Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Laufmützen als Insel-Botschafter in aller Welt unterwegs

Usedom Laufmützen als Insel-Botschafter in aller Welt unterwegs

Sportler von der Insel Usedom unterstützen den Förderverein Kinderhospiz in Greifswald / Engagierte Mitstreiter sind jederzeit herzlich willkommen

Usedom. Seit mehr als eineinhalb Jahren sind die Laufmützen ein Begriff auf der Insel Usedom. Die Läuferinnen und Läufer, Nordic Walker und Bambinis, die sich allmonatlich zu lockeren Läufen an jeweils einem anderen Ort und mit unterschiedlichen Veranstaltungspartnern treffen, sind mittlerweile „laufend unterwegs in der Welt“, wie Christina Kämmerer beim jüngsten Lauftreff vor der Ostseetherme in Ahlbeck hervorhob.

So waren in den vergangenen Wochen Hotelier Rolf Seelige- Steinhoff in Santiago de Compostela, Sabine Hagemann auf der Golden Gate Bridge in San Francisco und René Rühling in New York jeweils mit dem grünen Laufmützen-Shirt unterwegs. „Sie sind Insel-Botschafter für einen guten Zweck“, fügte die Läuferin aus Zinnowitz an. Denn: Alle Einnahmen, die aus Startgeldern und Spenden generiert werden, gehen an den Förderverein Kinderhospiz Leuchtturm in Greifswald. Das Logo des Vereins ziert übrigens auch die Rückseite der Shirts.

„Was wir zum Ausdruck bringen möchten sind Mitmenschlichkeit, Nähe, Offenheit, Freude und Spaß, verbunden mit Respekt und Achtung. Willkommen ist jeder, unabhängig vom Trainingsstand, gern auch Fahrradbegleiter“, wirbt Christina Kämmerer, die im Winter 2014 mit dem nun in Berlin lebenden Fitnesstrainer Andreas Stübs die Laufmützen ins Leben gerufen hat.

Die Gruppe hat in den zurückliegenden Monaten auch bei verschiedenen Wettkämpfen für Aufmerksamkeit gesorgt. Beim Usedom-Marathon starteten Steffen Steinigk beim Marathon, Matthias Hemmerling beim Halbmarathon und fünf Läufer beim Staffel-Marathon, die einen starken dritten Platz belegten.

Doch das Wichtigste bleibt für die Laufmützen das regelmäßige Laufen und Plauschen im moderaten Tempo, so wie am vergangenen Sonntag, als 20 Teilnehmer von der Ostseetherme aus einen Rundkurs in Richtung Gothensee durch die Alte Welt in Angriff nahmen. Mit den 176,50 Euro Spenden dieses Tages hat sich das Gesamtaufkommen in diesem Jahr bereits auf 4571,64 Euro erhöht und liegt damit schon über den Gesamtspenden von 2015, als es 4409,82 Euro waren, über die sich das Greifswalder Kinderhospiz freuen durfte.

Die Vertreter der Ostseetherme zeigten sich übrigens auch spendabel. Sie stärkten die Laufmützen nach absolviertem Lauf mit frischem Obst, Gemüseschnitzen und belegten Brötchen. Darüber hinaus erhielt jeder Teilnehmer einen Gutschein für die Bade- und Saunawelt.

Dietmar Pühler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Speedway
Mister Maximum Martin Smolinski (vorn) aus dem bayrischen Landshut konnte am Sonnabend auf der Stralsunder Flutlicht-Piste niemand stoppen – auch nicht Lokalmatador Tobias Busch (gelber Helm). Fotos (3): Bernd Quaschning

Als Mister Maximum sichert sich Martin Smolinski in Stralsund den Deutschen Meistertitel / Nordstern Kevin Wölbert ist Vize, Lokalmatador Tobias Busch nur Neunter

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Laufen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Beilage „Laufen“

Hier können Sie sich unsere Beilage als E-Book herunterladen.

Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.
Alexander Loew

Der geschäftsführende Redakteur läuft am liebsten am Strand.

Anne Ziebarth

Die Redakteurin auf Rügen läuft über die Insel.

Michael Meyer

Der Kulturchef zeigt eine Runde, die man abkürzen kann.

Dietrich Pätzold

Der OZ-Kulturredakteur läuft gerne "hügelig".

Jana Franke

Die Redakteurin aus Grevesmühlen läuft gerne auf Asphalt.

Christian Lüsch

Der Sportchef liebt Laufrunden am Meer.

Laufkalender