitter, dass man dann nicht dabei ist.“ Die Aussicht auf Medaillen wird er in Japan in nächster Zeit nicht haben. Mit seiner taktischen Genialität soll er das Team auf Olympia 2020 in Tokio vorbereiten. Bei der WM in Frankreich traut er den Japanern nicht viel zu. „Sie sind nicht so stark“, sagte er.

Seine Konzentration gilt im Moment ohnehin nur den Ungarn, die am Freitag (17.45 Uhr) der erste WM-Gegner seines Teams sind. „Wir müssen noch die richtige Einstellung finden, wie wir reagieren, wenn der Gegner das Spiel kontrolliert. Die Ungarn werden das sehr clever angehen“, sagte Sigurdsson. Er wird es wissen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
«Nie ausreichend» gekämpft
Stefan Kretzschmar kritisierte den DHB.

Der frühere Handball-Star Stefan Kretzschmar hat den Deutschen Handball-Bund angesichts des anstehenden Abgangs von Nationaltrainer Dagur Sigurdsson kritisiert.

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

N-Lübbecke - Lemgo22:25
Rh.-Neckar Löwen - Füchse Berlin37:23
THW Kiel - Minden30:27
Erlangen - Eulen Ludwigshafen22:22
Hannover-Burgdorf - HüttenbergSo., 12.30
HSG Wetzlar - Flensburg-HandewittSo., 12.30
Melsungen - GöppingenSo., 12.30
DHfK Leipzig - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Rhein-Neckar Löwen17519417286
2.Füchse Berlin17512469277
3.SG Flensburg-Handwitt16474407257
4.TSV Burgdorf16451420248
5.THW Kiel175024402311
6.MT Melsungen164344132210
7.SC Magdeburg175234722212
8.DHfK Leipzig164524252111
9.TBV Lemgo174484651717
10.HSG Wetzlar164174041418
11.GWD Minden174514741420
12.FA Göppingen164374481220
13.VfL Gummersbach164094511022
14.HC Erlangen173994671024
15.TVB Stuttgart17411470925
16.TV Hüttenberg16407462725
17.Eulen Ludwigshafen17392459727
18.TuS Nettelstedt17382457628
201712162207

2. Bundesliga

BBM Bietigheim - Dessau-Roßlau32:29
EHV Aue - Eintracht Hildesheim35:22
Bergischer HC - Neusser HV34:28
Lübeck-Schwartau - HBW Balingen27:26
ThSV Eisenach - ASV Hamm26:26
Rimparer Wölfe - Eintracht Hagen28:17
Wilhelmshaven - HG Saarlouis31:26
HSG Konstanz - TuSEM Essen31:30
HSG Nordhorn - Elbflorenz DresdenSo., 17.00
TV Emsdetten - HSC CoburgSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC18532439342
2.BBM Bietigheim18556498279
3.HL-Schwartau184734472610
4.ASV Hamm185084492412
5.HBW Balingen185304622313
6.Rimpar Wölfe184814512313
7.Dessau-Roßlau184994982214
8.HSC Coburg174534112113
9.HSG Nordhorn174354252113
10.TV Emsdetten174854711915
11.Neusser HV184204481719
12.TUSEM Essen184804871719
13.Elbflorenz Dresden174314631222
14.Eintracht Hagen184665161224
15.Eintr. Hildesheim184514931224
16.Wilhelmshavener HV184715201224
17.EHV Aue184605061026
18.HG Saarlouis18451517927
19.HSG Konstanz18481527828
20.ThSV Eisenach18454489729
201712162129

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745