Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Topspiel der Verbandsliga endet torlos

Greifswald Topspiel der Verbandsliga endet torlos

. Der Fußball-Verbandsligist und gleichzeitig Tabellenführer Greifswalder FC traf am vergangenen Wochenende auf den Drittplatzierten Grimmener SV. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit 0:0.

Voriger Artikel
Motor-Frauen warten weiter auf den zweiten Sieg
Nächster Artikel
Merkel lobt Teamgeist und Nervenstärke der Handballer bei EM in Polen

GFC-Kicker Nick Lösel im Kampf um den Ball.

Quelle: Werner Franke

Greifswald. . Der Fußball-Verbandsligist und gleichzeitig Tabellenführer Greifswalder FC traf am vergangenen Wochenende auf den Drittplatzierten Grimmener SV. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit 0:0. Trainer Hagen Reeck resümierte:„Es wurde das erwartet schwere Spiel. Wir hatten Grimmen größtenteils im Griff, aber nach vorn hat uns die Durchschlagskraft gefehlt.“

OZ-Bild

. Der Fußball-Verbandsligist und gleichzeitig Tabellenführer Greifswalder FC traf am vergangenen Wochenende auf den Drittplatzierten Grimmener SV. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit 0:0.

Zur Bildergalerie

Wir mussten uns auf ein Kampf-Spiel einlassen.“GFC-Trainer Hagen Reeck

Dabei hatte Reeck noch vor der Partie gewarnt: „Die Grimmener werden uns nichts schenken. Sie haben eine klar strukturierte Spielweise: körperbetont, einfache Pässe und dann über die schnellen Außenspieler zu Torchancen kommen. Es wird ein kampfbetontes Spiel, auf das wir uns einlassen müssen.“

Die SV-Kicker kamen gut gerüstet aus der Winterpause und konnten beide Spiele der Rückrunde gewinnen. Das Team von Trainer Eckerhard Pasch wies vor der Partie gegen den GFC eine enorme Heimstärke auf: in neun Heimspielen gab es nur eine Niederlage (1:4 gegen Schwerin), zwei Unentschieden und sechs Siege. Für den Greifswalder FC ging es nach dem 1:1 gegen Ueckermünde um Wiedergutmachung für eine schwache Leistung. Dazu kommt, dass der GFC den Ausrutscher des FC Mecklenburg Schwerin (3:3 gegen Förderkader) nicht nutzen konnte und weiterhin mit nur zwei Punkten Vorsprung die Tabelle anführt. Das Topspiel der Verbandsliga fand im Grimmener Sportforum statt.

GFC-Trainer Hagen Reeck stellte sich schon vor Anpfiff darauf ein: „Uns erwartet ein Kampfspiel!“ Die Partie kam zunächst schwer ins Laufen. Immer wieder sorgten Fehlpässe oder Foulspiele für Unterbrechungen. Nachdem die Hausherren aus Grimmen anfangs das Zepter in die Hand nahmen, kam der GFC zunehmend besser ins Spiel, konnte sich aber in der ersten Hälfte keine klaren Tormöglichkeiten herausarbeiten.

Im zweiten Spielabschnitt machten die Greifswalder mehr Druck. Eine Flanke von Linksverteidiger Bütterich köpfte Kröger am langen Pfosten zurück auf den freistehenden Sendoiu, der den Ball nur wenige Zentimeter am Tor vorbei schoss. Die Grimmener konterten danach zweimal gefährlich: GFC-Schlussmann Person konnte einen Schuss von Müller unter sich begraben (58.). Wenig später machte Person einen Fernschuss von Gurlt im Nachfassen fest (64.).

In der restlichen Spielzeit fehlte beiden Mannschaften die Durchschlagkraft, sodass es am Ende beim 0:0 blieb. Die Grimmener zeigten sich nach der Partie mit dem Ergebnis zufrieden.

Aus Greifswalder Sicht war es immerhin eine Steigerung im Gegensatz zum Spiel gegen Ueckermünde. Am kommenden Sonntag wartet schon der nächste starke Gegner auf den GFC: Die zweite Mannschaft der TSG Neustrelitz gewann bisher alle drei Rückrundenspiele und kommt mit breiter Brust ins Volksstadion.

