Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Aufsteiger Lotte mischt oben mit: „Abstiegsangst kennen wir nicht“

Lotte/Rostock Aufsteiger Lotte mischt oben mit: „Abstiegsangst kennen wir nicht“

Fußballobmann statt Manager, Mini-Budget, Teamgeist – das Erfolgsrezept der Sportfreunde

Lotte/Rostock. Die Zeiten, als das westfälische Lotte allenfalls durch das nahe Autobahnkreuz an der A 1 (Lotte/Osnabrück) eine gewisse Bekanntheit hatte, sind spätestens seit dem 21. August vorbei: An diesem Tag warfen die Sportfreunde Lotte den viermaligen deutschen Meister Werder Bremen aus dem DFB-Pokal. Wenige Wochen nach dem Aufstieg in die 3. Liga war der aufstrebende Verein aus dem 13000-Einwohner-Städtchen an der Grenze zu Niedersachsen in Fußball-Deutschland plötzlich ein Begriff. Heute gibt der Aufsteiger seine Visitenkarte bei Hansa Rostock ab. Auf dem Papier ist der gastgebende Ex-Bundesligist der Favorit, aber Hansa ist gewarnt.

Lotte hat mit drei Siegen und nur einer Niederlage in sechs Spielen einen verheißungsvollen Start in die neue Liga hingelegt. Zuletzt drehte die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan (36), der von montags bis mittwochs in Hennef an seiner Fußballlehrerlizenz arbeitet, das Aufsteigerduell gegen Regensburg und machte aus einem 0:2 noch ein 3:2. Vor dem ersten Gastspiel bei Hansa stapelt Fußballobmann Manfred Wilke dennoch tief: „Wir rechnen uns da wirklich nichts aus – da liegen Welten dazwischen. Wenn Rostock normal spielt, haben wir keine Chance.“

Das ist mindestens übertrieben, denn Fakt ist: Im nach Großaspach (8000 Einwohner) zweitkleinsten Drittliga-Standort wird seit Jahren erfolgreich gearbeitet. Lotte verabschiedete sich als Spitzenreiter der „ewigen“ Tabelle der fünfgleisigen Regionalliga aus der Viertklassigkeit. Das Erfolgsgeheimnis? Teamgeist und mannschaftliche Geschlossenheit. „Wenn man unseres mit anderen Teams vergleicht, sind oft acht, neun Einzelspieler besser als unsere. Aber als Mannschaft sind wir besser. Und das zeichnet uns aus“, erklärt Wilke.

Der 65-Jährige lenkt seit fast drei Jahrzehnten die Geschicke des Vereins, führte ihn als Macher und Sponsor von der Bezirksliga bis in den Profifußball. Und das bis heute ehrenamtlich. Im vereinseigenen, auf 10000 Plätze erweiterten Stadion legt der fußballbegeisterte Unternehmer auch schon mal selbst Hand an und mäht das Grün. Sogar beim Bau der neuen Hintertortribüne soll Wilke mit angepackt haben.

Der kleine Verein im Tecklenburger Land wächst, und er bekommt zusehends mehr Aufmerksamkeit. „Im Bereich der öffentlichen Wahrnehmung hat es einen großen Ruck gegeben“, sagt Wilke. In Fachkreisen haben sich die Sportfreunde indes schon länger einen Namen gemacht. Acht Jahre mischte Lotte stets in der Spitzengruppe der starken Regionalliga West mit. Nach dem Titelgewinn 2013 scheiterten die Westfalen in den Aufstiegsspielen knapp gegen RB Leipzig, in diesem Jahr verwandelten die Sportfreunde ihren Matchball: Lotte, mit 15 Punkten Vorsprung West-Meister, setzte sich in der Relegation gegen den Südwest-Champion Waldhof Mannheim durch.

„Unser Ziel ist es, die Liga zu halten. Dazu haben wir jetzt schon elf Punkte und darüber freuen wir uns“, sagt Wilke. Die finanziellen Mittel des Klubs für das Unternehmen Klassenerhalt sind limitiert. Wie groß der Etat in Lottes erster Drittliga-Saison ist, verrät Wilke nicht, er liege aber „im unteren Viertel“ der Liga. Gestemmt wird das Budget im Wesentlichen durch einen großen Pool regionaler Sponsoren, 300 sollen es bald sein. „Wir sind auf einem guten Weg“, meint der umtriebige Fußballobmann, für den Abstiegsangst ein Fremdwort ist. „Die kennen wir nicht, wir haben in den letzten 25 Jahren eigentlich immer oben mitgespielt“, sagt Manfred Wilke, „aber das kann sich schnell ändern“. Ins Ostseestadion kommt der Aufsteiger heute als Tabellensechster.

Sönke Fröbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach den Landtagswahlen: CDU zieht mit kleinerer Fraktion ein

Bei der Union sitzen Vater und Sohn zusammen im Landtag. Manche Urgesteine sind nicht mehr dabei, dafür rückten viele Jüngere nach.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Umfrage Jetzt den großen Wurf landen! image/svg+xml Image Teaser „Jetzt den großen Wurf landen!“ 2015-11-30 de Gewinnspiel Jetzt den großen Wurf landen Unterstützen Sie gemeinsam mit uns den HC Empor. Kommen Sie am 12.März 2016 um 16:30 Uhr in die Rostocker StadtHalle zum Spiel gegen Dessau-Roßlauer HV und feuern Sie die Spieler an, denn es ist 7 Meter vor Weihnachten Hier geht es zu unserem großen Gewinnspiel.