Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Weg nach Rio: Handballer verlieren gegen Russland

Mannheim Weg nach Rio: Handballer verlieren gegen Russland

Beim ersten Test vor Olympia haben die deutschen Handballer Schwierigkeiten. Bei der Niederlage gegen Russland fehlten überraschend drei wichtige Stützen.

Mannheim. Handball-Europameister Deutschland hat auf dem Weg nach Rio einen Dämpfer kassiert. Ohne Führungsspieler wie Uwe Gensheimer begann die Auswahl die Olympia-Vorbereitung mit einer 25:27 (13:16)-Niederlage gegen Russland.

„Bei uns war es leider Licht und Schatten“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson. „Wir haben unnötig verloren.“ Bei dem Testspiel in Mannheim war Julius Kühn mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer der Deutschen. Für den Kontrahenten traf vor 8235 Zuschauern Dmitri Schitnikow mit ebenfalls acht Toren am besten.

In rund zwei Monaten startet Deutschland beim olympischen Handball-Turnier in Rio de Janeiro. Russland ist nicht qualifiziert. Am Mittwoch waren neben Gensheimer von den Rhein-Neckar Löwen zwar auch die Kieler Steffen Weinhold und Christian Dissinger im Aufgebot, bekamen vom Bundestrainer nach der langen Saison aber eine Pause.

Der Konkurrenzkampf in der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) ist enorm. Wer mit nach Brasilien kommt, wollte Sigurdsson weiterhin nicht sagen. „Es gibt nichts Neues“, erklärte er. Alles sei offen.

Bei der Europameisterschaft im Januar hatten einige etablierte Spieler gefehlt, die nun aber wieder fit sind. So ließ Trainer Sigurdsson gegen Russland etwa nach seinem Kreuzbandriss Kreisläufer Patrick Wiencek beginnen. Auf die Bank musste in der ersten Halbzeit Rechtsaußen Patrick Groetzki vom deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen. Er teilte sich die Spielzeit mit Tobias Reichmann von Champions-League-Sieger KS Vive Kielce, der starten durfte.

Beide Teams begannen solide in der Abwehr und zwangen den Gegner zu Fehlern. Rückraumspieler Paul Drux etwa verlor gleich in den ersten Minuten bei zwei Angriffen die Kontrolle über den Ball. Da die Russen ihre Angriffe zielstrebiger und effektiver vortrugen, erspielten sie sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit einen 8:5-Vorsprung.

Auf den Rückstand reagierten die Deutschen fahrig. Einige schnelle Abschlüsse aus der zweiten Reihe wehrte der russische Torhüter Dmitri Pawlenko ab, oft waren die Offensivaktionen des DHB-Teams einfallslos und umständlich. Viel lief in dieser Phase über Julius Kühn, der es immer wieder mit Kraft durch die Mitte probierte. Einigen Paraden von Keeper Silvio Heinevetter war es zu verdanken, dass Deutschland bis zur Pause nur mit drei Toren zurücklag.

In der zweiten Halbzeit setzen sich die Angriffsschwierigkeiten fort, eine aggressivere Defensive hielt das Spiel offen. In der 49. Minute gelang durch Kai Häfner erstmals der Ausgleich. In einer umkämpften Schlussphase blieben aber die Russen vorne. „Ich schiebe es auf die Müdigkeit. Ich merke bei mir, dass die Akkus leer sind“, sagte EM-Torwart Andreas Wolff.

Die Nationalmannschaft fährt am Donnerstag zu einem Lehrgang an den Chiemsee. Danach bekommt die Auswahl bis zum 9. Juli Urlaub. Anschließend bereitet sich das Team fast ohne Pause auf die Olympischen Spiele im August vor, unter anderem steht am 13. Juli in Stuttgart ein Testspiel gegen Tunesien an.

Vier Tage später muss der Bundestrainer die 14 Spieler und einen Reservisten für Rio benennen. Das erste Spiel der Deutschen beim olympischen Turnier ist am 7. August gegen Schweden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mannheim

In der Handball-Bundesliga stehen die Rhein-Neckar Löwen am Sonntag vor der ersten Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Nach zwei zweiten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren wollen die Nordbadener endlich ganz oben stehen.

mehr
Mehr aus Handball

Handball

Handball-Bundesliga Männer

FA Göppingen - TVB Stuttgart26:26
HSC Coburg - GWD Minden29:26
Rhein-N. Löwen - MT Melsungen33:28
Bergischer HC - Hannover-Burgd.32:24
TBV Lemgo - VfL Gummersbach32:31
Flensburg-Hand. - HSG Wetzlar34:31
Balingen-Weilstet. - THW Kiel22:25
HC Erlangen - SC Magdeburg27:33
DHfK Leipzig - Füchse Berlin28:32

