Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Borger/Kozuch verpassen Premieren-Sieg

Binz Borger/Kozuch verpassen Premieren-Sieg

Die Beachvolleyballerinnen unterlagen im Finale des Supercups in Binz auf Rügen den Österreicherinnen Stefanie Schwaiger und Teresa Strauss.

Voriger Artikel
Italiener Gaudiano gewinnt Großen Preis in Groß Viegeln

Beachvolleyballerin Karla Borger.

Quelle: Sebastian Kahnert/archiv

Binz. Die Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Margareta Kozuch spielen sich allmählich in WM-Form. Beim mit 40 000 Euro dotierten Supercup in Binz auf der Insel Rügen unterlagen sie im Endspiel zwar dem österreichischen Duo Stefanie Schwaiger/Teresa Strauss 0:2 (17:21, 23:25). Doch fast noch wichtiger als Rang zwei war die Tatsache, dass sich rund zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaften in Wien im Streit mit dem Deutschen Volleyball-Verband eine Einigung abzeichnet.

In der Vorwoche trainierte das Duo erstmals am zentralen Stützpunkt in Hamburg. „Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung“, sagte Borger. An dem Bundesstützpunkt gab es einen Austausch mit Frauen-Bundestrainer Imornefe Bowes sowie der DVV-Sportdirektorin Beachvolleyball, Jana Köhler. Borger und Kozuch haben nun Hoffnungen, dass sie den Nationalteam-Status erhalten, der ihnen den Zugang zu den Turnieren erleichtern würde – das war der Hauptstreitpunkt.

„Es ist offensichtlich, dass wir mehr Turniere brauchen, um in einen guten Rhythmus zu kommen“, sagte ihr Trainer Sebastian Menegozzo mit Blick auf die WM. In der Kommenden Woche startet das Duo in Polen beim Weltserienturnier, weil die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst aus Hamburg das Vier-Sterne-Event in Olsztyn auslassen. „Ich habe das Gefühl, dass wir jetzt alle versuchen, eine gute Lösung für den deutschen Beachvolleyball zu finden“, betonte Menegozzo.

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Fahrbericht
Sportlich und praktisch in einem: Wenn Porsche einen Allrounder präsentiert, ist das beachtenswert. Hier ist er, der Porsche Panamera Sport Turismo.

Porsche entfernt sich wieder ein Stückchen weiter von seinem Markenkern und baut erstmals eine Art Kombi. Doch keine Sorge, auch der neue Panamera Sport Turismo ist durch und durch ein Porsche - leistungsstark, luxuriös und trotz der Heckklappe kein bisschen vernünftig.

mehr
Mehr aus Lokalsport