Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Damen-Tag in Wimbledon: Kerber & Co. hoffen

London Damen-Tag in Wimbledon: Kerber & Co. hoffen

Der Regen hat die Tennisprofis in Wimbledon warten lassen und stellt die Spielplan-Macher vor Herausforderungen. Am Donnerstag ist aus deutscher Sicht ein reiner Damen-Tag.

London. Sieben deutsche Tennis-Damen sind am Donnerstag in Wimbledon im Einsatz - wenn es das Wetter zulässt. Nach dem Regen am zweiten und dritten Spieltag haben die Organisatoren reagiert und den Spielbeginn um eine halbe Stunde auf 12.00 Uhr deutscher Zeit auf den Außenplätzen vorgezogen.

Ein Überblick über die Ansetzungen mit deutscher Beteiligung:

DIE DEUTSCHE NUMMER EINS: Die Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber trifft in der zweiten Runde auf Varvara Lepchenko aus den USA. Von der Ranglistenposition ist Kerber klare Favoritin. Als Nummer vier der Welt wird sie der Nummer 64 gegenüberstehen. Im direkten Vergleich liegt die Kielerin zwar 3:4 hinten, aber die vergangenen drei Begegnungen hat sie allesamt für sich entschieden. Nach dem Erstrunden-Aus bei den French Open will die Norddeutsche beim Rasen-Turnier in London um den Titel mitspielen. „Ich bin wirklich körperlich und mental bereit“, sagte Kerber.

DIE WIMBLEDON-LIEBHABERIN: Sabine Lisicki spielt bei keinem anderen Turnier so gerne wie bei den All England Championships. 2013 war die Berlinerin hier im Finale und machte Tennis in Deutschland wieder zum Gesprächsthema. Nun steckt sie seit Monaten in einer Formkrise, ist auf Rang 81 der Weltrangliste abgerutscht. Seit Anfang März hat sie nicht mehr zwei Matches nacheinander gewonnen. Gegen Samantha Stosur muss sich Lisicki wohl steigern im Vergleich zur ersten Runde gegen die Amerikanerin Shelby Rogers. Die Australierin Stosur kennt sie gut: 2011 standen beide gemeinsam im Doppel-Finale von Wimbledon.

DIE ANDEREN DEUTSCHEN: Die Bonnerin Annika Beck hat noch nicht einmal ihre Erstrunden-Partie zu Ende gespielt. Gegen die Britin Heather Watson steht es aus ihrer Sicht 3:6, 6:0, 1:0. Andrea Petkovic, Mona Barthel, Carina Witthöft und Anna-Lena Friedsam kämpfen wie Kerber und Lisicki um den Einzug in die dritte Runde. Petkovic bekommt es mit der Russin Jelena Wesnina zu tun, Friedsam steht Wesninas Landsfrau Ekaterina Alexandrowa gegenüber. Barthel muss gegen die French-Open-Halbfinalistin Kiki Bertens aus den Niederlanden ran. Witthöft tritt gegen die Japanerin Kurumi Nara an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
London

Für die Tennisprofis steht in Wimbledon das dritte Grand-Slam-Turnier der Saison an. Aus deutscher Sicht sollen es Angelique Kerber und Alexander Zverev richten. Am Montag geht das Spektakel auf den Rasenplätzen in London los.

mehr
Mehr aus Mehr Sport
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Sonderseite Golfen in MV Immer mehr Menschen schwingen im Nordosten den Golfschläger. 16 000 Mitglieder hat der Landesverband inzwischen – zehn Mal mehr als Anfang des Jahrtausends. Lesen Sie auf unserer Sonderseite Geschichten über die Golfszene, Spieler aus dem Land und Prominente, die gern in MV golfen.