Handball SG Vorpommern gewinnt Derby gegen Grimmener SV

. Das vergangene Wochenende stand im Zeichen der Handball SG Vorpommern. Zwei Siege konnte die Mannschaft am Ende erspielen.

Zunächst mussten sich die Greifswalder mit dem direkten Tabellenkonkurrenten des Grimmener SV messen. Nachdem die Mannschaft das Hinspiel deutlich gewann, wollten die Spieler an diese Leistung anknüpfen. Dabei mussten sie auf mehrere Spieler verzichten.

Nach einem schleppenden Spielstart konnte sich die SG bis zur Pause auf 10:4 absetzen. Über eine sichere Abwehr und schnelle Spielzüge konnte das Team den Vorsprung bis zum Spielende souverän auf zehn Tore ausbauen. Am Ende siegten die Greifswalder mit 21:11. Im zweiten Spiel gegen den HSV Greif Torgelow sammelte die SG nocheinmal alle Kräfte zusammen: Am Ende wurde es mit 24:15 deutlich für die Greifswalder. tla

SV Noba besiegt den direkten Konkurrenten

. Die tabellendritten Basketballer der SV Noba Greifswald trafen am vergangenen Wochenende auf den Tabellenzweiten BIG Rostock I. Am Ende gelang ihnen sogar die knappe Überraschung: Mit 63:62 gewinnen die Greifswalder.

„Wir wollten beweisen, dass wir die Rostocker schlagen können“, sagte Spielertrainer Michael Buse nach der Partie.

Das erste Viertel begann mit hoher Intensität in der Verteidigung. Ein erneutes Aufeinandertreffen in den Playoffs ist jetzt sicher, sodass beide Mannschaften gerade auch im Hinblick auf das kommende Halbfinale eine gute Leistung zeigen und ihren Anspruch auf einen Platz im Finale geltend machen wollten. Der erste Spielabschnitt ging mit 16:10 an die Greifswalder. Im zweiten Viertel kamen dann die Rostocker besser in Fahrt. Sie wurden zwei Mal beim Dreipunktwurf gefoult und konnten die jeweils drei gegebenen Freiwürfe nutzen. Die Greifswalder konnten auf der anderen Seite erst nach sieben gespielten Minuten die ersten Punkte erzielen und zeigten zu viele Schwächen. BIG Rostock I ging so beim Stand von 27:31 mit einer knappen Führung in die Kabine.

Während der Pause kritisierte Trainer Buse insbesondere die vielen Ballverluste im Angriff und mahnte zu mehr Konzentration.

Dennoch schaffte die Mannschaft es nicht, die Vorgaben umzusetzen. Im Gegenteil: die Rostocker konnten sich zwischenzeitlich auf 12 Punkte absetzen. Doch der SV NOBA gab nicht auf. Vor allem Buse nahm jetzt den Kampf an und spielte im Angriff stark auf. Er kam am Ende auf 28 Punkte und wurde so erneut bester Punktesammler.

Auch das Highlight des Spiels kam von Buse: nachdem sein Dreier weit vom Ring abprallte, holte er sich seinen eigenen Rebound und dunkte den Ball mit Foul über seinen Gegenspieler. Die Greifswalder konnten durch einen Dreier den Spielstand zum Ende des Viertels ausgleichen. Somit ging es beim Stand von 47:47 in das letzte Viertel.

Während Rostock zwei wichtige Dreier traf, war es für Greifswald immer wieder Schröder, der sich erfolgreich durchsetzen konnte. Zwei Minuten vor Ende führte der BIG mit vier Punkten. Ab hier ließen die Noba-Spieler keine weiteren Punkte der Gegner zu. Sie zeigten noch einmal ihre Stärken in der Verteidigung und konnten sich am Korb zunehmend durchsetzen. Am Ende erspielen die Greifswalder einen knappen 63:62-Sieg.

