Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Spiel eins nach Punktabzug: TSG will neu durchstarten

Wismar Spiel eins nach Punktabzug: TSG will neu durchstarten

Wismarer Oberliga-Handballerinnen empfangen Pfeffersport Berlin

Voriger Artikel
China abgehakt: DHB-Auswahl blickt nach vorn

TSG-Spielerin Vivien Millrath wird hier in die Zange genommen. Sie gehört zu den Leistungsträgerinnen im Wismarer Oberliga-Team.

Quelle: Foto: Daniel Koch

Wismar. Für die Oberliga-Handballerinnen der TSG Wismar beginnt morgen (16.00 Uhr) mit dem Spiel gegen Pfeffersport Berlin in der Sporthalle an der Bürgermeister-Haupt-Straße praktisch die Saison 2017/18 neu. Denn als Tabellenzehnter und mit nur vier mageren Pluspunkten ausgestattet, wollen die Schützlinge von TSG-Trainer Christoph Nisius (34) das Feld praktisch von hinten aufrollen. Von ihrer einstigen Zielstellung – Aufstieg in die dritte Liga – sind die Wismarer Damen nach dem Punktabzug meilenweit entfernt.

 

OZ-Bild

Es ist ein dunkles Kapitel, das wir zugeschlagen haben.Christoph Nisius Trainer TSG Wismar

Der TSG Mannschaft wurden in der Oberliga Ostsee-Spree wegen eines Formfehlers sechs Siege am grünen Tisch aberkannt und damit zwölf Zähler abgezogen. Grund: Für die Spielerin Henrike Bibow lag bis zum neunten Spieltag kein gültiger Spielpass vor. Die 19-Jährige hatte bei Wismar in insgesamt sieben Partien mitgewirkt. Davon hat der Viertligist sechs gewonnen, die nun als verloren gewertet wurden (die OZ berichtete). Das TSG-Team lag mit 16:2 Punkten auf Platz zwei in der Tabelle. Jetzt finden sich die Spielerinnen um Trainer Christoph Nisius auf Rang zehn wieder (4:14).

„Für uns ist das abgeschlossen. Es ist ein dunkles Kapitel, das wir zugeschlagen haben. Wir richten unseren Blick nur noch nach vorn“, versichert Nisius. „Das Team hat sich neue Ziele gestellt. Wir wollen bis zum Saisonschluss alle Spiele gewinnen und werden sehen, wo wir dann am Ende stehen“, gibt sich der TSG-Trainer kämpferisch. Der dritte Platz könnte theoretisch rechnerisch noch möglich sein. Allerdings dürfen sich dann die Wismarerinnen keinen Ausrutscher mehr erlauben. Abzuwarten bleibt auch, ob die Mannschaften, die derzeit ganz oben an der Tabelle stehen, aus Kostengründen überhaupt in die dritte Liga aufsteigen wollen. „Darüber spekulieren wir nicht“, sagt Nisius.

„Wir konzentrieren uns auf das nächste Spiel und den nächsten Gegner“, ergänzt er. Morgen trifft sein Team auf Pfeffersport. Die Berlinerinnen sind derzeit mit 9:9 Punkten Tabellensiebter. Doch zu unterschätzen sind die Gäste aus der Hauptstadt keinesfalls. Gegen den Spitzenreiter BFC Preussen unterlag Pfeffersport nur mit einem Tor Unterschied (25:26). Auch gegen den VfV Spandau hielten sich die morgigen Gäste ebenfalls wacker und verloren nur mit 20:22 Toren. Spandau war bisher das einzige Team, das die TSG Wismar in dieser Saison besiegte (29:22). „Pfeffersport ist anscheinend eine launische Mannschaft. Die Ergebnisse zeigen es. Gegen schlechte Teams verliert sie, gegen gute präsentiert sie sich gut. Uns ist es aber egal. Wir wollen unser Spiel machen und es dem Gegner aufzwingen“, verrät der 34-jährige TSG-Trainer sein taktisches Konzept. Bis auf Julia Wilhelm, die immer noch am rechten Daumen verletzt ist, und Vivien Bartlau (fehlt aus privaten Gründen) hat Nisius morgen alle Damen an Deck.