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Rhein-Neckar Löwen1011840617
2.Flensburg-Handew.10388375810
3.THW Kiel9608495315
4.Füchse Berlin9868895117
5.SC Magdeburg9889025117
6.HSG Wetzlar8978574127
7.MT Melsungen9479243830
8.DHfK Leipzig8838713533
9.HC Erlangen8909412840
10.FA Göppingen9349602741
11.Hannover-Burgdorf9359542444
12.GWD Minden8439482444
13.TBV Lemgo9269882345
14.TVB Stuttgart8659442345
15.VfL Gummersbach8679342246
16.Bergischer HC8689542246
17.Balingen-Weilstetten8199331751
18.HSC Coburg8569881454

Handball

Handball 2. Bundesliga Männer

TSG Ludwigshafen-Friesenheim - HC Empor Rostock32:27
TV Hüttenberg - TuS N-Lübbecke25:19
EHV Aue - ASV Hamm31:27
HSG Konstanz - ThSV Eisenach20:22
Nordhorn-Lingen - SG Leutershausen30:25
VfL Bad Schwartau - DJK Rimpar31:29
Wilhelmshavener HV - TV Neuhausen28:27
TuS Ferndorf - Dessau-Roßlauer HV22:23
TV Emsdetten - BBM Bietigheim31:30
HG Saarlouis - TuSEM Essen27:27

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TuS N-Lübbecke10769186412
2.TV Hüttenberg10579825125
3.TSG Ludwigshafen-Friesenheim107310005125
4.DJK Rimpar10469925026
5.BBM Bietigheim107910324828
6.VfL Bad Schwartau9949364630
7.ThSV Eisenach9849854234
8.Nordhorn-Lingen10089704036
9.TV Emsdetten104810273937
10.Dessau-Roßlauer HV9639783838
11.ASV Hamm104310143640
12.Wilhelmshavener HV105410483640
13.EHV Aue101110093640
14.HSG Konstanz98610573541
15.HG Saarlouis102210763442
16.TuSEM Essen100810293244
17.SG Leutershausen95610073244
18.TuS Ferndorf92710212254
19.TV Neuhausen100510951858
20.HC Empor Rostock95811221066

Handball

3. Liga Nord Männer

Flensburg-Handew. II - TSV Altenholz35:25
1.VfL Potsdam - Anhalt Bernburg34:37
SC Magdeburg II - DHK Flensborg37:29
HV Grün-Weiß Werder - HSG Nord H/U27:37
HSV Hamburg - VTB Altjührden33:28
Oranienburger HC - MTV Braunschweig29:22
OHV Aurich - SV Beckdorf32:30
VfL Fredenbeck - SV Mecklenburg Schwerin29:37

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.TSV Altenholz1031865528
2.Norderstedt/Henstedt-U.9167974812
3.HSV Hamburg9268264614
4.Oranienburger HC7887274119
5.1.VfL Potsdam9398833723
6.SV Mecklenburg Schwerin8247873327
7.OHV Aurich8728493327
8.Flensburg-Handew. II8047733228
9.Anhalt Bernburg8008482733
10.DHK Flensborg8388512436
11.VfL Fredenbeck8428802436
12.MTV Braunschweig7578142337
13.SC Magdeburg II8779062238
14.SG VTB Altjührden7998642040
15.HV Grün-Weiß Werder7128751149
16.SV Beckdorf770950753

Handball

Handball Kreisunion MV Ost

HSG Uni Greifswald 2 - HV Altentreptow 2indiv.1
HSV Waren 2 - HV Ückeritz40:16
HSV Greif Torgelow - Torgelower SV Greif21:31

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.HSV Waren 2703740
2.Torgelower SV Greif564631
3.HV Altentreptow 2213022
4.HSV Greif Torgelow465613
5.HSG Uni Greifswald 2222504
6.HV Ückeritz4162-15
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.

Handball

Handball 2. Bundesliga Frauen

TV Beyeröhde - BSV Sachsen Zwickau29:34
TSV Haunstetten - TuS Lintfort35:35
SG Herrenberg - Kurpfalz Bären26:23
DJK/MJC Trier - Bensheim Auerbach23:34
FSG Mainz/Budenheim - SGH Rosengarten28:27
Hannover-Badenstedt - TG Nürtingen25:24
Werder Bremen - Union Halle-Neustadt29:25
HC Rödertal - HSG Kleenheim28:25

RangVereinToreGgTorePunkteMinusp.
1.Bensheim Auerbach824683537
2.SGH Rosengarten8377643921
3.HC Rödertal7677263624
4.TG Nürtingen7957883525
5.TV Beyeröhde8658383228
6.Kurpfalz Bären8387973129
7.Union Halle-Neustadt8138033129
8.DJK/MJC Trier8218323030
9.HSG Kleenheim7888162832
10.Hannover-Badenstedt8638862733
11.FSG Mainz/Budenheim7918152733
12.Werder Bremen8218622535
13.BSV Sachsen Zwickau8218432436
14.SG Herrenberg7087312238
15.TSV Haunstetten7137802238
16.TuS Lintfort7938941842