Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Spitzenreiter Füchse fordert Kiel: „Große Teams ärgern“

Startrekord winkt Spitzenreiter Füchse fordert Kiel: „Große Teams ärgern“

Die Füchse Berlin empfinden ihre Tabellenführung nur als Momentaufnahme. Die Favoritenrolle vor dem Top-Match gegen Kiel wollen sie nicht annehmen. Trotz aller Zurückhaltung: Der Höhenflug des Hauptstadtclubs ist kein Zufall. Nun winkt sogar ein Startrekord.

Berlin. 12:0 Punkte, das beste Torverhältnis aller Teams und Tabellen-Platz eins: Die Füchse Berlin sind die Mannschaft der Stunde in der Handball-Bundesliga. Eine Favoritenrolle wollen sie daraus für das Gipfeltreffen am Mittwoch (19.00) gegen den Rekordmeister THW Kiel aber nicht ableiten.

„Das würde ich nicht sagen“, antwortete der nach Zehenverletzung wiedergenesene Berliner Rechtsaußen Hans Lindberg auf die Frage nach der Rollenverteilung zwischen dem Emporkömmling aus der Hauptstadt und dem dreimaligen Champions-League-Sieger. Seine Vorfreude auf das Duell ist aber groß: „Das Spiel wird ein Knaller.“

Die Berliner halten sich trotz des famosen Liga-Starts und dem erneuten Überraschungs-Coup bei der Club-WM betont zurück, eine Kampfansage an die Kieler bleibt aus. „Wir müssen uns noch viel erarbeiten“, bemerkte Sportkoordinator Volker Zerbe, „der nächste große Schritt ist es natürlich, die großen Teams zu Hause zu ärgern. Favorit sind wir nicht.“ Die Füchse sehen sich trotz der Super-Serie von elf Pflichtspielen ohne Niederlage noch nicht als Teil der Belleetage, bestenfalls an der Schwelle dorthin. Auch ist die Bilanz gegen Kiel verheerend: Seit dem Aufstieg 2007 in die 1. Liga gelang den Füchsen nur ein Sieg gegen den THW.

Die Demutshaltung steht den Füchsen gut. Sie wissen die bisherigen Erfolge richtig einzuordnen: Bis auf das knappe 30:29 in Hannover kamen alle Erfolge gegen Teams der unteren Tabellenhälfte zustande. Außerdem hinterließen die Berliner nicht immer einen souveränen Eindruck. Auch droht Nationalspieler Fabian Wiede wegen einer Schulterverletzung auszufallen.

„Die richtig schweren Aufgaben kommen erst noch“, erklärte Nationalspieler Paul Drux. Nur drei Tage nach dem Topmatch gegen Kiel stehen die Füchse bei Chambery Savoie in der Qualifikationsrunde des EHF-Pokals erneut auf dem Prüfstand. „Es kommt eine spannende Zeit auf uns zu“, meinte Manager Bob Hanning, der hofft, dass sich die Mannschaft nach diesen Bewährungsproben für höhere Aufgaben empfehlen kann.

Die Konkurrenz traut den Berliner in dieser Saison allemal eine tragende Rolle im Kampf um die Spitze zu. So erneuerte Balingens Trainer Runar Sigtryggsson nach der 20:31-Abreibung seines Teams seinen Meistertipp: „Warum sollen es die Füchse nicht schon in dieser Saison schaffen?“ Kiels Torwart Andreas Wolff sieht jedenfalls Schwerstarbeit auf sein Team zukommen. „Die Füchse spielen bisher eine starke Saison. Wir müssen in Berlin alle an unsere Grenzen gehen, um das Spiel zu gewinnen“, wird der Europameister auf der Club-Homepage zitiert.

Den Berlinern, die nur noch einen Sieg von ihrem 14:0-Punkte-Startrekord aus der Spielzeit 2010/11 entfernt sind, kommen starke Neuzugänge wie Kreisläufer Kresimir Kozina oder Steffen Fäth zugute. Die Mannschaft ist auf jeder Position doppelt besetzt und kann Ausfalle anders als in der Vergangenheit besser kompensieren. Torhüter Silvio Heinevetter befindet sich in Galaform, und Rechtsaußen Mattias Zachrisson spielt stark wie nie. „Unser Team ist besser als in der Vorsaison. Mit einer guten Abwehr können wir jeden Gegner schlagen“, sagte Zachrisson.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
30:29-Erfolg in Hannover

Die Füchse Berlin bleiben Tabellenführer in der Handball-Bundesliga. Der Club-Weltmeister siegte beim TSV Hannover-Burgdorf glücklich mit 30:29 (18:13) und feierte ...

mehr
Mehr aus Handball

Bundesliga

Melsungen - Rh.-Neckar Löwen29:26
Flensburg-Handewitt - Hüttenberg38:23
HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen30:21
Magdeburg - Erlangen28:22
THW Kiel - Lemgo29:19
Minden - Füchse Berlin29:37
Hannover-Burgdorf - TVB Stuttgart27:20
DHfK Leipzig - GöppingenSo., 12.30
N-Lübbecke - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin14428379235
2.SG Flensburg-Handwitt13384318215
3.Rhein-Neckar Löwen12364303204
4.MT Melsungen13357339197
5.TSV Burgdorf13365342197
6.SC Magdeburg144343931810
7.THW Kiel13377331179
8.DHfK Leipzig133573541511
9.TBV Lemgo133403531313
10.HSG Wetzlar133383241214
11.GWD Minden133353551115
12.FA Göppingen12331336915
13.TVB Stuttgart13315352917
14.VfL Gummersbach12307340618
15.Eulen Ludwigshafen13312351620
16.HC Erlangen13304364620
17.TV Hüttenberg13333377521
18.TuS Nettelstedt12258328321
201711162052

2. Bundesliga

HG Saarlouis - Elbflorenz Dresden33:24
EHV Aue - Neusser HV19:26
ASV Hamm - Eintracht Hagen36:24
ThSV Eisenach - HSC Coburg27:29
HSG Nordhorn - Lübeck-Schwartau26:26
TV Emsdetten - TuSEM Essen27:29
Eintracht Hildesheim - Dessau-Roßlau23:26
Rimparer Wölfe - HBW Balingen27:27
Wilhelmshaven - Bergischer HC26:27
HSG Konstanz - BBM Bietigheim32:36
Bergischer HC - TV Emsdetten31:25
HBW Balingen - EHV Aue31:22
Neusser HV - HG Saarlouis28:19
BBM Bietigheim - Rimparer Wölfe26:26
Lübeck-Schwartau - Wilhelmshaven34:20
Elbflorenz Dresden - ThSV Eisenach30:27
TuSEM Essen - HSG Nordhorn25:24
HSC Coburg - HSG Konstanz31:28
Dessau-Roßlau - ASV Hamm27:23
Eintracht Hagen - Eintracht Hildesheim33:19
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC13380303260
2.BBM Bietigheim13406341215
3.HBW Balingen13399334206
4.HL-Schwartau13330307206
5.Dessau-Roßlau13357350188
6.HSC Coburg13350314179
7.HSG Nordhorn13338326179
8.TV Emsdetten133763661610
9.ASV Hamm133683241610
10.Rimpar Wölfe133533371610
11.Elbflorenz Dresden133333501214
12.Neusser HV133083271214
13.TUSEM Essen133453561016
14.Wilhelmshavener HV13335378818
15.HG Saarlouis13314369719
16.Eintracht Hagen13331375620
17.Eintr. Hildesheim13330371620
18.EHV Aue13317378422
19.HSG Konstanz13344379422
20.ThSV Eisenach13325354422
201711130926

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745