Der SV Pfeffersport wurde im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg vor 27 Jahren, eigentlich als kleiner Volleyball-Club, gegründet. Aber im Laufe der Jahre kamen immer mehr Sportarten hinzu. Heute ist der SV Pfefferwerk, den alle nur noch „Pfeffersport“ nennen, einer der größten Kinder- und Inklusionssportvereine in Berlin. Inzwischen hat der Verein über 4600 Mitglieder, die in über 300 Sportgruppen aktiv sind. In den Sportgruppen gibt es insgesamt 50 Bewegungsangebote. Pfeffersport sieht sich in dieser Hinsicht als Breitensportverein. Sein Motto lautet: „Vielfalt ist ein Gewinn für alle!“. Es gibt allerdings auch einige leistungsorientierte Gruppen. Zu diesen zählen die Rollstuhlbasketballer, die in der Regionalliga spielen, und auch die Handballerinnen, die in der Oberliga Ostsee-Spree vertreten sind.

Peter Preuß

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Halle/S

Nicht geglänzt, aber wieder gewonnen: Mit dem dritten Sieg in Serie festigt die Dotchev-Elf ihren Platz im oberen Tabellenviertel.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

N-Lübbecke - Göppingen25:25
Melsungen - Eulen Ludwigshafen25:19
Magdeburg - Lemgo35:28
THW Kiel - HüttenbergSa., 20.30
Minden - Flensburg-HandewittSo., 12.30
HSG Wetzlar - TVB StuttgartSo., 12.30
Hannover-Burgdorf - GummersbachSo., 12.30
Rh.-Neckar Löwen - ErlangenSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin15457403255
2.SG Flensburg-Handwitt14413342235
3.MT Melsungen15405381228
4.TSV Burgdorf14394369217
5.Rhein-Neckar Löwen13390331206
6.SC Magdeburg164934502012
7.DHfK Leipzig154254031911
8.THW Kiel144043621711
9.GWD Minden143653811315
10.TBV Lemgo153954171317
11.HSG Wetzlar143623531216
12.FA Göppingen154124201218
13.VfL Gummersbach143653931018
14.TVB Stuttgart14343381919
15.HC Erlangen14327387721
16.Eulen Ludwigshafen15352411624
17.TuS Nettelstedt15338408624
18.TV Hüttenberg14359407523
201712021556

2. Bundesliga

ASV Hamm - TuSEM Essen25:25
EHV Aue - Elbflorenz Dresden28:27
Bergischer HC - Lübeck-Schwartau25:30
TV Emsdetten - BBM Bietigheim30:34
ThSV Eisenach - Dessau-Roßlau28:31
Rimparer Wölfe - HSC Coburg31:29
HSG Nordhorn - Neusser HV23:15
Wilhelmshaven - HBW Balingen22:29
HG Saarlouis - Eintracht Hildesheim25:29
HSG Konstanz - Eintracht HagenSa., 20.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC16468382302
2.HL-Schwartau16418390248
3.HBW Balingen16475405239
4.BBM Bietigheim16493441239
5.Dessau-Roßlau164444352210
6.Rimpar Wölfe164324112111
7.ASV Hamm164503952111
8.HSG Nordhorn164133952111
9.HSC Coburg164233891913
10.TV Emsdetten164634471913
11.Neusser HV163683921517
12.TUSEM Essen164274351517
13.Elbflorenz Dresden164094381220
14.Eintr. Hildesheim164014391022
15.Wilhelmshavener HV164144601022
16.HG Saarlouis16397454923
17.Eintracht Hagen15385433822
18.ThSV Eisenach16409435626
19.EHV Aue16394458626
20.HSG Konstanz15396445426
201712022125

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745