Am kommenden Wochenende muss das Team gegen die Wismar Bulls ran. Das letzte Spiel der Saison wird in der Arndt-Halle stattfinden. Tammo Miedtank

Von Philipp Weickert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball

Bundesliga

Melsungen - Rh.-Neckar Löwen29:26
Flensburg-Handewitt - Hüttenberg38:23
HSG Wetzlar - Eulen Ludwigshafen30:21
Magdeburg - Erlangen28:22
THW Kiel - Lemgo29:19
Minden - Füchse Berlin29:37
Hannover-Burgdorf - TVB Stuttgart27:20
DHfK Leipzig - GöppingenSo., 12.30
N-Lübbecke - GummersbachSo., 15.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Füchse Berlin14428379235
2.SG Flensburg-Handwitt13384318215
3.Rhein-Neckar Löwen12364303204
4.MT Melsungen13357339197
5.TSV Burgdorf13365342197
6.SC Magdeburg144343931810
7.THW Kiel13377331179
8.DHfK Leipzig133573541511
9.TBV Lemgo133403531313
10.HSG Wetzlar133383241214
11.GWD Minden133353551115
12.FA Göppingen12331336915
13.TVB Stuttgart13315352917
14.VfL Gummersbach12307340618
15.Eulen Ludwigshafen13312351620
16.HC Erlangen13304364620
17.TV Hüttenberg13333377521
18.TuS Nettelstedt12258328321
201711162052

2. Bundesliga

EHV Aue - TuSEM Essen27:29
TV Emsdetten - Lübeck-Schwartau32:22
ASV Hamm - Elbflorenz Dresden34:26
ThSV Eisenach - Eintracht Hagen29:22
Wilhelmshaven - BBM Bietigheim37:30
HG Saarlouis - Dessau-Roßlau29:24
HSG Konstanz - Bergischer HC26:30
Rimparer Wölfe - Neusser HVSo., 17.00
HSG Nordhorn - HBW BalingenSo., 17.00
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.Bergischer HC14410329280
2.BBM Bietigheim14436378217
3.HBW Balingen13399334206
4.HL-Schwartau14352339208
5.TV Emsdetten144083881810
6.Dessau-Roßlau143813791810
7.ASV Hamm144023501810
8.HSC Coburg13350314179
9.HSG Nordhorn13338326179
10.Rimpar Wölfe133533371610
11.Neusser HV133083271214
12.TUSEM Essen143743831216
13.Elbflorenz Dresden143593841216
14.Wilhelmshavener HV143724081018
15.HG Saarlouis14343393919
16.Eintr. Hildesheim13330371620
17.ThSV Eisenach14354376622
18.Eintracht Hagen14353404622
19.EHV Aue14344407424
20.HSG Konstanz14370409424
201711182204

3. Liga Nord

DHK Flensborg - HF Springe27:35
Oranienburg - Barmbek23:26
SG Flensburg II - TSV Burgdorf II25:24
Altenholz - HCE Rostock28:24
MTV Braunschweig - SVM Schwerin22:28
Fredenbeck - VfL Potsdam25:29
HSV Hamburg - HSV Hannover25:25
RangVereinSpieleToreGgTorePunkteMinusP
1.TSV Altenholz8252230124
2.HSV Hamburg7216159113
3.SVM Schwerin7192165113
4.HC Oranienburg819618997
5.HF Springe515112682
6.HSV Hannover719019286
7.MTV Braunschweig718218686
8.SG Flensburg-Handewitt II616616475
9.TSV Hannover-Burgdorf II718318468
10.HCE Rostock717318668
11.DHK Flensborg8211230610
12.HG HH-Barmbek8205225610
13.Hannover-Burgwedel7178198410
14.1. VfL Potsdam8210236313
15.VfL Fredenbeck8191226313
201710151843

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball-Bundesliga Frauen

Bayer Leverkusen - VfL Oldenburg25:30
Neckarsulmer Sportunion - TuS Metzingen26:23
Buxtehuder SV - HSG Bad Wildungen31:28
SVG Celle - BVB Dortmund29:30
HSG Blomberg-Lippe - TV Nellingen37:23
Thüringer HC - SG BBM Bietigheim22:33
HC Leipzig - FA Göppingen33:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.SG BBM Bietigheim857603520
2.Thüringer HC805667448
3.TuS Metzingen7586553814
4.Buxtehuder SV7727023319
5.VfL Oldenburg7477033220
6.HC Leipzig7517153022
7.BVB Dortmund6016372824
8.Bayer Leverkusen6456842230
9.HSG Blomberg-Lippe7017302032
10.FA Göppingen7157562032
11.HSG Bad Wildungen7087891537
12.Neckarsulmer Sportunion6247251339
13.TV Nellingen6478111042
14.SVG Celle601755745